×

THE HAND OF GLORY

Metalcore aus Wiesbaden, seit 2005

Bio/Info

Vor 65 Jahren kämpften ihre Vorväter als Feinde im größten Krieg der Geschichte gegeneinander. Nun bereichert das deutsch-amerikanische Quintett gemeinsam die deutsche Metal-Szene mit einer Mixtur aus Death Metal, Hardcore und traditionellem Metal. Epische Momente, spielerisches Können und internationales Flair prägen die Live-Show dieser Band, die bereits mit Szene-Größen wie Slayer, Suicide Silence, Caliban, Arch Enemy, Trivium, Sepultura, uvm. die Bühne geteilt hat.

Alles beginnt im Juli 2005: The Hand Of Glory spielen kurz nach ihrer Gründung ihre erste Show auf einem Open Air in Hanau (Hessen). Sofort erregt die Band durch ihre Art explosiven, melodischen Death Metal mit Hardcore-Elementen zu spielen, die Aufmerksamkeit der lokalen Veranstalter und Fans. Noch im gleichen Jahr schaff (...) Mehr anzeigent die Band den Sprung auf überregionale Bühnen.

Anfang des Jahres 2006 wird es Zeit für die erste Demo CD der Band. Drei Tracks werden in „Do It Yourself“ – Manier aufgenommen und kurz darauf auf Shows verteilt. Mit der Demo CD macht auch der Bandname Runde und die erste Mini-Tour durch Deutschland folgt. Doch mit der zunehmenden Anzahl der Shows folgen die ersten Besetzungswechsel die die Band jedoch nicht aus der Bahn werfen können.

2007 ziehen sich die The Hand Of Glory in den Proberaum zurück um neue Songs zu schreiben. Dieses mal für ein komplettes Album. 2008 beginnen die Aufnahmen zum Debut-Album in den Barracks-Studios in Ratingen (NRW) mit Gold-Produzenten Sky van Hoff (Caliban, Kreator, The Sorrow, Machinemade God, uvm.). Noch während der Studiozeit soll ein Höhepunkt in der Hand Of Glory Historie folgen: Die Band spielt als Vorband der Unholy Alliance Tour zusammen mit Slayer, Trivium, Mastodon und Amon Amarth in Offenbach. Was bis dahin noch keiner weiß: Es soll die letzte Show mit Sänger und Gründungsmitglied Tom Hayes werden, da dieser die Band verlässt um seiner Familie mehr Zeit zu widmen. Die Aufnahmen müssen kurz darauf auf unbestimmte Zeit unterbrochen werden.

Nach unzähligen ergebnislosen Auditionen ist der Frust groß, doch die Band gibt die Hoffnung einen Nachfolger für Tom zu finden nicht auf. Im Herbst 2009 zahlt sich das lange warten aus. Der neue Mann am Mikro heißt John Morton.
Doch noch kann die Arbeit am Album nicht weitergehen denn zwischenzeitlich belagern andere Bands das Studio. 2010 wird das Album schließlich fertig gestellt und durch die Band selbst vertrieben. Als kleine Überraschung gibt es im Zuge des neuen Albums eine Coverversion des Iron Maiden-Klassikers „The Trooper“ zum Gratis Download auf den THOG Webseiten. Viele Headliner Shows, Auftritte beim Rock Area (w/ Arch Enemy, Apocalyptica, Sodom uvm.), dem Summerblast Festival (w/ Caliban, Bleeding Through, Evergreen Terrace, Walls Of Jericho uvm.) und im Vorprogramm von Sepultura (BRA) und Cataract (CH) folgen ehe der nächste Besetzungswechsel erfolgt.

Die Band trennt sich im Frühjahr 2011 von Gitarrist/Sänger Chris Theisinger, der seit 2007 teil der Band ist. In Andreas „Flüm“ Lerner wird jedoch schnell ein fähiger Ersatz gefunden. Die furiose Premiere des neuen Line-Ups erfolgt in der ausverkauften Zuckerfabrik in Frankenthal (RLP). Die Band tourt weiterhin ausgiebig durch die Republik, zudem findet man in Noizegate/Deafground einen Partner zum „offiziellen“ Release des mittlerweile 1 Jahr alten Albums.
Begleitet von beachtlichen CD Kritiken in renommierten Magazinen und Internetforen (u.a. Metal Hammer: 6/7, Rock Hard: 7/10, Allschools: 8/10) steigt „Break The Illusion“ auf Platz #4 der Amazon.de Vorbesteller-Charts im bereich Metal/Hardcore ein und kommt am 23.09.2011 in die Läden. Eine zweiwöchige Deutschland-Tour mit den Labelkollegen Unleash The Sky folgt im Oktober.
In dieser Zeit wird das neue Label Metal Blanc Media auf die Band aufmerksam. Ein Vertrag zur Veröffentlichung des „Break The Illusion“ - Nachfolgers wird unterzeichnet und zwei neue Songs für die im Frühjahr 2012 erscheinende Split-EP mit Sänger Johns Nebenprojekt The Covenant eingespielt. Die Stücke „Wolves At Your Door“ und „Dead In The Water“ präsentieren die Band vielseitiger und frischer denn je. Wie bereits beim Debut-Album, finden die Aufnahmen dafür in den Barracks Studios, Ratingen mit Produzenten Sky van Hoff statt.

2012 soll erneut ein ereignisreiches Jahr für die Band werden. The Hand Of Glory gastieren zum ersten Mal seit Ihrem Bestehen in Großbritannien. Kurz darauf wird eine Online-exklusive Split EP mit John’s Nebenprojekt „The Covenant“ veröffentlicht welche positiv von den Fans aufgenommen wird. Im Sommer findet sich die Band zwischen Bands wie Suicide Silence, Bury Tomorrow, Architects, Eyes Set To Kill auf den deutschen Festivalbühnen wieder. Kurz darauf verlassen fast zeitgleich Drummer Randall (seit 2006) und Bassist Sascha (seit 2009) die Band. Grünsungsmitglied Steff Zielonka kehrt daraufhin als Bassist zurück und Dajo Eberlei (Breakdowns At Tiffany’s) springt auf unbestimmte Zeit am Schlagzeug ein. Zum Jahresabschluss gibt es eine Headliner Show beim Bremer Metal Festival und Slots im Tour-Programm von The Sorrow (AUT) und More Than A Thousand (POR). Weniger anzeigen

Line-up

Flüm Of Glory

Gitarrist, Sänger

John Morton

Sänger

Jappo Of Glory

Gitarrist

Audio
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Wiesbaden

Kommando Känguru

Punk/Hardcore aus Gernsheim

Perfect Stranger

Unter dem Motto "Rock'n'Roll Magic" knüpfen wir nahtlos an den Stil der Classic Rock-Heroen Deep Purple, Rainbow, Whitesnake bzw. Journey & Kansas an. aus Rödermark

BARFOON

Blechpunk aus Wiesbaden

AeoS

AeoS, von Aeon (griech. Ewigkeit), verfolgen mit ihrer Musik eine klare Philosophie: Genregrenzen sprengen, emotional aufladen und mit technischer Raffinesse musikalisch virtuos umsetzen. aus Wiesbaden

F.E.P. Vier ältere Brüder

alcoholic terror metal punk aus Frankfurt am Main

Deceiver

Heavy Metal aus Limburg

Weitere Acts in Wiesbaden

Ähnliche Bands