×

Der Blick nach vorne

Zukunft Pop 2019: Linus Volkmann, Mine und andere diskutieren Gender-Equality in der Musikbranche

News von Popakademie Baden-Württemberg
veröffentlicht am 07.11.2019 | Gesponserter Inhalt

zukunft pop konferenz geschlechtergerechtigkeit

Zukunft Pop 2019: Linus Volkmann, Mine und andere diskutieren Gender-Equality in der Musikbranche

© Popakademie Baden-Württemberg

Das Konferenzformat Zukunft Pop der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim beleuchtet seit zehn Jahren musikhistorische Entwicklungen und neue Perspektiven im Bereich der Popkultur. 2020 dreht sich alles um Gender- und Diversity-Ansätze.

Die Zukunft Pop Konferenz fragt am 30. November 2019 in der Popakademie in Mannheim in verschiedenen Diskussionsrunden nach Geschlechtergerechtigkeit in der Live-Musik und an Insitutionen höherer musikalischer BIldung. Auch das Thema "Diversity im deutschen Hip-Hop" wird beleuchtet. 

Zu den Speakerinnen und Speakern in den Diskussionsrunden gehören u.a. die Singer/Songwriterin Mine, Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V.), Zora Brändle (Delta Frauen) und der Musikjournalist Linus Volkmann – der sich u.a. mit seiner Kritik am männerdominierten Hurricane- und Southside-Lineup klar für Gleichberechtigung positionierte.

Musik und Bildung

Das Programm der Zukunft Pop 2019 wird abgerundet durch Workshops zu den Themen Producing und DJing sowie ein Abschlusskonzert mit MADANII, Cäthe und Mine in den Räumen der Popakademie. Für das leibliche Wohl sorgt SOI 39 - Thai Street Food.

Der Eintritt zur Konferenz ist frei, eine vorherige Anmeldung unter diesem Link ist notwendig.

Das Konferenzformat wurde 2009 von Prof. Udo Dahmen, Geschäftsführer der Popakademie, initiiert und wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg gefördert. 

Das Programm

  • 12:00 Uhr: Eröffnung mit Live-Musik von Simona Miranda (Raum 001)
  • 12:15 Uhr: Begrüßung durch Prof. Udo Dahmen (Raum 001)
  • 12:30 Uhr: Diskussion "Gender-Balance in der Live-Musik" (Raum 001)

Mit Martin Müller (Queer Festival Heidelberg / Karlstorbahnhof), Mine, Linus Volkmann, Cäthe, Nina Fiva Sonnenberg, Zora Brändle (EventKultur Rhein-Neckar / halle02)

  • 13:30 Uhr: Producing-Workshop mit Novaa. Grundkenntnisse von Vorteil. Presented by Music BW Women. (Raum 002)
  • 14:30 Uhr: Diskussion (auf englisch): "How can we create gender equality in higher popular music education?" (Raum 001)

Mit Andrea Rothaug (RockCity Hamburg / MusicWomen), Patsy Gilbert (Leeds College of Music), MADANII, Prof. Dr. Barbara Hornberger (HS Osnabrück), Prof. Dr. David-Emil Wickström (Popakademie / AEC)

  • 15:30 Uhr: DJing-Workshop mit DJ Cashmiri (Raum 002)
  • 16:30 Uhr: Diskussion: "Diversity im Deutschen HipHop" (Raum 001)

Mit Miriam Davoudvandi, Lina Burghausen (Mona Lina), Linda-Philomène Tsoungui, Malcolm Ohanwe (ARD Alpha), Esra Karakaya 

  • Ab 20:30 Uhr Zukunft Pop Konzert mit MADANII, Cäthe und Mine (Raum 415) 

Auch interessant

Unternehmen

Artists

Mine

deutschsprachiger Indie-Pop mit Folk, HipHop und elektronischen Einflüssen aus Mainz

Locations

Popakademie Baden-Württemberg (Livelocation)

Popakademie Baden-Württemberg (Livelocation)

Hafenstraße 33, 68159 Mannheim

Ähnliche Themen

FKP Scorpio reagiert auf Kritik an den Hurricane- und Southside-Lineups

Zweite Bandwelle und ein Statement

FKP Scorpio reagiert auf Kritik an den Hurricane- und Southside-Lineups

veröffentlicht am 12.12.2018   8

15 Jahre Popakademie: Die Geschäftsführer Udo Dahmen und Hubert Wandjo im Gespräch

"Der Jungbusch ist unser Platz"

15 Jahre Popakademie: Die Geschäftsführer Udo Dahmen und Hubert Wandjo im Gespräch

veröffentlicht am 13.07.2018

Delta Frauen-Initiatorin Zora Brändle über weibliche Perspektiven in der Musik- und Kreativwirtschaft

"Frauen müssen ihre Zweifel und Ängste beiseite packen"

Delta Frauen-Initiatorin Zora Brändle über weibliche Perspektiven in der Musik- und Kreativwirtschaft

veröffentlicht am 14.11.2017   2

"Künstler sollten sich nicht verbiegen lassen": Konferenz Zukunft Pop erörtert Grundsatzfragen

Volles Haus in der Popakademie Baden-Württemberg

"Künstler sollten sich nicht verbiegen lassen": Konferenz Zukunft Pop erörtert Grundsatzfragen

veröffentlicht am 05.12.2016   2