×

Stahlmagen

Metal aus Göppingen, seit 2002

stahlmagen.de

Bio/Info

Stahlmagen gründete sich irgendwann im Laufe des Jahres 2002, zunächst hauptsächlich mit dem Ziel, den Namen rumzuschreien. Ernst wurde es im Dezember 2002 auf der Geburtstagsparty eines Freundes, als sich Michael Gölz (Schlagzeug), Hansjörg Rommel (Gitarre) und Thorsten Steinle (Gesang) spontan entschlossen, auch tatsächlich einmal Musik zu machen, sehr zum Leidwesen der anderen Gäste. Die neue Band zeigte sich jedoch nicht im mindesten beeindruckt und am Ende des Abends war man sich einig, von jetzt an ernsthaft Musik zu machen. Zunächst probte man im Keller der Familie Gölz, jedoch nur, wenn die Eltern nicht zuhause waren. Deswegen begann man sich nach einem Proberaum umzusehen und wurde schließlich im Industriegebiet Voralb fündig, wo man sich seit März 2003 einen Raum mit Blackpuzzle (...) Mehr anzeigen(ex-Gathering of Obscurity) teilt. Einen Monat später stieß mit Finn Rumpela dann der zweite Gitarrist zur Band. Die Suche nach einem Bassisten gestaltete sich jedoch ungleich schwieriger, und nach mehreren vergeblichen Versuchen und Aushilfen übernahm schließlich Roland Schmid, der Onkel H. Rommels, den Basspart für den ersten Auftritt, der am 10. Oktober 2003 im Boller Jugendhaus stattfand. Für den zweiten Auftritt am 20. Dezember 2003 im D3 beim Weihnachtsmosch hatte man mit Andreas Höpfner dann endlich einen festen Bassisten gefunden. Das Jahr 2004 verlief erfolgreich für die Band, man bestritt einige Auftritte und begann die bereits legendären Bierlieferungen der Brauerei Loscher zu beziehen. Den Höhepunkt 2004 stellte das selbstorganisierte Metalfestival in der Halle in Reichenbach/Fils dar. Ende des Jahres verließ Andreas Höpfner die Band wieder, im Februar 2005 fand man in Karl Palke endlich den lang gesuchten Ersatz. Zudem arbeitet die Band seit Anfang 2005 auch mit der Sängerin Saskia Saegeler zusammen.

Der Musikstil lässt sich vielleicht noch am ehesten als vielseitigen Metal beschreiben. Die Einflüsse reichen von Rock über Folk bis hin zu Black und Grind. Die Texte sind sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfasst. Weniger anzeigen

Line-up

Michael Gölz

Schlagzeuger

Audio
  1. Friar (Imperium Forestris, 2010)Kommentar
  2. Amber (Imperium Forestris, 2010)Kommentar
  3. Imperium (Imperium Forestris, 2010)Kommentar
Video

Es wurden noch keine Videos hinzugefügt.

Videos verwalten
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Es wurde noch keine Dokumente hochgeladen.

Dokumente verwalten

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Göppingen

Echoes Of The Lost

Wir bewegen uns im Grenzbereich zwischen Hardrock und Metal. Dabei kommen sowohl ruhige als auch brachiale Passagen vor. Ein Merkmal ist das Zusammenspiel zwischen den beiden Gitarren. Der Gesang ist sehr melodisch und bildet dabei öfter einen Kontrast z aus Stuttgart

Crystal Crow

Dark-Metal aus Stuttgart

Not For Saints

Mischung von Metal und Metalcore über Post-Grunge bis ins Progressive aus Schwäbisch Gmünd

Projekt X

Symphonic Metal, Classic Heavy Metal, Powermetal und Hardrock aus Stuttgart

FATSO

Stoner Rock / Garage Rock aus Stuttgart

Shaman of Metropolis

authentischer und beseelter progressive Rock aus Stuttgart

Weitere Acts in Göppingen