×
Leave No Trace

Leave No Trace

Release von Awaiting Dawn

: 17.02.2017
Produktion: Bazement Musikproduktion Markus Teske
Label: Castle Road Records

Tracks

Bezug über

awaiting-dawn.de...view?view=order.php

Details

Leave No Trace ist das erste Full-Length-Album der deutschen Prog-Metaller AWAITING DAWN, die zuvor in Eigenregie eine EP (Titel: Changing Days, 2009) herausgebracht haben. „Leave No Trace“ enthält acht spannende Songs mit einer Gesamtspieldauer von 60 Minuten und wird nun am 17.02.2017 über Castle Road Records veröffentlicht.
Die Band, welche sich im Jahr 2006 zusammenfand, hat über viele Jahre ihren spezifischen Stil entwickelt, der sich über komplexe Strukturen, Metrik und Rhythmik sowie ein großes dynamisches Spektrum definiert – alles jedoch immer in einem nachvollziehbaren, songtauglichen Rahmen. Einflüsse aus Klassik und Jazz im Songwriting der Band zeigen sich in motivischer, formaler und harmonischer Hinsicht. Ein klarer bis rockiger Gesang in melancholischer Melodiösität ist ein weiteres Markenzeichen – anders als in vielen Metalklischees durchaus mit Anflügen poptauglicher Melodik in einem Bereich zwischen zarten bis kratzigen Sounds sowie einer differenzierten Ausdrucksweise, was überdies in den für eine Metalband auffällig vielen ruhigen Passagen besonders zum Ausdruck kommt.
Die Grundthematik der meisten Songs ist eine introspektive und introvertierte Gefühlsbetrachtung, welche durch tiefgründige Songtexte zu einer poetischen Aussage geführt werden; hier und dort zuweilen mit einer Prise Gesellschaftskritik.
Der Studiophase für das jetzt neu erscheinende Album zog sich über etwa ein Jahr, in dem alle Songs mehrfach überarbeitet und bis zum letzten Detail perfektioniert wurden. Die auf dem Album enthaltenen Songs sind eine Art Kompendium des innerhalb der Bandgeschichte entstandenen Materials, welches durch die inhaltlichen Bezugspunkte sowie textlicher wie auch musikalischer Natur für einen runden Gesamteindruck wie aus einem Guss sorgt, wobei ein Hauptaugenmerk auf größtmöglichen Abwechslungsreichtum bei einem gleichzeitig immer erkennbaren roten Faden liegt. „Leave No Trace“ als introvertierter Ausdruck einer individuellen Unsicherheit spannt dabei als Gesamtaussage einen großen Bogen über die unterschiedlichen emotionalen Facetten des Albums.
Besondere Features auf dem Album sind eine echte Kirchenorgel, sowie Gastmusiker in Form von Streichern, Backgroundvocals und Gruppenshoutings.
Lead-Vocals and Main Songwriting: Benjamin Reiter
Guitars: Benjamin Reiter, Wolfgang Schneider
Bass: Maik Seckler
Keyboards, Organ: Peter Schnur
Drums: Felix Benz
Guest Vocals: Fabian Steeg
Additional Background-Vocals: Benjamin Reiter, Peter Schnur
Group Shoutings: Fabian Steeg, Peter Schnur, Maik Seckler, Matthias Platz, Benjamin Reiter, Julia Heinrich
Violins 1&2: Laura Cromm
Viola: Nils Biesewig
Cello: Annette Schneider
Recorded at Bazement Studios (Hünstetten) and on various other locations between 2015-2016
Mixed and mastered by Markus Teske at Bazement Studios

Kommentare