augen auf beim gigkauf

Euer Feedback zu "Pay To Play"-Angeboten über regioactive.de Backstage

Artikel veröffentlicht von Frank Maier | 11.05.2010, 16:42

Euer Feedback zu "Pay To Play"-Angeboten über regioactive.de Backstage

© Nina Schober

Neben zahlreichen Festivalkooperationen und dem Gigtausch von Band zu Band finden sich in regioactive.de-Backstage auch zunehmend "Pay To Play"-Angebote von kommerziell operierenden Veranstaltern. Wir wollen hier euer Feedback sammeln und Gelegenheit zum öffentlichen Diskurs geben.

"Pay To Play"-Konzepte, bei der sich die Bands quasi in eine Veranstaltung einkaufen, sei es durch eine Ticketmindestabnahme oder einen fixen Unkostenbeitrag, sind in den letzten Jahren stark im Trend. Einerseits ermöglichen sie vielen Bands unter professionellen Bedingungen in größeren Locations zu spielen, wozu sie sonst vielleicht keine Gelegenheit hätten, andererseits tragen die Künstler das finanzielle Risiko solcher Events mit.

Auch über regioactive.de-Backstage werden solche Angebote ausgeschrieben, in jüngster Zeit z.B. die "Grooveproductions RockX"-Festivals mit mehreren Terminen in bekannten Locations bundesweit. Wir möchten hier Feedback der beteiligten Bands zu solchen Events und deren Veranstaltern einholen. Hat sich das eigene finanzielle Engagement gelohnt? Wurde eingehalten, was zuvor versprochen wurde? Würdet ihr solche Angebote wieder annehmen bzw. anderen weiterempfehlen? Selbstverständlich freuen wir uns auch über Statements seitens der Veranstalter.

An dieser Stelle sei auch noch einmal betont, das Backstage eine offene Plattform ist, in der jeder seine Veranstaltungen anbieten kann. regioactive.de ist weder offizieller Partner noch Mitveranstalter dieser Events, mit Ausnahme unserer offiziellen Veranstalterkooperationen (die auch als solche gekennzeichnet sind). Trotzdem wünschen wir uns natürlich möglichst ehrliche und transparente Abläufe – auch deshalb wollen wir hier einen öffentlichen Diskurs zum Thema anstoßen.

 

Schreibt über eure Erfahrungen und gebt euer Feedback im kommentar Kommentarbereich dieses Artikels! Wir freuen uns über zahlreiche Meinungen.

193 Kommentare vorhanden - Vorherige Kommentare zeigen

Bernd C. Kuhnt
Bernd C. Kuhnt (VENTILATORS): Wir (Ventilators aus Wiesbaden) waren dies Jahr geschockt über den KellerKunstKeller Ingelheim, der sowohl Raummiete als auch PA-Mixerhonorar (falls unser Mixer nicht vertrauenswürdig wäre) als auch Gebühr für Raum-Endreinigung verlangte für einen (...) Mehr anzeigenBand-Zweier. Natürlich ohne jede eigene Promotion oder Catering, also nur: Tür aufschließen, Getränkeverkauf und Hand aufhalten. Arschlecken!
Jede Band sollte einen Rest an Würde behalten und (wie wir) solche Abzocker ignorieren und das auch weiterverbreiten!
Stay hungry - Burny (www.ventilators.de)
Weniger anzeigen
19.05.2010, 18:24
Peter Weltner
Peter Weltner (Peter Weltner Duo * Organ-Drums instrumental): @PYRAMID H.
Was würde dieser Club tun, wenn es keine Band gäbe, die für nix spielt?? Zumachen, weil pleite oder die Bands doch ordentlich bezahlen?
Fakt ist, die Bands werden ausgenutzt und verheizt. Ob die Clubbelegschaft auch umsonst dort arbeitet? (...) Mehr anzeigen
Ich komme wieder zu meinem Lieblingsbegriff: Wertschätzung.
Weniger anzeigen
19.05.2010, 20:28
Peter Weltner
Peter Weltner (Peter Weltner Duo * Organ-Drums instrumental): @PYRAMID H.
ein kleiner Tipp: Bewirb Dich mal beim Köpenicker Ratskeller. Hab schon 2 x dort gespielt und es - trotz Entfernung - nicht bereut.
Bei allem Verständnis für marode Clubs - solange die ihr Risiko erfolgreich auf die Bands abwälzen können, (...) Mehr anzeigenwird's nicht besser in der Landschaft.
Weniger anzeigen
19.05.2010, 22:51
Bernd C. Kuhnt
Bernd C. Kuhnt (VENTILATORS): Sehr richtig, Tastenpete,
das gilt vor allem für Bands wie wir, die nicht davon leben müssen.
Die Reiz- und Eventüberflutung ist natürlich mit verursacht durch die Etablierung der Pop/Rock-"Gegenkultur" als Allgemeinkultur und die Ausbeutung durch (...) Mehr anzeigenalle Medien.
Allgegenwärtigkeit und Übersättigung von Popmusik in TV/Radio, Youtube, Download, MP3, sogar auf Handies... es war vorhersehbar. Alles billig, alles schnell - nur das kleinere Live-Event wird lästig, wenn man hinkommen und zahlen muß, wo doch alles per Mausklick so flott auf die Ohren kommt.
Es ist kein provokatives Kribbeln mehr, zu einer Gegenkultur zu gehören, und es zählt meist nur noch das große (Festival-) Getöse, an das man sich durch den professionellen Medien-Overkill gewöhnt hat. Trotzdem muss Fairness zwischen Veranstaltern und Bands weiterhin Priorität haben.
Burny
Weniger anzeigen
19.05.2010, 23:18
Peter Weltner
Peter Weltner (Peter Weltner Duo * Organ-Drums instrumental): @VENTILATORS
Das, was Du "Gegenkultur" nennst, muss nicht als Konkurrenz zum Liveact gesehen werden. Es ist (und bleibt) eine Frage der Qualität, ob eine Liveperformance das halten kann, was die elektronischen Vorboten versprechen. Ich sehe YouTube (...) Mehr anzeigenund die Downloadplattformen neben der Einnahmequelle auch als Werkzeug. Die Leute sollen Appetit bekommen, das einmal live erleben zu wollen. So wurde früher auch der Schallplattenvertrieb für die Künstler hauptsächlich gesehen. Ich glaube nicht, dass es heute mehr Bands gibt als früher. Nur gelingt es heute durch den Einsatz technischen Hilfen vielen Bands zu ganz brauchbaren Ergebnissen zu kommen - trotz teilweise gewaltiger musikalischer Defizite. Solche Leute hätten früher viel Spaß im Probekeller erlebt und das war auch völlig ok. Heute glauben aber viele von ihnen, sich auf öffentlichen Bühnen tummeln zu müssen. Sie fühlen sich nahe am Star-Status, wenn sie sich mal einen Gig kaufen durften. Das ist es, was den Markt verdirbt. Die Veranstalter werden mit Demo-CDs zugeschüttet und haben nicht mal die Chance anhand der Masse die Spreu vom Weizen zu trennen.
Weniger anzeigen
20.05.2010, 06:58
Bernd C. Kuhnt
Bernd C. Kuhnt (VENTILATORS): Ich sehe die Qualität vieler Livebands als durchaus passabel bis sehr gut an. Es ist halt ein Überangebot entstanden, was ja auch positiv ist wegen der Kreativität heute. Im Gegenzug haben aber die fairen und engagierten Clubs/Locations abgenommen, (...) Mehr anzeigenwegen des besseren Profits bei DJ-Events & weil alles immer mehr von professionellen Bookern vereinnahmt wurde.
Diese ganze Internet-Recherchiererei frißt ungeheuer Zeit und bringt nur wenig Gigs. Es ist bei all dem Gerödel wie gehabt:
Du mußt an der richtigen Stelle die richtigen/wichtigen Leute im Business treffen, sonst rödelst Du endlos rum und kriegst nur Kleinkram oder solche Bescheißer wie Pay to Play....
Die Qualität der Band ist weniger entscheidend - das Marketing und die Connections sind der Schlüssel! Leider.....
Selbstorganisiert sein bedeutet heute kleine Brötchen oder Zufallsglück. In den Achzigern wurden wir mit meiner damaligen Politrock-Band durchgereicht durch alle möglichen Juze´s und Festivals.
Heute mußt Du ohne Ende recherchieren und stößt meist auf überforderte oder unfaire Veranstalter, zugeschmissen mit hunderten Giganfragen.
Die Szene ist überlaufen, Amateure/Semiprofis/Newcomer wimmeln im Internet rum und biedern sich an, die Szene ist extrem unübersichtlich geworden.
Gerade dann sollte der Zusammenhalt funktionieren, auch Dank dieser Plattfrorm.
Greetz - Burny
Weniger anzeigen
20.05.2010, 23:46
Dirk Brünner
Dirk Brünner (Geschäftsleitung, Marketing, PR): Hier findet ihr unsere aktuelle Meldung zum Thema: www.regioactive.de...enz.html

Wir freuen uns über weiteres Feedback!
21.05.2010, 15:30
Willy Wombat
Willy Wombat (Sänger, Gitarrist bei Willy Wombat): @BAnds die am 26.06 in Berlin spielen.
Da die Organisation scheiße ist wollen wir wir uns organsieren. Denn Groove Prod. kriegt es nicht hin uns die Bands zu nennen die am 26.06 hier in Berlin spielen.
Wir sind auch dabei. Also Bands meldet Euch damit (...) Mehr anzeigenwir uns abqutschen können.
info(at)willywombat.de
oder Tele 0170-9463844
der Willy von der Willy Wombat Band
Weniger anzeigen
06.06.2010, 10:37
Willy Wombat
Willy Wombat (Sänger, Gitarrist bei Willy Wombat): Und noch was wichtiges!
wir suchen Bands die mit uns im Herbst 2010 ein Konzert in Berlin mit organisieren können und wollen. Stil sollte sein Rock, Punk, Hardrock, indie, alternative

4 Bands max. spielen an diesem Abend.
Location wird sein Knaack (...) Mehr anzeigenoder Magnet Club.
Mehr infos gibt es bei interesse.
Geplant ist auch mit einer dieser Bands eine klein Ost Tour zu organisieren!
Läuft alles fair und transparent ab, keine Pay to Play abzocke!!!!!
Weniger anzeigen
06.06.2010, 10:41
Markus Biedermann
Markus Biedermann (Redaktion, Mannheim): Morgen Diskussion im Rahmen der all2gethernow, und natürlich gehört das gesamte pay to play Thema dazu:

www.regioactive.de...hne.html
05.09.2010, 13:34
Normen Dittrich
Normen Dittrich: Viele vergessen schlichtweg was Aufwand und Euqipmetnt kostet.. Man kann türlich ein paar Gigs für die Unkosten machen aber dafür zu bezahlen hmm ist etwas fraglich.. Wenn es sich Lohnt und man in der Nachhaltigkeit die Kosten wieder einspielt, da (...) Mehr anzeigenes z.B. folge Aufträge etc. gibt mag dies teilweise gerechtfertigt sein. Dennoch ist dies eine sehr umstrittenes Möglichkeit, der wir zum überwiegenden Teil nicht zustimmen.
Weniger anzeigen
22.01.2011, 13:41

Registriere dich, um einen Kommentar zu schreiben

Benachrichtigungen zu diesem Kommentar-Thread

Bei neuen Kommentaren in diesem Thread benachrichtigen
Bei Antworten auf meine Kommentare benachrichtigen