×

The P.O.X. aka The Psychobilly Orchestra X

Psychobilly aus Mannheim, seit 1983

the-pox.com

Keine aktuellen News

Bio/Info

The P.O.X. ist die erste deutsche Psychobilly Band. The P.O.X. steht für "Psychobilly Orchestra X".

Bandgeschichte

THE P.O.X. wurde 1982 in Hannover vom Sänger und Gitarrist Beaker Pox und dem Schlagzeuger Slin Pox als 2-Mann-Kombo gegründet und gehörte somit zur ersten Welle von Psychobilly-Bands. 1983 stieß der Gitarrist und Songwriter Carl Pox dazu, womit die Band die spätere Stammformation angenommen hatte. In Deutschland war The P.O.X. die erste Psychobilly-Band überhaupt. 1984 kam es zum Abschluss eines Plattenvertrages mit dem Label Wahnsinn Records (Hamburg) und somit zur ersten Tonträgerveröffentlichung einer deutschen Psychobilly-Band, der Mini-LP "It's so dark". Internationale Konzerte und weitere Veröffentlichungen folgten. Im Jahre 1986 trennte sich die Band offiziell nach e (...) Mehr anzeigeniner Europatournee. In den folgenden Jahren trat The P.O.X. in der Besetzung Beaker Pox, Carl Pox und Jake Pox auf einigen internationalen Psychobilly-Festivals auf, 1991 löste sich die Band dann endgültig auf. 2008 entschloßen Beaker und Carl Pox, die Band wieder aufleben zu lassen und feierten ein Comeback auf dem Psychomania Rumble-Festival in Potsdam.

Bedeutung für die frühe Psychobilly-Szene

The P.O.X. spielten bis auf wenige Ausnahmen ohne den in der Psychobilly-Szene üblichen Kontrabass und ersetzten diesen durch E-Bass bzw. ließen den Bass komplett weg. Mit dem Einführen einer stark verzerrten Rhythmusgitarre brachten The P.O.X. ein weiteres, 1984 im Genre noch unübliches Stilelement ein. In Verbindung mit ebenfalls atypisch verzerrtem Gesang ergab sich der charakteristische P.O.X.-Sound, der sich deutlich vom tradierten Psychobilly-Sound kontrabasslastiger Bands abgrenzte. Ab 1985 benutzte The P.O.X. auch Sampler und elektronische Klangerzeuger, was wiederum eine Innovation in der Szene darstellte. The P.O.X. erarbeitete gemeinsam mit dem Produzenten Yak Bondy die samplebasierten Intros für die Voodoo Power-Demos und die spätere Studioproduktion. Die Arrangements der Songs lassen oft eine deutliche Trennlinie zu dem im frühen Psychobilly überwiegend eingesetzten Blues Schema erkennen; exemplarisch sei der Song "It's so dark" genannt, der eher wie New Wave oder früher Gothic Rock in der Art von Bauhaus komponiert und arrangiert ist, also kein klassischer Old School sychobilly.

Während im heutigen Psychobilly häufig der Spaß-Aspekt in den Liedtexten und der Bühnenshow im Vordergrund steht, stellen The P.O.X. heraus, daß Psychobilly die Ausdrucksform der dunklen Seiten des Menschen ist.

Die Bühnenshows werden zur optischen Unterstützung von Musik und Text mit morbiden Requisiten wie Tierblut oder echten Skeletten, aber auch mit Transvestitismus-Elementen à la Rocky Horror Picture Show angereichert. The P.O.X. wird heute als Band der ersten Stunde betrachtet, die maßgeblich an der Öffnung des Psychobilly für Einflüße anderer Musikrichtungen beteiligt war.

*************************

The P.O.X. was founded 1982 in Hanover (Germany) by the singer and guitarist Beaker Pox and the drummer Slin Pox and thus belongs to the first wave of Psychobilly Bands.
In 1983 the guitarist and songwriter Carl Pox completed the final band formation. The P.O.X. was the first German Psychobilly band at all.
1984 it came to a record deal with the label Wahnsinn Records (Hamburg) and thus to the first vinyl record release of a German Psychobilly band, the mini LP It's so dark.
International concerts and the next album release Voodoo Power on the Dutch KIX4U-label followed.
In November 1986 the band dissolved officially after a European tour.
By this time the P.O.X. reached the status of a Psychobilly cult-band which magically polarized the audience more than any other band did in history.
In the following years The P.O.X. still played on the most important international Psychobilly festivals with the line up Beaker Pox, Carl Pox and Jake Pox, but in 1991 the band then finally stopped playing live.
The P.O.X. mostly played without the usual double bass and replaced the upright bass through electric bass or omitted the bass completely.
With the introduction of a strongly distorted Rhythm guitar The P.O.X. brought in a further style element which was still uncommon in Psychobilly 1984. Their arrangements differ from the predominantly used Blues pattern in the early Psychobilly; exemplary mentioned the Song "It's so dark", that - rather composed and arranged like New Wave or early Gothic rock in the kind of Bauhaus - is no classical "Old School"- Psychobilly.
While in the today's Psychobilly an aspect of fun in the song lyrics and in the stage show stand frequently in the foreground, Psychobilly in the interpretation of the P.O.X. is the style of expression for the dark sides of humans.
The shows as optical support of music and text using morbidly requisites like animal blood or genuine skeletons, in addition, also Transvestite-Elements as known from the Rocky Horror Picture Show enrich the performance.
Retrospectively The P.O.X. as european Band of the first Psychobilly wave was considerably involved in the opening of Psychobilly for influences of other music genres.

This was the history. In 2008 Beaker and Carl Pox decided to let the band revive again.
And they came back as a five piece, with Slap and e-Bass and also new:
Beaker Pox only singing.
In between 12 month the P.O.X. reached the top of the bill in Psychobilly again, playing festivals like Psychomania 2 and 3, Rock’n’Roll Hell-Festival, Oldschool Psychobilly Festival Antwerpen and last but not least co-headlining the famous international Psychobilly meeting in Pineda Spain.
This is furious and successful comeback for the band around the “Klaus Kinski of Psychobilly” Beaker Pox. In the beginning of 2009 the P.O.X. put pre-productions of the new strong song material on the market for free.
These killing tracks are taken from the comeback album INSANITY IS NO DISGRACE which will be released in winter 2009.
The new album follows a strict concept designed by Beaker and Carl Pox, which describes the small border between normality and insanity. With INSANITY IS NO DISGRACE the P.O.X. are proving, that Psycho music does not automatically needs to deal with monsters and hell.
It is an perfectly elaborated work about a serious subject which touches all people in today’s world. Weniger anzeigen

Line-up

Beaker Pox

Sänger

Hellco Pox

Bassist

Audio
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases

Noch keine Releases vorhanden.

Releases verwalten
Presskits/Rider

Es wurde noch keine Dokumente hochgeladen.

Dokumente verwalten

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei