×
Fallen From Grace

Fallen From Grace

Release von Timo Gross Band

: 2011
Produktion: DIY
Label: Selbstvertrieb

Bezug über

timogross.com

Details

Wie kein anderer versteht es Timo Gross, sich immer wieder neu zu erfinden, ohne sich dabei aus den Augen zu verlieren. Gerade erst hat er mit seinem erfolgreichen Projekt „The Vineyard Sessions“ mit Richie Arndt und Alex Conti von sich reden gemacht, schon meldet er sich mit einem neuen Album seiner Band zurück: „Fallen From Grace“ erscheint am 9. September bei Zyx/Pepper cake. Nach seinem Livealbum „Road Worn“ bringt Timo Gross damit wieder ein Studioalbum heraus. „Fallen From Grace“ ist eine echte Bluesplatte geworden – an der auch Pop- und Rockfans ihre Freude haben.
Schon beim Titelsong bekennt sich Timo Gross zu seiner großen Liebe. Lässig und tiefgründig kommt das Gitarrenthema daher, bereits im Intro groovt der Song, als wäre es nicht in der Südpfalz, sondern in New Orleans entstanden. Längst hat sich der Gitarrist und Sänger den Ruf erspielt, mit den internationalen Bluesgrößen ohne Weiteres mithalten zu können – nicht umsonst waren seine letzten beiden Alben für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Dieses Jahr ist er mit seiner Band zudem auf dem Lahnsteiner Bluesfestival zu hören – dem größten in Deutschland.
Für die Rhythmusparts hat Timo Gross auf seine bewährte Besetzung zurückgegriffen: Frowin Ickler am Bass und Michael Siegwart am Schlagzeug sorgen dafür, dass die Zwölftakter ebenso rollen wie rockigere und poppigere Nummern. Etliche Shuffles sowie mit „One of a Kind“ ein neuer Slowblues, der an das hochgelobte „Don’t Mess Arround With Love“ von seinem Debütalbum „Down to the Delta“ problemlos herankommt, hat Timo Gross für „Fallen From Grace“ komponiert – erneut war er auch Produzent des Albums. Ausgewählte Gäste ergänzen einzelne Stücke wie „Love Ain’t Given Up On Me“ mit Hammond, New-Orleans-Piano, Wurlitzer und Bläsersätzen.
Noch markiger in seinem Gitarrenspiel, dabei ebenso virtuos wie songdienlich präsentiert sich Timo Gross auf seinem neuen Album. Entspannt wie noch nie, dabei immer auf den Punkt und auf einem durchgängig hohen Energielevel hat er seine Songs im eigenen Studio in Bad Bergzabern eingespielt: das rockige „Open Road“, der fast schon traditionelle Blues „I’m a Travellin‘ Man“, die groovende Midtemponummer „Right on Time“. Der Akustiktitel „Don’t Know Why“ ist ein weiterer Beweis für die Vielfältigkeit des Südpfälzers: Mit „Fallen From Grace“ wird Timo Gross erneut seinem Ruf als kreativer Kopf und herausragender Gitarrist der deutschen Bluesszene gerecht. Wie kein anderer bewegt er sich in seinem Genre, spielt mit Einflüssen aus Rock, Funk und Soul, verbindet emotionalen Gesang und mitreißendes Saitenspiel zu einem einzigartigen Wiedererkennungswert.
„Fallen From Grace“ ist die bislang vielseitigste Bluesplatte seiner Band – ohne an Klischees hängen zu bleiben. Denn mit seiner Liebe zu klanglichen Details und dem musikalischen Humor eines ebenso erfahrenen wie neugierigen Profis überrascht Timo Gross seine Zuhörer nur allzu gerne. Dieses Album ist der beste Beweis dafür.

Kommentare