×

Die Musiker*innen haben entschieden

Gelungene Premiere: BACKSTAGE Clubaward 2017 prämiert die besten Live-Locations in Deutschland

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 06.04.2017

backstage pro backstage clubaward musikmesse frankfurt musikmesse festival livekomm clubs am main gewinner

Gelungene Premiere: BACKSTAGE Clubaward 2017 prämiert die besten Live-Locations in Deutschland

Preisträger des BACKSTAGE Clubawards V.l.n.r.: Micki Pick (Live Music Hall), Hans-Georg und Beate Stocker (Backstage München) und Frank Diedrich (Das Bett). © Torsten Reitz

Zum ersten Mal wurden am 5. April in der Milchsackfabrik Frankfurt die BACKSTAGE Clubawards verliehen. Zu den ausschließlich von Musikern gewählten Gewinnern zählen Das Bett, die Live Music Hall und das Backstage München.

Am 5. April wurden in der Frankfurter Milchsackfabrik im Rahmen der Premiere des BACKSTAGE Clubawards 2017 die Gewinner ausgezeichnet. Zuvor hatten 1.187 Musikerinnen und Musiker bei Backstage PRO über ihren "Club des Jahres" abgestimmt. In dem vierwöchigen und mehrstufigen Online-Votingverfahren wurden zudem die Gewinner für die Kategorien "Beste Nachwuchsförderung / Newcomerclub des Jahres" und "Backstage des Jahres" ermittelt.

Im ersten Jahr des BACKSTAGE Clubawards setzte sich die über 100 Clubs zählende Auswahl der zur Abstimmung stehenden Musikspielstätten aus den Nominierungen der LiveKomm und des Branchennetzwerks Backstage PRO zusammen.

Club des Jahres: Das Backstage in München

Das Backstage in München vereinte in der Hauptkategorie die meisten Votes auf sich und ist damit zum "Club des Jahres" gewählt. Hans-Georg und Beate Stocker durften sich über Equipment im Wert von 2.000 € für Produkte der Firmen LD Systems und Cameo freuen. Dieser Preis wurde von der Firma Adam Hall zur Verfügung gestellt.

Hans-Georg Stocker zeigte sich sichtlich emotional:

"Ein Preis als bester Club, gewählt von den Musikern selbst – das ist einfach nur geil! Nach allem, was einem als Clubbetreiber so abverlangt wird, gibt dieser Preis Kraft, weiter zu machen."

Das Bett aus Frankfurt bietet Nachwuchskünstlern die besten Konditionen

Den Preis in der Kategorie "Beste Nachwuchsförderung / Newcomerclub des Jahres" erhielt der Frankfurter Club Das Bett. Die Firma Shure stellte hierfür Equipment im Wert von 1.000 € zur Verfügung. Ein hochwertiges Mikrofon wurde gleich vor Ort auf der Bühne überreicht.

Betreiber Frank Diedrich betonte bei dieser Gelegenheit noch einmal die Bedeutung der Newcomerförderung:

"Ob als Support-Act oder bei eigenen Newcomer-Abenden, das Bett versucht stets, aufstrebenden Bands eine Plattform zu bieten – gerade in Frankfurt eine Seltenheit."

Live Music Hall in Köln für den besten Backstage ausgezeichnet

In der Kategorie "Backstage des Jahres" wurde die Live Music Hall aus Köln ausgezeichnet. Betreiber Mick Pick konnte sich neben der BACKSTAGE Clubaward-Plakette über einen Preis der Firmen Thon und Gravity im Wert von je 500€ freuen.

Pick hob bei der Verleihung den Stellenwert des Backstage-Bereichs für die Bands hervor:

"Die Wohnzimmeratmosphäre in unserem Backstage-Bereich lädt dazu ein, die Füße hochzulegen und sich wohlzufühlen. Zusammen mit dem klasse Catering sorgt das für positive Vibes bei den Bands, bevor diese die Bühne betreten."

Emotionales Premieren-Event

Zwei Live-Acts, die sich im Zuge der Online-Abstimmung für diesen Auftritt beworben hatten, verwandelten die Preisverleihung in ein Clubevent par exellence. Die Münchner Band Charly Bravo sorgte mit ihren funky Beats für einen fulminanten Start in den Award. Als zweite aus den insgesamt über 650 Bewerbern ausgewählte Band überzeugten Lady Moustache aus Frankfurt die mehr als 100 geladenen Gäste von ihrem Talent.

Mitinitiator Dirk Brünner (Backstage PRO) zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Event:

"Die rundum gelungene Premiere schürt schon jetzt die Vorfreude aufs kommende Jahr. Bis dahin bleibt nur ein großes Dankeschön an alle beteiligten Partner, Clubs und Bands auszusprechen!"

Gleichsam betonte er noch einmal die Wichtigkeit eines solchen Preises: Es sei entscheidend für eine lebendige Live-Kultur, dass sich Künstler und Veranstalter auf einer Ebene begegnen, die beiderseits von Respekt geprägt ist. Die hohe Beteiligung und das große Interesse am BACKSTAGE Clubaward beweist, dass dies verstanden wird.

Über den BACKSTAGE Clubaward

Der Clubpreis wurde seitens der LiveKomm, dem Bundesverband der Musikspielstätten in Deutschland, Backstage PRO, Clubs am Main e.V. und dem Musikmesse Festival Frankfurt initiiert.

Die Firma IMG STAGELINE, die seit 25 Jahren Verlässlichkeit in der Bühnen- und Veranstaltungstechnik bietet und die NATURSTROM AG als einer der ersten unabhängigen Ökostromanbieter Deutschlands, haben sich wesentlich an der Realisierung des Preises beteiligt.

Ingesamt 20 Bilder, klicken um Fotostrecke zu starten

Auch interessant

Unternehmen

Backstage PRO

Das Profinetzwerk für die Musikszene

Live Musik Kommission (LiveKomm)

Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

IMG STAGELINE

Bühnen- und Veranstaltungstechnik.

Shure Deutschland

Mikrofone

Artists

Lady Moustache

Rock / Heavy / Indie aus Frankfurt am Main / Berlin

Locations

Milchsackfabrik

Milchsackfabrik

Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt am Main

Live Music Hall

Live Music Hall

Lichtstr. 30, 50825 Köln

Das Bett

Das Bett

Schmidtstr.12, 60326 Frankfurt am Main

Backstage Club

Backstage Club

Reitknechtstraße 6, 80639 München

Ähnliche Themen

Impressionen: So war die Verleihung des BACKSTAGE Clubawards 2019

Mit Herzblut für die Live-Kultur

Impressionen: So war die Verleihung des BACKSTAGE Clubawards 2019

veröffentlicht am 05.04.2019

Verleihung des BACKSTAGE Clubaward 2019: Ein großer Tag für die (bayerische) Clubkultur

Die Lieblinge der Musiker*Innen

Verleihung des BACKSTAGE Clubaward 2019: Ein großer Tag für die (bayerische) Clubkultur

veröffentlicht am 05.04.2019

BACKSTAGE Clubaward 2019: Kommt zur großen Award-Show am 4. April im Nachtleben Frankfurt!

Daily Thompson als Live-Act bestätigt

BACKSTAGE Clubaward 2019: Kommt zur großen Award-Show am 4. April im Nachtleben Frankfurt!

veröffentlicht am 14.03.2019