×

Business im August und September

Kommende Konferenzen und Branchentreffs: Ausblick auf c/o Pop, Berlin Music Week und Reeperbahn Festival

News von Markus Biedermann
veröffentlicht am 29.07.2014

konferenz c/o pop berlin music week reeperbahn-festival musikbusiness berlin hamburg köln

Kommende Konferenzen und Branchentreffs: Ausblick auf c/o Pop, Berlin Music Week und Reeperbahn Festival

"WORD" ist die Konferenz im Rahmen der Berlin Music Week. © bmw

Im August und September 2014 locken die drei großen Metropolen Berlin, Hamburg und Köln in kurzen Abständen mit Festivals und Konferenzprogrammen. Backstage PRO gibt euch einen Ausblick auf diese Branchentreffs.

Köln, 20.-24. August 2014 :: c/o Pop Festival & Convention

Warpaint und Ton Steine Scherben zählen zu den Künstlern, die das diesjährige c/o pop Festival musikalisch bereichern. Parallel dazu findet die c/o pop Convention mit 90 Vorträgen, Workshops und Netzwerkevents statt. In Köln werden rund 1.000 Fachbesucher erwartet.

Agenda

Die c/o Pop-Macher stellen den Themenkomplex "Brands & Music" in den Mittelpunkt, wollen also danach fragen, wie sich Musikwirtschaft und bekannte Marken zueinander verhalten, welches die Interessens-Schnittstellen sind und welche Kooperationsmöglichkeiten sich in Zukunft vorstellen lassen.

Mit interessanten Speakern und Panelteilnehmern wird keineswegs gegeizt: Vertreter von u.a. Levi’s, Microsoft, Coco Cola und der Telekom treffen auf Akteure aus der Musikbranche. Die c/o Pop Convention richtet sich demnach explizit an Fachbesucher aus den Bereichen Musikindustrie, Werbung und Digital Content-Marketing.

Weitere Themen sind Social Media & Viral Marketing, Content Distribution, Festivals, Direct-to-Fan-Strategien, Rechtsfragen und praktische Arbeitshilfen z.B. zur Förderpolitik.

Tickets

Ein Convention-Ticket schlägt beim Normalpreis mit glatten 100€ zu Buche. Studenten erhalten eine Ermäßigung und zahlen nur 40€. Als kleines Goodie gibt es einen Rabatt von 20% auf bis zu 5 Tickets einzelner Festival-Shows.

Berlin, 3.-7. September :: Berlin Music Week

Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Berlin Music Week in kleinen Schritten aber stetig von der Popkomm-Vergangenheit emanzipiert. Über 150 Live-Acts werden diesmal zwei Festivals bespielen. Neben dem großen Hauptevent steigt erstmals das Showcase-Festival "First We Take Berlin", bei dem 15 Berliner Clubs eine Bühne für bis dato noch unbekanntere Acts bieten. Die Konferenz: Word! findet nur bis zum 5. September statt.

Agenda

In Berlin stehen Newcomer und innovative Technologien im Mittelpunkt. Das 3-tägige Konferenzprogramm inklusive der VUT Indie Days behandelt so u.a. die Themen Recorded Music, Interactive, Tech & Start Ups. Kontroverses wie die Urheberechtsdebatte wird nicht ausgespart und unter Überschriften wie "Labels 3.0" wird der ein oder andere Ausblick gewagt. Erwartet werden wie im Vorjahr rund 2500 Fachbesucher.

Tickets

Wer am Konferenzprogramm mit Word! und den VUT Indie Days teilnehmen will kauft mindestens noch "First we take Berlin" und das Event zum "New Music Award" mit ein. Diese "Gold" genannte Ticketkategorie rangiert zwischen 30€ bis 170€, je nach dem ob man Mitglied des VUT oder eines in Berlin ansässigen Branchenunternehmens ist. Studenten sind generell für 30€ mit dabei.

Hamburg, 17.-20. September :: Reeperbahn-Festival 2014

Das Reeperbahn-Festival wurde bekannt als Deutschlands größtes Clubfestival. 2014 sind unter anderem Judith Holofernes, Watsky und Dark Horses für das musikalische Line-Up bestätigt. Doch nicht nur Musikliebhaber und Konzertbegeisterte haben in der Hafenstadt einen festen jährlichen Termin. Innerhalb der Branche hat sich die Konferenz des Reeperbahn Festivals für Fachbesucher längst zu einem echten Pflichtbesuch gemausert. Wer von sich aus sagen muss "ich schaffe es dieses Jahr aber nur nach…" wird diesen Satz ziemlich sicher mit "…Hamburg zum Reeperbahn Festival" beenden.

Agenda

Die Hamburger Konferenz ist in den letzten 9 Jahren in der Tat zu einem richtig großen Branchentreffen für die Musik- und Kreativwirtschaft angewachsen, bei dem auch Kunst und Literatur nicht zu kurz kommen.

Dementsprechend wildwüchsig erscheint die thematische Agenda, die die Bereiche Design, Games, Legal, Live Music, Maker, Marketing, Media, Mobile, Politics, Programming, Publishing, Recorded Music, Startup sowie Synch & Brands umfassen wird. Beworben wird das als das "umfangreichste Konferenz-Programm der Geschichte". Rund 100 Keynotes, Talks, Panels und Workshops kommen zustande.

Ein Ende des Wachstums ist übrigens nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die Konferenz des Reeperbahn Festivals erfährt im Jahr 2014 erneut steigende Aufmerksamkeit, was die Anmeldezahlen der Delegierten belegen, die sich im Vorfeld bereits über die Service-Datenbank "MyReeperbahn" vernetzen können.

Tickets

Wer sich als Fachbesucher registriert ist für 232,05€ in Hamburg dabei und hat als Goodie auch bevorzugten Zugang zu den Konzerten, Showcases und dem Arts Programm, jedoch immer in Abhängigkeit von der Auslastung der jeweiligen Locations. Wem rein die Sessions genügen kann zum Preis von 145,18€ zuschlagen.

Euer Terminkalender

Welches Event bzw. Branchenmeeting landet in deinem Kalender und was versprichst du dir davon?

Auch interessant

Unternehmen

Backstage PRO

Das Profinetzwerk für die Musikszene

Ähnliche Themen

Das c/o pop Festival 2016 in Köln mit Underworld, Boy und Jake Bugg

Vielversprechend

Das c/o pop Festival 2016 in Köln mit Underworld, Boy und Jake Bugg

veröffentlicht am 22.04.2016

Fritz Krings vom VUT darüber, worum es den Indies im Streitfall Youtube wirklich geht

"Die Mafia macht das nicht anders"

Fritz Krings vom VUT darüber, worum es den Indies im Streitfall Youtube wirklich geht

veröffentlicht am 10.07.2014   4

Impulsgeber Luxemburg? Über die Kulturförderung in der Mitte Europas

Interview mit Thomas Roscheck und Sam Reinard von der Rockhal in Esch-sur-Alzette

Impulsgeber Luxemburg? Über die Kulturförderung in der Mitte Europas

veröffentlicht am 27.05.2014

Interview mit Alexander Schulz, Geschäftsführer des Reeperbahn Festivals in Hamburg

musikfestival und branchentreff

Interview mit Alexander Schulz, Geschäftsführer des Reeperbahn Festivals in Hamburg

veröffentlicht am 24.08.2012