×

Werde zur Künstlerpersönlichkeit

Sei einfach du selbst!? Wie du auf der Bühne wirklich authentisch bist

Tipps für Musiker und Bands von Bernhard Heck
veröffentlicht am 20.09.2019

bühnenperformance image

Sei einfach du selbst!? Wie du auf der Bühne wirklich authentisch bist

Samuel T. Herring, Frontmann der Band Future Islands, hier beim Maifeld Open Air in Mannheim, ist bekannt für eine unverwechselbare Bühnenpersönlichkeit. © MKB

Wenn ich mit Musikern über Stageperformance rede, höre ich immer wieder den Satz: Sei einfach du selbst! Doch wenn du so bleibst, wie du bist, dich so zeigst, wie du schon immer warst, bedeutet das noch lange nicht, dass du authentisch bist.

Musiker und Musikerinnen möchten auf der Bühne möglichst authentisch sein, sich nicht verbiegen müssen. Manche Sängerinnen haben schon das Gefühl sich zu verbiegen, wenn sie sich mit Moderationstechniken beschäftigen sollen.

Mit dem Thema Authentizität verbunden sind Mythen wie:

  • "Du kannst es oder du kannst es nicht."

  • "Eine Rampensau ist man oder nicht, man kann das nicht lernen."

Authentisch sein setzt voraus, sich selbst bestens zu kennen. Die meisten von uns wurden im Laufe ihres Lebens mehr oder weniger indoktriniert. Man spricht hier von Prägung. Darüber muss man sich bewusst werden, um überhaupt authentisch sein zu können. Authentisch sein setzt also eine starke, aktive Persönlichkeitsentwicklung voraus. Du musst wissen, wer du wirklich bist.

Was ist authentisch?

Der Duden definiert authentisch so: "echt; den Tatsachen entsprechend und daher glaubwürdig"

Authentizität leitet sich vom Griechischen authentikós ab: "Autos" bedeutet selbst und "ontos" sein. Übersetzt heißt das, so zu sein, wie man ist. Also Sein statt Schein. Gemeint ist damit eine Übereinstimmung im Reden, Handeln, Fühlen und Denken einer Person.

Was bedeutet Authentizität also genau?

So lange du den Erwartungen anderer entsprechen willst, weil es dir sonst zum Nachteil gereicht, kannst du nicht authentisch sein. Du musst bereit sein auch negative Konsequenzen zu ertragen. In Übereinstimmung mit sich selbst zu handeln und zu sprechen ist nie abhängig vom Urteil anderer. Es geht also um die Unabhängigkeit von der Zuneigung oder Zustimmung anderer.

Mit dir selbst in Einklang sein kannst du aber nur, wenn du zu deinen Stärken und Schwächen stehst. Authentisches Handeln muss also ganz und gar den eigenen Gedanken, Emotionen, Bedürfnissen, Werten, Vorlieben und Überzeugungen entsprechen. Äußere Einflüsse und Erwartungen anderer dürfen dabei keine Rolle mehr spielen.

Sich selbst bewusst sein

Authentisch sein kannst du nur, wenn du dich selbst sehr gut kennst und dabei ehrlich zu dir selbst bist. Dabei reicht es nicht nur aus, seine Stärken und Schwächen zu kennen. Authentisch sein setzt voraus, dass man die Motive seines Verhaltens versteht. Aus welchen Gefühlen heraus handle ich so wie ich handle?

Das wiederum kann ich nur verstehen, wenn ich meine eigenen Gefühle überhaupt wahrnehmen kann. Und da fängt das Dilemma schon an…; Ich unterrichte seit 30 Jahren Bassgitarre. Und wenn ich Bass-Schüler nach Ihren Gefühlen frage, die sie mit einer Basslinie verbinden, erhalte ich meist ein Achselzucken. Egal ob Jugendliche oder Erwachsene.

Wer seine Wünsche, Werte und Bedürfnisse kennen will, muss seinen Gefühlen trauen können. Ein Weg dazu ist Meditation und/oder Körperarbeit wie Feldenkrais und Yoga.

Das Bedürfnis sich zu offenbaren

Ohne den Wunsch deine Gedanken und Emotionen offen zu zeigen, kannst du logischerweise nicht authentisch sein. Die Frage ist, was und wieviel zeigst du? Wenn du introvertiert bist, wird das sicherlich zaghafter und dezenter sein, als bei einem Menschen, der von Haus aus eine Rampensau ist.

Allerdings gibt es viele Facetten dazwischen. Und mit Handwerkszeug im Bereich Stageperformance und Moderation kann selbst ein extrem introvertierter Sänger viele Schritte in Richtung Exzentrik machen.

Authentisch in unterschiedlichen Rollen

Geht das überhaupt? Agieren wir genau so nicht sowieso schon in den verschiedenen Lebensbereichen? Oder erzählst du deinem Chef in der Firma deine intimsten Gefühle? Genauso wie deiner/m Freund/in?

Wir wählen ständig je nach Lebensbereich Teile unserer Persönlichkeit aus, die wir zeigen. Im Beruf andere als im engen Freundeskreis. Das hat zunächst einmal nichts mit Authentizität zu tun. In vielen Bereichen verhalten wir uns so unterschiedlich, weil wir den Weg des geringsten Widerstandes gehen und es unterschiedliche Konventionen und Normen des Verhaltens gibt, an die wir uns anpassen.

Wenn du aber eine überzeugende Bühnen- oder Künstlerpersönlichkeit werden willst, kommst du nicht drum herum, bestimmte Aspekte deiner Persönlichkeit besonders hervorzuheben. Umso authentischer du dabei bist, desto überzeugender bist du!

Eigenwahrnehmung gegen Fremdwahrnehmung

Wie kannst du herausfinden, welche Seiten von dir deiner Performance und deinem eigenen Wohlbefinden auf der Bühne gut tun?

Gleiche deine eigene Wahrnehmung über dich mit der Wahrnehmung anderer Menschen ab! Das heißt: Setze dich mal eine Stunde hin und schreibe alle deine Fähigkeiten, Schwächen, Werte und Ideale auf. Als nächstes frage deine/n Freund/in, was er/sie an dir schätzt und was er/sie an dir nicht so mag. Genau dasselbe machst du mit ein paar weiteren Freunden. Wenn du das mit deiner Eigenwahrnehmung vergleichst, wirst du schon die ersten Überraschungen erleben.

Was hat das aber mit dir auf der Bühne zu tun? Nicht jede Eigenschaft oder Fähigkeit ist auf der Bühne relevant. Aber du musst den Topf kennen, aus dem du schöpfst.

Um herauszubekommen, was auf der Bühne wirklich zählt, kannst du folgendes machen:

Setze dich nach einem Gig an die Bar und komme mit deinen Fans ins Gespräch. Höre gut zu! Sie werden dir verraten, was sie an dir schätzen. Und manches Mal wirst du verwundert sein, weil du dich so überhaupt nicht eingeschätzt hättest. Wenn du dabei dann auf ein "Arschloch" triffst, das meint, dir sagen zu müssen, was er so richtig Scheiße an dir findet, höre ebenfalls gut zu! Überprüfe, ob er etwas wahrgenommen hat, was du dir nicht eingestehen möchtest. Je ehrlicher du damit umgehst, desto authentischer wirst du später werden können.

Eine Künstlerpersönlichkeit werden

Zunächst müssen wir erst einmal klären, was eine Persönlichkeit ausmacht. Jede Persönlichkeit ist ebenso einmalig wie der Fingerabdruck eines Menschen. Was sind unsere Werte? Wofür begeistern wir uns? Wie reagieren wir auf schwierige Situationen? Was fällt uns schwer? Das alles beschreibt unsere Persönlichkeit.

Unsere Persönlichkeit entwickelt sich im Laufe des Lebens. Sie ist veränderbar und ist genau das, was in uns steckt: Die Kombination aller unserer Eigenschaften, Prägungen und Fähigkeiten.

Wir alle erleiden mehr oder minder passive Prägungen durch äußere Umstände und Erfahrungen. Wenige Menschen beschäftigen sich jedoch aktiv und gezielt mit ihrer Persönlichkeit. Ein Mensch ist nie fertig. Gott sei Dank. Wir entwickeln uns immer weiter, open end! Das eigene Entwicklungspotential bewusst zur Entfaltung zu bringen, erhöht deine Lebensqualität und Selbstzufriedenheit immens. Du machst dich zum Regisseur und Meister deiner selbst!

Wenn wir uns als Musiker auf der Bühne präsentieren, benötigen wir ein ordentliches Maß an Selbst-bewusst-sein. Denn wer den Kopf aus der Masse raus steckt, muss mit Gegenwind rechnen.

Um markant und unverwechselbar zu werden, konzentriere dich auf wenige deiner ausgewählten Eigenschaften und Vorlieben. Du kannst dir diese in zahlreichen Auftritten herausarbeiten und lernen, sie perfekt anzuwenden. Das ist ein Prozess über viele Jahre; je nachdem, wie viele Auftritte du im Jahr so spielst, und wie vielen Menschen du begegnest, die dir ein ehrliches Feedback geben.

Schneller erreichbar ist das wie so oft mit etwas Hilfe von außen, jemandem der dir dabei hilft, gezielt und ohne Umwege an jenen Facetten deiner Persönlichkeit zu arbeiten, die dich unverwechselbar und authentisch sein lassen. Es gibt Coaches, die andere wirkungsvoll und effizient dabei unterstützen, ihre Persönlichkeitsformung voranzutreiben. Doch mit oder ohne Unterstützung, solltest du dir klar darüber sein:

Der Prozess benötigt Zeit und hört nie auf. Zu einer markanten Künstlerpersönlichkeit wirst du dich nicht in drei oder vier Monaten entwickeln. Bleib am Ball! Vielleicht hast du sogar selbst schon einige Tipps für andere, die du in den Kommentaren mit uns teilen möchtest?

Auch interessant

Unternehmen

Bandcoach Bernhard Heck

Musikunterricht und Ausbildung in 55283 Nierstein

Ähnliche Themen

5 Tipps für eine bessere Bühnenpräsenz und Stage Performance

It's showtime!

5 Tipps für eine bessere Bühnenpräsenz und Stage Performance

veröffentlicht am 25.01.2019   16

Hast du das Rampensau-Gen? Wie du deine Bühnenperformance gezielt verbessern kannst

Charismatische Live-Präsenz

Hast du das Rampensau-Gen? Wie du deine Bühnenperformance gezielt verbessern kannst

veröffentlicht am 18.01.2019   7

9 Tipps für gute Ansagen auf der Bühne

Ein kleiner Guide vom t.blog-Team des Musikhaus Thomann

9 Tipps für gute Ansagen auf der Bühne

veröffentlicht am 27.06.2018 | Gesponserter Inhalt   4

3 essentielle Tipps, um eure Bühnenpräsenz aufs nächste Level zu heben

Sei mehr wie Bruce

3 essentielle Tipps, um eure Bühnenpräsenz aufs nächste Level zu heben

veröffentlicht am 12.06.2018   27

Starker Auftritt: 10 Tipps, um euer Publikum zu begeistern

Was ihr bei Timing, Sound, Performance und mehr beachten solltet

Starker Auftritt: 10 Tipps, um euer Publikum zu begeistern

veröffentlicht am 07.03.2017   13