Faire Veträge gefordert

Indies unterzeichnen "Fair Digital Deals Declaration"

News veröffentlicht von Markus Biedermann am 16.07.2014, 13:35

Tags: VUT Fair Digital Deals Declaration

Indies unterzeichnen "Fair Digital Deals Declaration"

Gruppenbild VUT-Vorstand, © Jonas Beck, Quelle: VUT

Weltweit unterschreiben Indie-Labels heute am 16. Juli die sogenannte "Fair Digital Deals Declaration". Das Dokument fordert mehr Transparenz und Fairness bei Deals zwischen Label und Künstler im digitalen Musikbusiness.

Insgesamt unterschreiben mehr als 700 unabhängige Plattenfirmen aus 23 Ländern, darunter bekannte Namen wie XL, Beggars Group, Domino und Sub Pop die "Fair Digital Deals Declaration", die vom Worldwide Independent Network (WIN) vorangetrieben wurde.

Zu den Unterzeichnern zählen auch die meisten Mitglieder des VUT, von dessen Seite aus es zur Erklärung heißt: "Mit der Unterzeichnung verpflichten sich unabhängige Musikunternehmen, wie beispielsweise Labels, Verlage und Vertriebe, dazu, ihren Künstlerinnen und Künstlern faire Verträge sowie eine gerechte Bezahlung für die Verwertung von digitalen Musikwerken zu bieten".

Mehr Transparenz herstellen

So soll von Seiten der Labels zum Beispiel sichergestellt sein, dass Artists künftig eindeutig erkennen können, welchen Anteil Downloads und Streams bei ihren Lizenzabrechnungen einnehmen. Ebenso wolle man verstärkt Künstler unterstützen, die sich gegen eine unautorisierte Verwendung ihrer Musik richten. Insbesondere wolle man auch erreichen, dass der einzelne Künstler auch an digitalen Einnahmen der Labels beteiligt werde, wenn sich der Deal auf den Gesamtkatalog bezieht. Besonders bei den Major-Labels, die pauschale Abschläge im Rahmen ihrer Deals mit Downloadportalen und Streamingportalen vereinbaren, ist das bisher nicht der Fall.

Alison Wenham, Vorsitzende des WIN, wendet sich deshalb auch an weitere Unternehmen: "Wir laden alle Firmen ein, ob Majors oder Indies, dazu ein, sich den bisherigen Unterzeichnern anzuschließen und der bisherigen Praxis ein Ende zu bereiten, dass den Künstlern, ohne die wir gar kein Business hätten, Einnahmen vorenthalten werden".

Aktueller Streit um Konditionen beim Streaming-Angebot von Youtube

Die "Fair Digital Deals Declaration" kommt just zu einer Zeit, in der Unmut über ein neues Streaming-Angebot von Youtube und die zugehörigen Verträge herrscht. Über diese Auseinandersetzung zwischen Youtube und den Indies spach Backstage PRO in einem ausführlichen Interview mit Fritz Krings (stellvertretender Vorsitzender des Verbands unabhängiger Musikunternehmen e.V.).

Registriere dich, um einen Kommentar zu schreiben

Unternehmen

Backstage PRO

Backstage PRO

Das Profinetzwerk für die Musikszene

Weitere aktuelle Inhalte

Youtube entwickelt ein innovatives Tool für die Musikindustrie

Das Thema Youtube und Musiklizenzierung schien bis jetzt ein leidiges zu sein. Doch nun hat Youtube ein Datenformat entwickelt mit dem endlich alle Urheber und Rechteinhaber fair bezahlt werden könnten.

Shure stellt IH6500 Dolmetscher-Headset auf der InfoComm 2016 vor

Auf der diesjährigen InfoComm stellt Shure das neue IH6500 Dolmetscher-Headset vor. Das IH6500 richtet sich an professionelle Simultanübersetzer.

The Voice Kids: Shure ULX-D sorgt für großen Sound bei den ganz Kleinen

Für die drahtlose Übertragung der “Voices” im Studio Berlin-Adlershof sorgt seit diesem Jahr ein digitales ULX-D Drahtlossystem von Shure.

www.sat1.de

Kreativitätstechniken, Teil 2: Werde zur kreativen Persönlichkeit

Heute echt keine Idee? Kein zündender Funke weit und breit zu erkennen? Keine Panik! In dieser Artikelserie blicken wir auf diverse Kreativitätstechniken, die dir dabei helfen, in deinem Kopf wieder Platz für Geistesblitze zu schaffen.

LEA 2016: Zum Einsatz kamen Bühnenmikrofone von beyerdynamic

beyerdynamic stellte als exklusiver Mikrofonpartner des LEA das dritte Mal in Folge die Bühnenmikrofone und sorgte somit für ein Sounderlebnis der Extraklasse.

www.beyerdynamic.de

Bewerbungsphase für "APPLAUS-Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" startet

Die Bewerbungsphase für die "Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten", kurz APPLAUS, hat begonnen. Mit dieser Auszeichnung werden Spielstätten bedacht, die durch ihre Programmplanung zur kulturellen Vielfalt beitragen.

initiative-musik.de

X