×

Apokrypha

Apokalyptic Black Metal aus Würzburg, seit 1999

apokrypha.de

Keine aktuellen News

Bio/Info

Apokrypha - Bandinfo

Kurz - Apokrypha - Manifest
Songs voller Kraft und Emotion. Klanglich wie inhaltlich, der Verweis auf das, was den Menschen bewegt. Gesellschaftskritik. Werkzeuge für einem globalen Bewusstswandel. Katartrophen. Wiederkehrende Weltuntergangszenarien im Epos der Zeitalter. Das unser Apokalyptic Black Metal.

Lang - Biographie
Verzweifelte Melodien, gepaart mit apokalyptischer Brachialität - Die kraftvollen Klänge von Apokrypha ziehen den Zuhörer unwillkürlich in ihren Bann.
Musikalisch lässt sich die Band schwer verorten: Zitate aus sämtlichen Spielarten des Metal verbinden sich zu einem neuen Großen und Ganzen. Wenn man denn dem Kind einen Namen geben will, so müsste man den Stil des Quintetts wohl als eine Symbiose aus Black-, Death- und Thrashmetal bezeichnen. Eine (...) Mehr anzeigenMischung, die nicht zuletzt auch auf die unterschiedliche musikalische Prägung der Bandmitglieder zurückzuführen ist. Das aus dieser Komposition entstandene melancholisch-offensive Klanggebäude hegt seine musikalische Verwandtschaft wohl am ehesten mit großen Vettern wie Immortal, Dissection oder Slayer.
1999 unter dem Namen To The Seven gegründet, beschäftigte sich die Band nach zahlreichen Live-Auftritten mit ersten Aufnahmen, welche im 2002 erschienenen Demo-Debut „MoraI Sloth" gipfelten. Beim Auftritt auf dem Gemündener Up From The Ground-Festival 2003 hinterließen Apokrypha einen derartigen Eindruck beim schwäbischen Label Black Attack, dass man sich vertraglich schnell einig wurde. Kurz darauf veröffentlichte das Label den ersten Longplayer To The Seven unter dem inzwischen geänderten Bandnamen Apokrypha.
Der Erstling wurde von Publikum und Fachpresse gleichermaßen begeistert aufgenommen. Konsequenterweise bereisten die Würzburger verstärkt die Bühnen dieser Republik, welche sie mit Bands unterschiedlichster Coleur teilten, unter ihnen Pungent Stench, Disbelief, Agathodaimon, Die Apokalyptischen Reiter und Tankard.
Im Jahr 2006 wurde das Gründer-Line-Up durch einen zusätzlichen Gitarristen verstärkt, der sich als eine weitere Bereicherung für das Songwriting entpuppte.
Besonderen Wert legt die Band auf die inhaltliche Substanz ihrer Songs. Die Musik wird in ein Iyrisches Konzept eingebettet, das im alten Bandnamen To The Seven seinen Ursprung hat und sich mit dem Untergang einer "fiktiven" Gesellschaft befasst,
Dieses Konzept wird im zweiten Album Manifest weiterleben.

Line-Up:
Andy - Gesang
Jochen - Gitarre
Josef - Gitarre
Freddy - Bass
Cosmin - Schlagzeug

Veröffentlichungen:
2002 - Moral Sloth (Demo)
2003 - Black Demos (EP)
2004 - To The Seven
2013 - Procession (EP)

Weitere Infos unter:
apokrypha.de Weniger anzeigen

Line-up

Andreas Hofmann

Sänger, Gitarrist

Josef Echter

Gitarrist

Audio

Es wurden noch keine Audiotracks hinzugefügt.

Audiotracks verwalten
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Es wurde noch keine Dokumente hochgeladen.

Dokumente verwalten

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Würzburg

SERO2NINE

Rock, Metal aus Würzburg

Limit of Tolerance

Melodic Death Metal / Metalcore aus Würzburg

Retaliation

Technical Death Metal aus Marktheidenfeld

Brain Damage

Zwischen Heavy Metal und Thrash Metal Sound der 90er aus Schweinfurt

Endless Scream

Melodic Death Metal, Metalcore aus Bullenheim

The Monolith Project

Death Metal with Synths aus Volkach

Weitere Acts in Würzburg

Ähnliche Bands