×

Update nach über 30 Jahren

Mit MIDI-CI und -MPE soll der betagte MIDI-Standard erweitert werden

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 09.02.2018

midi synthesizer recording produktion

Mit MIDI-CI und -MPE soll der betagte MIDI-Standard erweitert werden

MIDI schafft die Verbindung zwischen unterschiedlichsten Klangerzeugern. Nun soll der Standard ein Update erfahren. © olle svensson auf Flickr (https://flic.kr/p/5yMNyw) / Lizenz: CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)

Seit den 80ern ist MIDI das Standard-Protokoll zur Synchronisation von analogen und (inzwischen auch) digitalen Klangerzeugern und Steuergeräten. Nun soll das Protokoll um neue Funktionen erweitert werden, darunter u.a. Kompabilitätsprüfung und Unterstützung für neue Expression-Möglichkeiten.

Bereits seit über 30 Jahren sorgt das MIDI-Protokoll für die Verbindung zwischen Klangerzeugern und Steuergeräten wie Keyboards, Sequencern oder DAWs. Im Rahmen einer Tagung während der NAMM Show 2018 hat die MIDI Manufacturers Association (MMA) bekannt gegeben, dass der Standard um die Protokolle MIDI-CI und MIDI-MPE erweitert werden soll

Die neuen Features

Der Zusatz "-CI" steht für Capability Inquiry (etwa: Fähigkeitsabfrage) und umfasst drei neue Funktionen:

  • Profile Configuration vereinfacht die Steuerbarkeit verschiedener Geräte durch die Nutzung je eigener Geräte-Profile
  • Property Exchange erlaubt dem Nutzer eine noch reibungslosere Integration verschiedener Geräte in eine DAW-Projektdatei durch verbesserte Kommunikation zwischen den verbundenen Geräten
  • Per Protocol Negotiation soll in Zukunft automatisch entscheiden werden, welche MIDI-Version zur Kommunikation verwendet wird. Ein neuer MIDI-Standard ist laut der MMA geplant; durch Protocol Negotiation soll Abwärtskompabilität sichergestellt werden.

Der MIDI-MPE-Standard fügt dem MIDI-Protokoll neue Expression-Möglichkeiten hinzu. Statt einem globalen Expression-Kanal für alle gespielten Noten stellt MPE (MIDI Polyphonic Expression) einen eigenen Kanal für jede gespielte Note bereit. Somit erhält jede Note einen eigenen Expression-Wert – eine Möglichkeit, die bisher fast ausschließlich akustische Instrumente boten.

Nun heißt es abwarten, bis die ersten Hersteller beginnen, die neuen Spezifikationen zu implementieren. Weiterhin darf man gespannt sein, welche Neuerungen die geplante Weiterentwicklung des MIDI-Protokolles bringen wird.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Soundmodule steigern ihre Popularität am deutschen Musikmarkt

Mandarinenträume für alle

Soundmodule steigern ihre Popularität am deutschen Musikmarkt

veröffentlicht am 18.05.2019

Die MIDI Manufacturers Association konkretisiert MIDI 2.0-Standards

Abwärtskompabilität als höchstes Ziel

Die MIDI Manufacturers Association konkretisiert MIDI 2.0-Standards

veröffentlicht am 12.02.2019

Die SUPERBOOTH18 startet in Berlin

Die Welt der Synthesizer vom 3. bis 5. Mai 2018

Die SUPERBOOTH18 startet in Berlin

veröffentlicht am 03.05.2018

Elektronische Perfektion oder handgemachtes Feeling? Produzentin Jenny Gerdts über moderne Studioarbeit

"In Deutschland gibt es totproduzierten Pop"

Elektronische Perfektion oder handgemachtes Feeling? Produzentin Jenny Gerdts über moderne Studioarbeit

veröffentlicht am 17.01.2018   9

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!