×

27 Millionen Euro für Musikclubs

Neustart Kultur: Initiative Musik veröffentlicht Eckpunkte zur Clubförderung

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 21.08.2020

initiative musik neustart kultur coronakrise

Neustart Kultur: Initiative Musik veröffentlicht Eckpunkte zur Clubförderung

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters. © Bundesregierung/Kugler

Der Bund hat die Eckpunkte für die Clubförderung im Rahmen des Programms "Neustart Kultur" festgelegt. Mit 27 Millionen Euro sollen Musikclubs und Spielstätten in der Coronakrise unterstützt werden.

Im Rahmen des Projektes Neustart Kultur werden Musikclubs und Livemusik-Spielstätten mit 27 Millionen Euro gefördert. Das Programm "Erhalt und Stärkung der Musikinfrastruktur in Deutschland" richtet sich an kleinere und mittlere Spielstätten im gesamten Bundesgebiet.

Es wird von der Initiative Musik – der zentralen Fördereinrichtung der Bundesregierung und der Musikbranche für die deutsche Musikwirtschaft – realisiert. Musikclubbetreiber können ab dem 27. August 2020 eine Förderung beantragen.

Alles Rund um die Förderung

Gestaffelt nach Publikumskapazität können Clubs und Spielstätten eine Unterstützung von bis zu 150.000 Euro erhalten. Die Staffelung ist folgendermaßen:

  • Kategorie 1 – bis zu 50.000 Euro
    • Musikclubs mit bis zu 250 unbestuhlten Plätzen
  • Kategorie 2 – bis zu 100.000 Euro
    • Musikclubs mit bis zu 1.000 unbestuhlten Plätzen
  • Kategorie 3 – bis zu 150.000 Euro
    • Musikclubs mit bis zu 2.000 unbestuhlten Plätzen

Antragsberechtigt sind Betreiber von Musikclubs mit einer Veranstaltungsfläche von maximal 1.000qm. Sie müssen nachweisen, dass sie bis zur coronabedingten Schließung im März 2020 einen erfolgreichen Konzertbetrieb hatten. 

Eine Antragsstellung ist ab dem 27. August um 10 Uhr möglich. 

Das Antragsverfahren endet spätestens am 31. Oktober 2020 oder dann, wenn die Fördergelder aufgebraucht sind.

Förderfähige Ausgaben sind projektbezogene Ausgaben für Planung, Organisation, etc., Gagen für Musiker, Sach- und Personalausgaben, Mietentgelte und mehr.

"Wichtige gesellschaftliche Begegnungsorte"

Die Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters äußert sich zum Erhalt der Musikclubs und Livemusik-Spielstätten und sagt: "Viele Betreiberinnen und Betreiber sind seit Beginn der Pandemie in eine existentielle Notlage geraten. Die Club- und Konzertszene ist aber ein wichtiger Teil unserer weltweit einzigartigen Musiklandschaft, deshalb wollen wir sie jetzt tatkräftig unterstützen."

Das Teilprogramm "Neustart Kultur" soll Clubs als wichtige gesellschaftliche Begegnungsorte erhalten, um unter Umständen auch Konzerte pandemiegerecht stattfinden lassen zu können.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Rainer Kern, Leiter von Enjoy Jazz, über Gagen, Kapazitäten und Festivalplanung in der Coronakrise

"Wir sind entschlossen, das Festival stattfinden zu lassen"

Rainer Kern, Leiter von Enjoy Jazz, über Gagen, Kapazitäten und Festivalplanung in der Coronakrise

veröffentlicht am 22.09.2020   1

Wie funktionieren Clubkonzerte in der Coronakrise?

Zwei Neustarts mit detaillierten Hygienekonzepten

Wie funktionieren Clubkonzerte in der Coronakrise?

veröffentlicht am 18.09.2020   3

Neustart Kultur: 15 Millionen Euro für Kultur- und soziokulturelle Zentren

Neue Förderlinie

Neustart Kultur: 15 Millionen Euro für Kultur- und soziokulturelle Zentren

veröffentlicht am 15.09.2020

Details zu NRW-Hilfsprogramm "Kulturstärkungsfonds für Kultureinrichtungen" veröffentlicht

Ergänzung zu Neustart Kultur

Details zu NRW-Hilfsprogramm "Kulturstärkungsfonds für Kultureinrichtungen" veröffentlicht

veröffentlicht am 13.09.2020

Warum werden Fußballspiele in der Coronakrise gegenüber Konzerten bevorzugt?

Bessere Karten für den Sport

Warum werden Fußballspiele in der Coronakrise gegenüber Konzerten bevorzugt?

veröffentlicht am 11.09.2020   23

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!