×

"Eine Szene funktioniert nur bei gegenseitiger Wertschätzung"

Bernd Wenzler von der Rock City Munich KG über die Zukunft der Idee

Interview von Michael Erle
veröffentlicht am 19.05.2017

rock city munich bernd wenzler veranstaltungskonzepte liveszene münchen

Bernd Wenzler von der Rock City Munich KG über die Zukunft der Idee

Rock City Munich Team. © Quelle: facebook.com/rockcitymunich

In das Projekt Rock City Munich hatte die Münchner Szene viel Hoffnung gesetzt. Vor wenigen Wochen kam jedoch das Aus. Wir sprachen mit Bernd Wenzler über die Idee und darüber, ob es für das Konzept eine Zukunft gibt.

Worum geht's? Lies hier kurz zu den Hintergründen und auch das zweite Interview zum Thema.

Backstage PRO: Hallo Bernd. Was ist Rock City Munich?

Bernd Wenzler: Mit Rock City Munich bieten wir ambitionierten Band-Musikerinnen und Musikern ein Dienstleistungs-Unternehmen. Unser Motto ist "learn, practice, perform, spread". Das bedeutet wir stellen alles, was ein Musiker braucht, um an seinem Business und seiner Kunst zu arbeiten: Aus- und Weiterbildung, Übungsräume, ein Studio und eine Bühne.

Backstage PRO: Wie groß ist das Team der Rock City Munich, und wie setzt es sich zusammen?

Bernd Wenzler: Das Rock City Munich Team ist recht klein und besteht im wesentlichen aus Musikerinnen und Musikern, die beim Aufbau mitmachen. Ich sage immer, auch dieses Team ist in gewisser Weise eine Band.

"Es geht uns auch um die soziale Komponente"

Backstage PRO: Ist Rock City Munich ein kommerzielles Angebot?

Bernd Wenzler: Grundsätzlich ja, natürlich wollen wir mit Rock City Munich zumindest kostendeckend arbeiten, aber es geht uns auch um mehr. Band-Musik hat neben dem künstlerischen Aspekt auch eine soziale Komponente. Eine Band, eine Szene funktioniert nur bei gegenseitiger Wertschätzung, Toleranz, Zuhören, Kommunizieren, Vertrauen und Disziplin. Vor allem aber ist Spaß an der gemeinsamen Arbeit notwendig.

Deswegen ist unsere Bühne, aber mehr noch unser Clubraum das zentrale Element der Rock City Munich. Hier treffen sich Musiker um gemeinsam zu spielen, sich auszutauschen, Spaß zu haben. Nachwuchs-Bands sammeln erste Bühnenerfahrung und alte Hasen erleben Neues. Die Club-Atmosphäre erlaubt eine sehr direkte Kommunikation von Musikern und Publikum, während und nach dem Gig.

Insbesondere Jam-Events bringen Musiker zusammen, die vielleicht noch nie zusammengespielt haben. Wir sind also kein typischer Veranstaltungsraum, sondern vielmehr ein Treffpunkt für Musikerinnen und Musiker.

Backstage PRO: Eure Workshops, Übungsräume und das Studio sind auch eher eine kollektive Werkstatt?

Bernd Wenzler: Gute Musik kommt nicht von ungefähr. Ohne etwas zu lernen wird keiner perfekt. Dabei wollen wir auch helfen, Unsere Aus- und Weiterbildungs-Angebote richten sich dabei insbesondere an dem Bedarf von Band-Musikern und sollen ihnen den Schritt zum Musizieren in Bands ebnen, also in der Gruppe. Dies gilt auch für die Zeit im Übungsraum. Bei der Belegung der Übungsräume wurde darauf geachtet, möglichst unterschiedliche Genres, unterschiedliche Alters-Gruppen und Erfahrungen zu gewinnen. Von 18 bis 65, vom Anfänger bis hin zum Profi. So entsteht eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt.

"Der Mietvertrag wurde kurzfristig gekündigt. Dies bedeutet jedoch nicht das Ende für Rock City Munich.”

Backstage PRO: In den letzten Monaten haben sich eure Pläne aber geändert, oder?

Bernd Wenzler: Rock City Munich wurde mit großem Engagement an Investitionen, Zeit und Herzblut in sechs Monaten aufgebaut. Die Akzeptanz und das Feedback zu Rock City Munich sind gerade von Musikerinnen und Musikern äußerst positiv, dies belegen auch steigende Besucherzahlen und Gig-Anfragen sowohl von regionalen als auch von internationalen Acts. Leider fühlt sich ein Gesellschafter, der auch gleichzeitig Vermieter ist, dem langfristigen Unternehmens-Konzept nicht mehr verpflichtet und hat den Mietvertrag kurzfristig gekündigt. Dies bedeutet jedoch nicht das Ende für Rock City Munich.

Backstage PRO: Wie soll es weitergehen? München hat notorischen Platzmangel und ohne einen Mietvertrag wird es schwer, das Konzept weiter zu verfolgen.

Bernd Wenzler: Das ist leider richtig. Wir versuchen derzeit eine Art von Übergangslösung zu etablieren, bei der wir die verschiedenen Angebote von Rock City Munich in unterschiedlichen Locations fortführen. Parallel suchen wir aber eine neue Option, Rock City Munich wieder unter ein Dach zu bringen.

Backstage PRO: Was können die Musiker und Musikerinnen in München heute konkret tun, um die Rock City Munich zu erhalten?

Bernd Wenzler: Wichtig ist derzeit, daß die Musikerinnen und Musiker das bereits entstandene Netzwerk pflegen und dabei die Idee von Rock City Munich weiterleben.

Backstage PRO: Wer könnte sonst noch dabei helfen, dass das ihr weiter existieren könnt?

Bernd Wenzler: Jeder, der die Idee, Band-Musikerinnen und Musikern eine Art von Live-Plattform anzubieten, unterstützen will, sei es als Immobilien-Besitzer, Equipment-Hersteller oder Sponsor, ist herzlich willkommen.

Lies mehr zu den Hintergründen und auch das zweite Interview zum Thema.

Locations

Rock City Munich

Rock City Munich

Margot-Kalinke-Straße 3, 80939 München

Ähnliche Themen

Lehrstück in Sachen Live-Kultur und -Szene? Über das Ende der Rock City Munich-Bühne in München

Der Traum vom "Wohnzimmer für Bands" ist vorerst geplatzt

Lehrstück in Sachen Live-Kultur und -Szene? Über das Ende der Rock City Munich-Bühne in München

veröffentlicht am 19.05.2017   1

Veranstalter Oliver Fendt über die Ursachen für das Ende der Rock City Munich-Bühne

"Finanziell ist es lukrativer zuzusperren, als Musiker spielen zu lassen"

Veranstalter Oliver Fendt über die Ursachen für das Ende der Rock City Munich-Bühne

veröffentlicht am 19.05.2017   13