×

Zwei weitere Jahre für die Clubs

Das Lärmschutzprogramm für Clubs in Berlin wird verlängert und ausgebaut

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 22.01.2020

clubsterben berlin

Das Lärmschutzprogramm für Clubs in Berlin wird verlängert und ausgebaut

© i bi via Flickr (https://flic.kr/p/26ue6G7) / Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Um der Schließung von Clubs aufgrund von Beschwerden über Lärm seitens Anwohner/innen vorzubeugen, wird der Berliner Lärmschutzfonds bis mindestens 2021 verlängert und auf weitere Clubs ausgedehnt.

Ob von Club-Gästen oder von der gespielten Musik – Lärm ist einer der häufigsten Gründe für Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohnern gegenüber Clubs, gerade in dichter besiedelten (Wohn-)Gebieten.

Da Lärmschutzmaßnahmen insbesondere für kleinere Clubs häufig zu teuer sind, womit ihnen dann im Falle wiederholter Beschwerden meist nur noch die Schließung bleibt, hat die Stadt Berlin 2018 einen Lärmschutzfonds eingerichtet. Mit diesem werden Clubs beim Ausbau des Lärmschutzes aus dem Haushalt der Stadt unterstützt.

Zukunft für den Lärmschutz

Wie die Wirtshaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) mitteilte, wird das Programm auch in den kommenden Jahren fortgeführt

"Wir unterstützen auch 2020 und 2021 die Clubszene finanziell und fördern Lärmschutzmaßnahmen, um die berechtigten Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner mit dem Erhalt von Kultureinrichtungen in Einklang zu bringen."

Die Fördersumme soll in beiden Jahren auf jeweils 500.000 Euro betragen. Seit dem Start des Programms wurden insgesamt 655.000 Euro verteilt; von den insgesamt 28 Anträgen, die seit Start des Projektes eingegangen sind, wurden 13 bewilligt und drei abgelehnt bzw. zurückgezogen, zwölf sind derzeit noch in Bearbeitung.

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro, im Ausnahmefall sogar 100.000 Euro – ein Teil muss jedoch selbst gezahlt werden. Alle Informationen zur Antragsstellung finden sich auf der Website des Lärmschutzfonds.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Berliner Regierung will Clubs als Kulturstätten anerkennen

Es bewegt sich was

Berliner Regierung will Clubs als Kulturstätten anerkennen

veröffentlicht am 16.06.2020   2

Die Griessmühle zieht übergangsweise in die Alte Münze Berlin

Nach der Schließung

Die Griessmühle zieht übergangsweise in die Alte Münze Berlin

veröffentlicht am 05.02.2020

Spielstätten in England und Wales profitieren von massiven Steuersenkungen

Verbesserung der Existenzbedingungen

Spielstätten in England und Wales profitieren von massiven Steuersenkungen

veröffentlicht am 30.01.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!