×

Saitenvielfalt

Interview mit Volker Müller-Zierach, Geschäftsführer der Pirastro GmbH aus Offenbach

Markennews von Musikmesse
veröffentlicht am 12.03.2014

musikmesse frankfurt

Interview mit Volker Müller-Zierach, Geschäftsführer der Pirastro GmbH aus Offenbach

Der Pirastro-Firmensitz in Offenbach am Main. © Pirastro

Das in Offenbach ansässige Unternehmen Pirastro zählt zu den renommiertesten Saitenherstellern der Welt. Wir sprachen mit Geschäftsführer Volker Müller-Zierach über die faszinierende Geschichte seiner Firma, die sich seit 216 Jahren in Familienbesitz befindet, italienische Saitenmacherkunst und die Verbundenheit zur Musikmesse.

Backstage PRO: Pirastro wurde 1798 gegründet und zwar von Giorgio Pirazzi, einem Saitenmacher aus Italien. Die Geschichte der Firma ist sehr spannend, vielleicht könnten Sie sie kurz zusammenfassen und berichten, wie diese Geschichte Pirastro bis heute prägt.

Volker Müller-Zierach: In der Zeit der großen Geigenbauer Stradivari, Amati und Guarneri, waren italienische Saitenmacher sehr geschätzt wegen der besonderen Qualität ihrer Saiten. Wenn Musiker nach dem Besten verlangten, mussten es „italienische Saiten“ sein. Mit der Familie Pirazzi kam diese besondere italienische Saitenmacherkunst im Jahr 1798 nach Offenbach und besteht seit 216 Jahren ununterbrochen bis heute.

Der Firmenname Pirastro besteht seit den wirtschaftlich schwierigen 1920er Jahren und weist auf die Familiennamen Pirazzi und Strobel hin. Um 1900 wurde Theodor Strobel Teilhaber bei Pirazzi, der mit der Musik der großen europäischen Klassik-Komponisten bereits Weltgeltung erlangt hatte. Aus den Namen der beiden Familien entstand der Firmenname Pirastro.

"Marktbedingungen verändern sich seit 200 Jahren"

Backstage PRO: Eine Firma, die seit so langer Zeit existiert, muss sich stets den veränderten Marktbedingungen anpassen. Was ist das Erfolgsgeheimnis von Pirastro?

Volker Müller-Zierach: Die Veränderung der Marktbedingungen ist seit mehr als 200 Jahren permanent wirksam. Große Orchestermusik, große Räumlichkeiten, großer Klang der Instrumente, so kann man vereinfachend sagen. Das nahm seinen Anfang mit der Technisierung der Lebensumstände und beeinflusst auch den Instrumentenbau. Die Musiker selbst geben Anregungen oder verlangen Änderungen auch vom Saitenhersteller. Heute nutzen wir tagtäglich individuell die moderne Kommunikation zum Gedankenaustausch mit einzelnen Musikern weltweit.

Backstage PRO: Die Saitenherstellung hat sich im Lauf der Zeit stark verändert. Was sind neue Trends und Entwicklungen in diesem Bereich?

Volker Müller-Zierach: Auch in der Saitenherstellung hat die Technisierung zu Veränderungen geführt. Heute verwenden wir hochpräzise, programmgesteuerte Maschinen, die den handgeführten Arbeitsvorgang unterstützen. Von Vollautomaten sind wir hingegen nicht überzeugt, was mit unseren Klangvorstellungen von einer Streichsaite und deren Spielverhalten zusammenhängt. Unsere Saiten zeichnet das Besondere aus. Und wenn es das ist, was Musiker suchen und ihnen sehr gefällt, dann entstehen Kundenbeziehungen "for a lifetime". Das passiert gar nicht so selten.

"Wir verfügen über Expertise alle Materialien zu verarbeiten"

Backstage PRO: Heute haben "Kunststoff"- oder Stahlseiten die größte Verbreitung, aber Darmsaiten werden nach wie vor produziert. Welche Rolle spielen sie für Pirastro?

Volker Müller-Zierach: Es gibt heute Kunststoffe mit beeindruckenden spieltechnischen Eigenschaften – und es gibt den modern verarbeiteten und verwendeten Schafsdarm mit seiner beeindruckenden Tonfarbe und Klangschönheit. Die Fähigkeit unserer 152 Mitarbeiter, die herausfordernden Eigenschaften des Schafsdarms zu beherrschen, verleiht uns die Expertise zur Arbeit mit allen anderen Materialien bis hin zum reinen Golddraht.

Backstage PRO: Wie lange stellt Pirastro bereits auf der Musikmesse aus?

Volker Müller-Zierach: Pirastro war eines der Gründungsmitglieder der 1948 neu geschaffenen Internationalen Frankfurter Messe. Wir freuen uns, seit diesem Jahr ununterbrochen Aussteller in Frankfurt zu sein.

Backstage PRO: Welche Rolle spielt die Musikmesse für Pirastro?

Volker Müller-Zierach: Wir stellen nur in Frankfurt mit einem eigenen Stand aus. Auf allen großen Handelsmessen unterstützen wir unsere dort ausstellenden Importeure.

"Wir präsentieren Produkte, die Musikerwünsche umsetzen"

Backstage PRO: Welche neuen Produkte wird Pirastro auf der Musikmesse vorstellen?

Volker Müller-Zierach: Wir werden in diesem Jahr in Frankfurt unseren Kunden und Musiker-Besuchern neue Streichsaiten vorstellen. Wir werden Produkte präsentieren, die in direkter Weise versuchen, Musikerwünsche umzusetzen und zu realisieren.

Wir freuen uns auf die Musikmesse und wünschen uns und der Messe Frankfurt gutes Gelingen!

Backstage PRO: Herzlichen Dank für das Gespräch!

Unternehmen

Ähnliche Themen

Interview mit Powersoft über ihre neue Verstärkerreihe: die X Serie

Ein Alleskönner

Interview mit Powersoft über ihre neue Verstärkerreihe: die X Serie

veröffentlicht am 21.08.2014   1

Interview mit Ex-Fußballprofi Dion Dublin über sein Instrument The Dube

Vierseitig einsetzbar

Interview mit Ex-Fußballprofi Dion Dublin über sein Instrument The Dube

veröffentlicht am 13.08.2014   1

Interview mit Gabriele S. Herberger, Geschäftsführerin von Harmona Akkordeon

Qualität made in Germany

Interview mit Gabriele S. Herberger, Geschäftsführerin von Harmona Akkordeon

veröffentlicht am 12.02.2014