×

Henry Mittnacht

Gitarre, Gesang, songwriting, production, Gitarrist, Sänger aus Sandhausen
Gitarrist, Sänger bei Breeze und bei statement

Persönliches

Geboren 1964 in Heidelberg, begann der musikalische Lebensweg Henry Mittnachts bereits früh. „Ich habe nie aufgehört, Musik zu denken, zu fühle und zu machen“, diese Aussage ist charakteristisch für den leidenschaftlichen Gitarristen und Sänger, seit er im Alter von zehn Jahren einen Radiorekorder zu Weihnachten bekam. Fortweg prägten die Beatles und The Hollies’ „He ain’t my Brother“ seien Lebensweg. Schnell war für ihn klar: Eine Gitarre muss her. So dauerte es nicht lange, bis Henry sein erstes Saiteninstrument in Händen hielt. Mit 14 Jahren folgten die ersten Unterrichtsstunden in klassischer Gitarre in der Sandhausener Musikschule, doch schon bald stellte Henry fest, das andere Geister in ihm tobten: Bob Dylan und The Animals hinterließen Spuren.
Der Rock’n’Roll hielt nur ein Jahr spä (...) Mehr anzeigenter mit seiner ersten E-Gitarre Einzug – einer Luxor, dessen Korpus er noch heute, fast 30 Jahre später, in seiner Fender Strat spielt. Ritchie Blackmore von Deep Purple wurde sein Held, die erste eigene Band folgte mit 16. Parallel entdeckte Henry sein Talent, eigene Lieder zu schreiben, und so war es nicht verwunderlich, dass seine Stücke einen großen Teil des Repertoires ausmachten. Auch sein Gitarrenlehrer merkte, dass er es mit einem besonderen Talent zu tun hatte, und förderte seinen Schüler intensiv.
Nach zwei Unterrichtsjahren verlässt Henry die Musikschule – seine Lehrer können ihm schlichtweg nichts mehr beibringen. Vielmehr sind es Eddi van Halen, Neil Schon (Journey) und Steve Lukather (Toto), die den 16-Jährigen dazu anspornen, mehr Zeit an den Saiten als hinter seinen Schulbüchern zu verbringen. Im Selbststudium hört er sich Soli heraus, arbeitete an seinem Stil und seiner Technik. Nach seinem Abitur 1984 intensiviert sich Henrys musikalische Entwicklung zusehends. Aus der Schülercombo wird mit Natural Statement eine Rockband, die zwar deutlich mehr covert, doch seine eigenen Stücke machen weiterhin einen guten Teil des Programms aus. 1983 folgt die erste Singleaufnahme in Holland: „Behind the …“, ein Stück aus Henrys Feder.
Bis 1989 finden sich mehrere Hundert Songs in den Setlisten – darunter Bekanntes und Unverzichtbares von Kansas, Van Halen, aber auch weniger prominente Lieder. Parallel spielt Henry bereits in zwei weiteren Gruppen, unter anderem bei Breeze und der Popband Manic Mechanics. Doch mit dem Können steigt auch der Anspruch. In den letzten Zügen der 80er kommt der Umbruch: Für Henry ist klar, dass fortan eigene Stücke Priorität haben. Mit Tom Geiß, seinem besten Freund und musikalischem Begleiter von Kindesbeinen an, Michael Vogel (Schlagzeug), Ralf Bopp (Bass) und Olli Roth (Gitarre und Gesang) findet er Kollegen auf einer Wellenlänge – der Grundstein für Statement ist gelegt.
Nur drei Jahre dauert es, bis die Band ihre erste CD produziert: „One for the Money“ entsteht unter anderem im Lampertheimer Highland-Studio, im Karlsruher Katapult-Studio bekommt sie den letzten Schliff, bevor sie in den weltweiten Vertrieb geht. Die Gruppe macht sich in der Region einen Namen, ist in verschiedenen Clubs und bei Festivals etabliert. Unter anderem ist sie im Heidelberger Schwimmbadclub sowie im Session Walldorf Dauergast. 1996 erscheint das zweite Album, „Love bites“, Statement tritt beispielsweise auf der German Bike Week auf – vier Jahre hintereinander feiern rund 8000 Besucher die fünf Musiker, die unter anderem gemeinsam mit Bobby Kimbal (Toto) dessen „Hold the Line“ performen. Roger Chapman, Manfred Mann’s Earthband und Uriah Heep sind nur einige der bekannten Namen, denen Henry bei Statement als Support begegnete.
Nachdem Sänger Olli Roth 1998 vermehrt eigene Wege ging, wurde es zwar etwas stiller um Statement, doch „wir haben nie aufgehört, Musik zu denken, zu fühle und zu machen“, gilt auch heute noch.

Parallel hat Henry ein weiteres musikalisches zu Hause gefunden: der Musician Collaboration Studio im World wide web (www.musicianscollaboration.com). Über Kontinente hinweg arbeiten hier weltweit Musiker gemeinsam an neuen Stücken, formieren sich zu interaktiven Bands und stellen sich der Kritik ihrer Kollegen. Bei einem Community-internen Voting erreichte erst kürzlich das Stück „Hopelessly Hot“, dem Henry maßgeblich beteiligt ist, den ersten Platz. Leadgitarre, backing vocals und viele Ideen stammen dabei von dem Sandhausener Gitarristen. Die enge Zusammenarbeit brachte trotz der großen Entfernungen, die zwischen den Musikern liegen, nicht nur musikalische Gewinne. Auch Freundschaften entstanden auf diesem kreativen Weg. Weitere Projekte sind in Arbeit – sie werden nicht lange auf sich warten lassen. Denn wer wie Henry Musik atmet und lebt, der kriegt nicht genug von ihr. Das ändert sich auch nicht. Weniger anzeigen

Bands/Projekte

Breeze

Rockcover aus Sandhausen

statement

Rock, Pop aus Sandhausen

Gear
Audio

Es wurden noch keine Audiotracks hinzugefügt.

Audiotracks verwalten
Video

Es wurden noch keine Videos hinzugefügt.

Videos verwalten
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen