×

Joao Gomes

João Gomes (Altsaxophon, Sopransaxophon, Querflöte, Windsynthesizer), Saxophonist, Querflötist, Komponist aus Heidenrod-Huppert
Saxophonist, Querflötist, Komponist bei Joao Gomes AguaViva

joaogomes.de

Keine aktuellen News

Persönliches

João Gomes, Altsaxophon, Sopransaxophon, Querflöte, Windsynthesizer, aus Rio de
Janeiro, studierte in seiner Heimat Musik und Komposition an der Universidade Federal und
am Institut Villa-Lobos. In Rio arbeitete er als Studiomusiker und spielte mit verschiedenen
Gruppen zeitgenössische und traditionelle brasilianische Musik. In den achtziger Jahren kam
er als freier Musiker nach Europa, wo er seither mit zahlreichen brasilianischen und Latin-
Formationen, aber auch mit bekannten Jazzmusikern wie Wolfgang Lackerschmid oder
Wolfgang Schmid und Dom Um Romão auftrat. João Gomes arbeitet zudem als Komponist,
Arrangeur und Studiomusiker und ist seit einigen Jahren auch als Lehrer im Frankfurt tätig.

Projekte (Für mehr musikalische Beispiele, s.u. bitte: Downloadlinks unter Demos):

(...) Mehr anzeigen"Mixed Colours": Eva Kumant, Klavier, Keyboard und Gesang und João
Gomes, Alt, Sopran Saxophon und Querflöte

Hier treffen zwei professionelle Musiker aus verschiedenen Teilen der
Welt aufeinander, dadurch entsteht eine spannende Mischung aus
musikalischen Farben; bekannte und beliebte Songs, interpretiert in ganz
eigenem Stil. Beide Künstler arbeiten seit Jahren im Musikbusiness und
sind mit den Abläufen der Veranstaltungen vertraut: Der Brasilianer João
Gomes und die Deutsche Eva Kumant verfügen über ein umfangreiches
Repertoire an Hintergrund, Easy Listening und Dinner Musik, das jeder
Veranstaltung gerecht wird und jedem Event eine besondere Note verleiht!
Als kleine mp3-Kostprobe bitte anklicken:

youtu.be/8orezLWvw-A (Georgia on My Mind)
youtu.be/BrcRlZ7k1bE (Summertime)

„Images“: Joey Becker, Basses und João Gomes, Alt- und Sopran Saxophon und
Querflöte

Das Duo Images bietet ein Programm mit farbenreichen Varianten
aus Lateinamerikanischer Folklore und Jazz. Die authentischen Wurzeln
afro-nordamerikanischer und afro-brasilianischer Musik werden durch das Duo (bis
Quartett erweitbar) jazzharmonisch aufbereitet. So wird bei jedem Konzert der
Vollblutmusiker Joey Becker (BRD, Basses), João Gomes (Brasilien / Alt- und Sopran
Saxophon und Flöte), neues entwickelt, neu gestaltet und verschmolzen. Das ist der
Grund warum das Duo Images so frisch und lebendig daherkommt, sich immer wieder
neu erfindet und dabei stets das Publikum begeistert:

joaogomes.de...s/Joey_Becker_&_Joao_Gomes/Mulher.mp3
joaogomes.de...s/Joey_Becker_&_Joao_Gomes/Blue_in_Green-II.mp3

„Água-Viva“

Die Musik der Formation "Água-Viva" (Trio erweitbar bis zu einem Quintett
mit Sänger) kann man als Ethno-Latin-Jazz bezeichnen. Sie basiert auf
den vielfältigen Wurzeln der Musik unseres Landes, also sowohl auf
afro-brasilianische als auch auf zeitgenössische Jazz-Einflüsse, die in
der brasilianischen Musikkultur zu finden sind. "Água-Viva" bietet also
brasilianischen Jazz mit eigenen Kompositionen und natürlich ein breites
Spektrum brasilianischer Standards, Bossa Nova, Samba usw. Musik die
sich auch für Anlässe wie Vernissagen, Empfänge oder ähnliches eignet. Je nach Wunsch wird anspruchsvolle Untermalung oder tanzbare Rhythmus
geladene Partymusik geboten. Demos von "Água-Viva":

joaogomes.de.../No_me_Voy.mp3
joaogomes.de...Camundongo.mp3

Das Projekt „Trem Mineiro“, eine Zusammenarbeit des Schlagzeugers Remo
„Kiko“ Di Rocco mit dem Saxophonisten und Flötisten João Gomes und dem
Gitarristen Sebastian Schönfels lässt das magische Flair bester brasilianischer
Musik auf der Bühne entstehen. Vibrierende Rhythmen, ausgefallene Harmonien,
bewegende und spannende Melodien vereint mit großer Improvisationsfreude
zeichnen das Repertoire des Trios aus. Es enthält eigene Kompositionen und
erfüllt das Spektrum verschiedener Stilrichtungen wie Samba, Bossa Nova, Baião,
Xaxado und Choro und mündet in einer Fusion, die heute als Brazilian Jazz
bekannt ist. „Trem Mineiro“ eröffnet die Möglichkeit, Brasilien näher zu kommen."

joaogomes.de...neiro/Rosa.mp3
joaogomes.de...rem_das_11.mp3


PRESSESTIMMEN

“João Gomes ist ein bedingungsloser Melodiker. Aus der Souveränität einer
fabelhaften Technik entwickelt der klassisch gebildete Musiker ein im allerbesten
Sinne unspektakuläres Spiel auf dem Alt-und Sopransaxophon und der Querflöte.
Geschmeidigkeit und Fluss verbindet er mit einer Strenge der Form. Auch in den
energiebetonten Momenten ist seine Artikulation hell und klar, ein
Geschwindigkeitsfanatismus liegt Gomes fern. Die Leichtigkeit der brasilianischen
Musik mit einem intellektuellen Ansatz zu verknüpfen gelingt ihm trefflich.“

Frankfurt Rundschau

“...Gilson de Assis (perc.voc), João Gomes (fl.sax.synth,) und Marcio Alves
(dr.perc. voc.) faszinierten in ihren Kombinationen aus brasilianischer Folklore und
moderner Jazzmusik, aus natürlichen und elektronisch erzeugten
Percussionklängen durch eine charismatische und vitale Vorstellung. Ihre
pulsierenden grooves fanden Eingang in Saxophon- und Flötenimpressionen, deren
offene Skalen mündeten in helle leichte Stakkatostimmen.“
Mainpresse Würzburg

“... zu den zwei Schlagzeugern... gesellte sich nun der Saxophonist und Flötist João
Gomes. Damit hat sich in dieser Latingruppe ... nicht nur eine Hinwendung zur
melodischen Komponente vollzogen, sondern auch der Einzug modernster
Klangerzeugungselektronik in den Sound des Trios liegt hier begründet. Über ein
elektronisches Blasinstrument und den dazugehörigen Sampler kann João Gomes
eine Unzahl moderner Synthesizerklänge erzeugen. Selten hat man aber derartige
Musik High-Tech so geschmackvoll in eine eher traditionelle Musikform integriert
miterlebt. Neben allerlei Sphärenklängen... setzte João sein Trickkästlein auch ganz
einfach als drittes Percussionelement ein, ließ Cowbells und diverse
Trommelsounds ertönen. Besondere Beachtung verdient aber auch das
Saxophonspiel dieses südamerikanischen Musikers. Sein Soprano perfekt
beherrschend, führte er den „Xango“-Sound gefühlvoll durch die angrenzenden
Gefilde des Jazz.....“

Süddeutsche Zeitung, München
“João Gomes setzte die Flöte an und jagte durch eine Kaskade gebrochener
Akkorde, von Trillern durchsezt, mit Synkopen gespickt. Mit perkussiven
Anblastechniken und sprudelden Läufen beeindruckt er bei „Asa Branca“, großartig
ergänzt von Cid de Freitas in wilden angejazzten Improvisationen, gesteigert zu
einem rasanten opernhaft-ironischen Finale. „Lamento“ setzte diese Stimmung fort,
die abschließend in der Zugabe zu ihrem Höhepunkt fand. Selbstvergessen, mit
geschlossenen Augen verschmolz Gomes mit seinem Saxophon, Muscheln
raschelten leise, Rasseln und Trommeln erklangen wie ein Zitat aus vergessener
Zeit... Fast roch man das Meer, den Rauch, die Stimmung einer Hafenkneipe um
sechs Uhr morgens, wenn der letzte Gast hinausgekehrt wird. Das begeisterte
Frankfurter Publikum dagegen ließ seine Gäste nur ungern gehen.“

Frankfurt Rundschau

"Der dritte Part führte in eine vollkommen andere Richtung. Samba, Reggea und
Partystimmung boten Renato Pantera und seine Musiker. Mit Alex Papa am Schlagzeug
und Percussion, Claudio Gomes am Bass und João Gomes mit Alt- und
Sopransaxophon sowie Querflöte brachte er in kürzester Zeit die Halle in eine
beschwingte Stimmung und konnte gar nicht mehr aufhören. Ihre Musik spielten Renato
Pantera und seine Musiker mit Herz und Leidenschaft und zauberten dabei
brasilianisches Sommerwetter auf die Bühne. Der Reggea „Die Hexe“ ließ das Publikum
kaum auf den Stühlen sitzen und João Gomes bot hier ein hervorragendes Solo auf dem
Altsaxophon."
19. Internationale Wiehler Jazztage-Impressionen

“Gerade wenn João Gomes auf der Querflöte feinfühlige oder rasante Soli blies,
entlud sich die geballte Musikalität.“

Süddeutsche Zeitung, München

“Insbesondere fügten sich mit dem Sopransaxophon Linien ein, die aus der
Spannung beider Traditionen der südamerikanischen und der nordamerikanischen
Bedeutung schöpften.“

Rothenburg

“Die emotionale Breite, die gemeinsame intensive Gestaltungskraft, João Gomes
Brillan0z an Altsaxophon, Sopransaxophon oder Querflöte, das virtuose Spiel am Flügel
von Hans J. Karl und die vitale, pulsierende Art des charismatischen Cid de Freitas an
der Perkussion erzeugte mehrmals Gänsehaut - Feeling...“

Nassauische Neue Presse

“Jazz, Trance-Motorik und Urwaldklänge, letztere entlockte João Gomes seinem
elektronischen Blasinstrument. Ein bißchen Magie und der Tanz auf dem Vulkan,
das Publikum hatte keine Chance für müdes Schlucken.“

Neu-Ulmer Zeitung

“...mal schwungvoll mal melankolisch waren die Klänge von Liedern. Die
verschiedensten lateinamerikanischen Musikrichtungen wurden auf diese Weise zu
Gehör gebracht. Begeistert zeigten sich die Zuhörer und wussten die Künste der
Musiker an Ihren Instrumenten mit grollenden Applaus zu schätzen.”

Rhein-Lahn Zeitung

00000“João Gomes aus Rio de Janeiro (Brasilien) war sehr vielseitig mit seinem
Sopransaxophon und Querflöte.“

Oldesloe


“...der Auftritt von Gilson de Assis, Marcio Alves und João Gomes war zweifellos
der Höhepunkt des Abends.“

Südkurier, Ludwigshafen

“Dans un ensemble homogène de très bons musiciens, nous avons quelque
scrupule a faire valoir tel ou tel instrumentiste, mais il faut souligner la grande
qualité du saxophoniste....“

Dernière Nouvelles D‘Alsace, Strasbourg

Letzte CD-Veröffentlichungen:

mit JACKELINE CASTELLANOS & LOS TROPICALES
Tu Libertad

mit ILÚ
Afro-Brazilian-Cuban Percussion

mit GILSON DE ASSIS
Tia Ciata

mit AHMED EL-SALAMOUNY
Brazilian Guitar

mit MOSAICO
Duo Salles

MOSAICO II
mit Mariana Salles

PIANOFORTE
mit Sara Cohen

ONE
mit John van Leehanton

DA COR DA TERRA
mit Tina Freitas Weniger anzeigen

Bands/Projekte

Joao Gomes AguaViva

João Gomes (Altsaxophon, Sopransaxophon, Querflöte, Windsynthesizer) aus Heidenrod-Huppert

Gear

Es wurden noch kein Gear bzw. Equipment hinzugefügt.

Gear verwalten
Audio
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen