×

Breit gefächert

Reeperbahn Festival 2021 veröffentlicht Details zum Rahmenprogramm

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 01.09.2021

reeperbahn festival konferenz

Reeperbahn Festival 2021 veröffentlicht Details zum Rahmenprogramm

Carsten Brosda bei der Eröffnung des Reeperbahn Festivals 2020. © Fynn Freund

Auf der Konferenz des Reeperbahn Festivals 2021 werden internationale Speaker über die Zukunft der Liveszene sprechen, während das Rahmenprogramm Sessions, Filmvorführungen und Preisverleihungen bietet. Die Teilnahme ist sowohl vor Ort als auch digital möglich.

Vom 22. bis 25. September 2021 findet in Hamburg das 16. Reeperbahn Festival statt. Neben dem Festival stellen die Veranstaltenden nun viele weitere Programmpunkte vor. Kern des Reeperbahn Festivals sind interdisziplinäre Beiträge, die gesellschaftlich relevante und zukunftsorientierte Themen behandeln.

Zudem haben die Veranstaltenden die Shortlist des International Music Journalism Award, Nominierungen und Jury des renommierten Anchor Musikwettbewerbs sowie Nachwuchstalente der deutschen Musikszene bekanntgegeben.

Internationale Konferenz

Der fachliche Austausch wird unter anderem in der diesjährigen Konferenz vor Ort und auch über digitale Kanäle möglich sein: das Reeperbahn Festival findet 2021 als Hybridveranstaltung statt.

Alle Interessierten, die das Angebot nicht persönlich wahrnehmen können, erhalten über einen Live-Stream sowie On Demand einen digitalen Zugang zu den Veranstaltungen. Zusätzlich können Gäste ein Ticket für die digitale Plattform erwerben, die eine Möglichkeit zum virtuellen Austausch bietet. 

Zu den Programmpunkten zählen u.a. künstlerische Vorstellungen aus Korea, dem diesjährigen Partnerland, und der Vortrag des Chartmetric-CEO Sung Cho. Die Teilnehmenden können sich außerdem auf den Austausch mit koreanischen Musikschaffenden freuen, darunter den Acts der international erfolgreichen Korea Creative Content Agency (KOCCA).

Workshops für alle

2021 erhalten Vertreterinnen und Vertreter der Musikszene bei der Konferenz Zugang zu rund 100 Sessions mit 300 renommierten internationalen Speakern. Zum Session-Programm gehören Workshops, Talks, Panels, Keynotes und Präsentationen zu aktuellen Themen der Branche.

Angesehene Gäste wie zum Beispiel Joe Chialo, der Senior Vice President A&R bei Universal Music Central Europe & Africa, der Patreon-CEO & Mitbegründer Jack Conte, oder die Influencerin Annika Manick decken mit ihren Beiträgen zahlreiche Bereiche von Live-Veranstaltungen bis Music Publishing ab. Eines der Diskussionsthemen ist der Neustart und Wandel der Musikindustrie in der Pandemie.

Schon am 2. September werden sich Christian Lindemann (Puls, BR), Milena Fessmann (RadioEins, CineSongg) und viele mehr in der ersten Session der Zukunft des Musikjournalismus widmen. Mit Leitfragen wie "Das Feuilleton der anderen - Woher kommt die neue Popkritik?" steigen sie unmittelbar in den aktuellen Diskurs zu den Aussichten hinsichtlich der Plattformen des Kulturjournalismus ein.

Darüber hinaus können sich Kulturschaffende bei Networking- und Matchmaking-Sessions in Fach- und Businessgespräche vertiefen. 

International Music Journalism Award

Teil des Festivalprogramms ist außerdem die Verleihung des International Music Journalism Awards (IMJA). Am 23. September werden Journalistinnen und Journalisten in 13 Kategorien ausgezeichnet. Die bereits veröffentlichte Shortlist enthält Namen und Arbeiten deutsch-, englisch- und französischsprachiger Autorinnen und Autoren in traditionellen sowie auch crossmedialen Formaten. Darunter ist auch die bereits 2010 verstorbene "Pionierin des deutschen Pop-Journalismus" Ingeborg Schober. 

Musikalische Nachwuchstalente

Des Weiteren bildet das Festival zum sechsen Mal den Rahmen für den internationalen Musikwettbewerb Anchor, zu deren Jury weltweit bekannte Stars wie Tom Odell und Tayla Parx zählen. Die Award-Show stellt für die teilnehmenden Nachwuchstalente Florence Arman, May the Muse, Yard Act, PVA, Lie Ning und OSKA eine Möglichkeit dar, sich internationalen Branchenvertretern vorzustellen.

Als "Wunderkinder" erhalten zehn junge deutsche Musikerinnen und Musiker aller Genres die Gelegenheit, sich beim German Music Talent-Exportprogramm die Grundlage für ihren internationalen Erfolg zu sichern. Unter anderem kann sich das Festivalpublikum auf das Konzert des Solopianisten Niklas Paschburg in der Elbphilarmonie freuen.

Mehr Musik und noch viel mehr

Außerdem bereichern ganze 50 Showcases mit aufstrebenden nationalen und internationalen Bands und Solo-Artists das Musikprogramm des Reeperbahn Festivals 2021, zu dessen Highlights ohnehin schon großartige Acts wie der österreichische Rapper Mavi Phoenix, die australische Singer-Songwriterin Alice Phoebe Lou und die deutsche Indie-Pop-Band Jeremias gehören.

Bei dem fünfen Festival Village, dem Open Air Gelände des Festivals, können nun erstmalig auch Gäste ohne Festivalticket in ausgewählten Bereichen Konzerte besuchen. Zudem werden dort, auf dem Future Playground, in einer interaktiven Ausstellung kreative und nachhaltige Ideen für die Zukunftsgestaltung im Zusammenhang mit der Musikbranche präsentiert.

Anspruchsvolles Rahmenprogramm

Nicht zuletzt kündigen die Festivalveranstalter stolz das vielfältige nicht-musikalische Rahmenprogramm aus den Bereichen Arts, Word und Film an. Der Arts-Bereich umfasst etwa die Lesung von Sibylle Bergs Bestseller GRM Brainfuck mit musikalischer Begleitung auf der Bühne des Thalia Theaters, die multidigitale Ausstellung (In)Between auf dem Playground Areal und das Film- und Foto-Event Photopia auf dem Hamburger Messegelände.

Das Wordprogramm verteilt sich auf mehrere Locations und zählt beispielsweise die Premierelsung von "Potzblitz: 31 + 1 Liebeserklärungen an meinen Liveclub" eine thematisch passende Veranstaltung zu seinen Höhepunkten. Dagegen wird das kuratierte Filmprogramm komplett im Zeise Kino präsentiert, und setzt sich aus internationalen Independent Filmen wie etwa Nico (DEU, 2021) zusammen.

Alle Tickets für die Teilnahme sowie auch der Zugang zur digitalen Plattform sind online erhältlich.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Der Abschlussbericht des Modellprojekts "Back to dance" in Hannover macht Hoffnung

Publikum nimmt Schutzmaßnahmen gut an

Der Abschlussbericht des Modellprojekts "Back to dance" in Hannover macht Hoffnung

veröffentlicht am 06.09.2021

Clubkombinat Hamburg: 2G-Modell bietet bisher mehr Einschränkungen als Vorteile

Realistische Öffnungsperspektiven?

Clubkombinat Hamburg: 2G-Modell bietet bisher mehr Einschränkungen als Vorteile

veröffentlicht am 30.08.2021

Reeperbahn Festival gibt Details zur Ausgabe 2021 bekannt

Buntes Musikprogramm und Konferenz

Reeperbahn Festival gibt Details zur Ausgabe 2021 bekannt

veröffentlicht am 14.07.2021

Reeperbahn Festival mit sechs internationalen Ausgaben 2021

Zusammenarbeit fortgesetzt

Reeperbahn Festival mit sechs internationalen Ausgaben 2021

veröffentlicht am 20.04.2021

Zukunft Pop: Die Konferenz zum Thema Musik im hybriden Zeitalter

Einblicke und Perspektiven

Zukunft Pop: Die Konferenz zum Thema Musik im hybriden Zeitalter

veröffentlicht am 09.12.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!