×

Abwärtskompabilität als höchstes Ziel

Die MIDI Manufacturers Association konkretisiert MIDI 2.0-Standards

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 12.02.2019

midi synthesizer recording produktion

Die MIDI Manufacturers Association konkretisiert MIDI 2.0-Standards

© Pixabay via Pexels / Lizenz: CC0

Die MIDI Manufacturers Association (MMA) hat die wichtigsten Fakten zum Update des seit den 1980ern so gut wie unveränderten MIDI-Standards bekanntgegeben.

Dass ein MIDI-Update ins Haus steht, das gaben MMA und die Association of Musical Electronics Industry (AMEI) bereits 2018 bekannt. Nun wurden neue Details zu dem aktualisierten Standard für die Datenübertragung zwischen elektronischen Klangerzeugern bekannt gegeben.

So wurde, wohl zur Beruhigung unzähliger MIDI-Nutzer und -Nutzerinnen weltweit, erneut bestätigt, dass MIDI 2.0 vollständig abwärtskompatibel zur Version 1.0 ist. Es muss sich also in Zukunft niemand sorgen machen, seine treue TR-909 aufgeben zu müssen.

In beide Richtungen

Zu den weiteren Features von MIDI 2.0 gehört Bidirektionalität, also die Möglichkeit der beidseitigen Kommunikation zwischen den verbundenen Geräten. Durch die bidirektionale Kommunikation kann die verbundene Hardware sich u.a. auf ein zu verwendendes Protokoll (MIDI 1.0 oder 2.0) "einigen".

Auch die DAW- und Web-Integration soll durch den verbesserten Datenaustausch in Zukunft einfacher verlaufen.

MIDI 2.0-Geräte sollen sich weiterhin dank Bidirektionalität in Zukunft im MIDI-Verbund eigentständig gegenüber den anderen identifizieren können. So soll in Zukunft die Übertragung von Patches, Banks oder Presets – oder auch einfach die Kommunikation zwischen MIDI-Controller und Expander-Modul – mit weniger Konfigurationsaufwand erfolgen.

Nachrichtendienst

Auch die Möglichkeiten von MIDI-Messages wurde angepasst und erweitert. Dies bedeutet u.a. hochauflösende Artikulationsmöglichkeiten durch MIDI-Controllern oder notenspezifische Pitch-Bends.

Die Verbindung von MIDI-Geräten soll standardmäßig weiter über 5-Pin DIN-Buchsen oder USB erfolgen, in einem neuen Entwurf wurde jedoch auch die Verwendung von TRS (Tip-Ring-Sleeve)-Konnektoren vorgeschlagen.

Mit den ersten MIDI 2.0-Geräten ist im Laufe des Jahres 2019 zu rechnen, erste Prototypen wurden bereits entwickelt.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Mit MIDI-CI und -MPE soll der betagte MIDI-Standard erweitert werden

Update nach über 30 Jahren

Mit MIDI-CI und -MPE soll der betagte MIDI-Standard erweitert werden

veröffentlicht am 09.02.2018

Was du über MIDI wissen solltest: Grundlagen und mögliche Fehlerquellen

Seit 36 Jahren im Einsatz bewährt

Was du über MIDI wissen solltest: Grundlagen und mögliche Fehlerquellen

veröffentlicht am 09.01.2018   1