×

Pornoheft [aufgelöst]

Punk, Thrash, Hardcore, Alternative aus Frankfurt/Main, 2002 bis 2018

pornoheft.org

Keine aktuellen News

Bio/Info

Das ist durchgeknallt! Irgendeine geisteskranke mit New Wave verdrahtete Punkdringlichkeit mit einem kreischenden (fast opernmässigen) Sänger, der über einen prügelnden Krach kläfft. Es ist alles sehr roh und das meiste in halsbrecherischer Geschwindigkeit. So als würde Pere Ubu oder Klaus Nomi auf punkigen Thrash Metal/Old School Streetpunk Noise treffen – das erste mal als ich es abspielte zwang es mich zu – es ist egal was ich tat, aber nach dem dritten Abspielen war ich schon süchtig und jetzt bekomme ich auch schon verstörende emails von Satan, der mich auffordert diese Jungs bekannt zu machen oder sie wenigsten bei ihrem nächsten Grillfest zu besuchen. Ich weiss nicht um was es ihnen geht, ich denke es ist in deutsch (...), sie sind aus Frankfurt und sie klingen verdammt wie verschie (...) Mehr anzeigendene Bands ohne dass es offensichtlich wird. John The Baker & The Malnourished! Das sollte auf Alternative Tentacles veröffentlicht werden!!! Dead Kens, Pere Ubu, The Malnourished, es ist total ausser sich, kauderwelschig und zuckend und nichts für nervöse Typen – es ergibt keinen Sinn, es ergibt alles einen perfekten Sinn.
Sean, Organ UK, Organ Magazine 137

---

This is manic! Some kind of insane German new wave wired up punk urgency with a screaming (almost operatic) vocalist yelling/yelping over the thrashing noise. It's all very raw and most of it played at breakneck speed. Kind of Pere Ubu or Klaus Nomi meets punkoid thrash metal/old school street punk noise - first time I played it it kind of drove me to - well never mind what it did, I was hooked by the third play and now I find myself receiving disturbing e.mails direct from Satan demanding we make them famous or at least fly over for their next barbecue. I have no idea what they're on about, I think it's in German (...), they're from Frankfurt and I guess they sound a hell of a lot like those without being that obvious about it - actually HEY! John The Baker & The Malnourished! This should be on AT!!! Dead Kens, Pere Ubu, The Malnourished and it's all kind of frantic and ubber-jibberish and twitching and not for you nervous types - it makes no sense, it all makes perfect sense.
Sean, of Organ UK, in Organ Magazine 137
organart.com

---

Pornoheft ist eine Band die anders denkt, anders handelt und Dinge tut die andere Bands nicht tun. Pornoheft probiert aus, erforscht sich selbst, diskutiert viel und führt so konstruktive Entwicklungen herbei. Pornoheft steht für Power, Schweiß, Erotik, Wachsamkeit, Euphorie und interne Politik. Pornoheft ist die gut organisierte Weirdness.

"Pornoheft ist einfach unser Name", sagt Sif Dishes. Natürlich will die Band damit auch provozieren, aber nicht in Richtung Pornoisierung, sondern im Hinblick auf die Verurteilung aller dogmatischen Standpunkte.

"Die meisten unserer Texte bestehen aus Spontanfetzen, die dann Bestandteil des festen Arrangements werden", meint z.B. Vink. Von der technischen Seite geht Pornoheft einen einfachen und kompromisslosen Weg: Pornoheft lässt die Verzerrung des Gitarrensounds nicht von einem Verzerrer sondern von der Übersteuerung des Amps kommen. Auch im Studio wird alles trocken und ohne Effekte eingespielt. Ihr aktuelles gepresstes CD-Album "Live At Vintage" wurde tatsächlich live eingespielt – live im Studio. Applaus ist lediglich nach dem letzten Stück "Ödipuss" zu hören.

Eine Homepage hat Pornoheft natürlich auch, mit einer Wand voller Marshall-Boxen auf der Startseite. Doch was erfährt man auf dieser Seite nicht alles über dieses unvergleichliche Trio? – Nichts oder aber alles! Es ist offensichtlich, dass die Internet-Präsentation als Fake konzipiert ist. "Dieser inszenierte Mythos ist eigentlich totales Posing". Die erste CD von Pornoheft trägt den Titel "1967 – 1970", wem der Titel schon irgendwie bekannt vorkommt, wird beim Anblick des Covers seinen großen "Aha-Effekt" erleben. Doch was hat Pornoheft mit den Beatles zu tun? Vielleicht nur das Spiel mit dem Größenwahn?

Klar taucht da die Frage auf ob Pornoheft das darf. Und da der künstlerische Anspruch in aller Überzogenheit eindeutig ist, erklingt als Antwort hier ein eindeutiges "Ja". Pornoheft ist eigentlich ein philosophierendes, schweißarbeitendes Künstlertrio, das sich selbst und anderen den Spiegel vorhält. Die Band sprengt die Grenzen in den Köpfen ihres Publikums weil sie Unkonventionelles tut. Dabei benutzt sie durchaus auch Klischeemittel wie Rockgriffe, doch "sie nehmen sich die Freiheit teils mit hoher Kopfstimme zu singen, auf der Bühne ihre Instrumente zu tauschen, sich zu verkleiden, oder z.B. Seitenprojekte wie "E-Pornoheft" zu konzipieren."
Mai 2004, Carsten von Maingold Weniger anzeigen

Audio
  1. Birrda (Florian Heinke liest Pornoheft, 2009)Kommentar
  2. È (Florian Heinke liest Pornoheft, 2009)Kommentar
  3. Dörr, die Wumme, das Ding (Florian Heinke liest Pornoheft, 2009)Kommentar
  4. Tschechien (edit) Kommentar
  5. Amuletto (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  6. Der Sturz (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  7. Griechenland (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  8. Kennedy (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  9. Marianne (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  10. Ohne Beine (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  11. Ohne Gehirn (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  12. Tschechien (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  13. Zeh (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  14. Udu (Finnisch Hardcore) (Live at Vintage, 2004)Kommentar
  15. Du (Das neue Album - DNA - s/t, 2006)Kommentar
  16. Elefantenkuh (Live at Vintage, 2004)Kommentar
  17. Kutter Kommentar
  18. Bum Bum (Live at Vintage, 2004)Kommentar
  19. Brötchen (Live at Vintage, 2004)Kommentar
  20. Bahnhofsklo Kommentar
  21. Meine Oma liegt im Sarg Kommentar
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Frankfurt/Main

Sky Bleeds Black

Hardcore mit einem starken Schuss Thrash-Metal aus Frankfurt am Main

47 Million Dollars

Punk/Hardcore aus Darmstadt

Nightmare of Namelessness (N.o.N)

Rock, Punk/Hardcore aus Riedstadt

Loneload

Metal, Punk/Hardcore, Techno/Electronic aus Frankfurt am Main

Die Krawallos

Punk/Hardcore aus Dieburg

snerft

80's Rock, Grunge, auch als Akustik-Set aus Darmstadt

Weitere Acts in Frankfurt/Main