×

So kannst du das Netzwerk als Musiker nutzen

Tipps um dich, deine Band oder dein Projekt auf Facebook voran zu bringen

Tipps für Musiker und Bands von Theo Müller
veröffentlicht am 02.11.2015

facebook social-media werbung marketing

Tipps um dich, deine Band oder dein Projekt auf Facebook voran zu bringen

Wie gewinnst du Aufmerksamkeit bei Facebook?. © gilc / 123RF

Facebooks Relevanz als soziales Netzwerk ist kaum zu bestreiten. Nutzer, Marken und Medien heischen dort um Aufmerksamkeit. Und auch Musiker können dort viel erreichen. Wie du einen professionellen und effektiven Auftritt auf Facebook gestaltest und damit viele Likes und Fans sammelst erfährst du hier.

Mark Zuckerbergs Netzwerk hat es geschafft fast jeden in unserer Gesellschaft zu erreichen. Egal ob dir Facebook persönlich gefällt: die Tatsache, dass sich dort ca. 1,5 Milliarden aktive Nutzer tummeln macht daraus eine Plattform, die mächtig groß ist. Wie viele dieser Nutzer werden wohl deine Fans?

Facebook ist durchaus gut dazu geeignet mit deinen Fans in Kontakt zu bleiben, um Konzerte und neue Releases zu bewerben und letztendlich auch um brandneue Fans zu finden. Auch Labels und Veranstalter schauen nicht selten auf die Anzahl der "Gefällt mir"-Angaben eines Acts, um zu sehen ob sich ein Plattenvertrag oder ein Konzert lohnen würde – obwohl sich damit natürlich noch längst keine qualitative Aussage verknüpft.

Der Facebook-Algorithmus

Um zu verstehen wie du erfolgreich dein Musikprojekt auf Facebook voranbringst, ist es essentiell zu verstehen wie Facebook funktioniert und wie das Geschäftsmodell von Facebook im Groben aufgebaut ist:

  • Facebook verdient Geld zum einen durch Werbung, die auf Facebook geschaltet wird.
  • Zum anderen macht Facebook richtig Geld indem gegen Bezahlung herkömmliche Funktionen, die erstmal jedem kostenlos zur Verfügung stehen, von Facebook "verbessert" werden.

Um letzteres umzusetzen hat Facebook den sogenannten EdgeRank entwickelt. Das ist ein streng geheimer und immer wieder angepasster Algorithmus, der bewertet wie wichtig und relevant ein Inhalt auf Facebook ist.

Wichtig zum Verständnis von Facebook ist, dass dieser Wert für ein- und denselben Beitrag bei verschiedenen Nutzern unterschiedlich hoch sein kann. Bezahlt jemand Geld, verbessert Facebook den EdgeRank zu dessen Gunsten.

Dieser Algorithmus bezieht sich auf ein paar grobe Faktoren:

  • Wie stark ist die Verbindung zwischen dem Nutzer und dem Ersteller des Beitrages (Wie wurde  die Seite besucht, wie oft schreibt man Nachrichten, wie oft wird "gefällt mir" geklickt etc.)?
  • Wie wichtig ist der Beitrag für andere Nutzer (wie viele Leute haben "gefällt mir" geklickt, kommentiert oder den Beitrag geteilt)?
  • Wie zeitlich aktuell ist der Beitrag? Um so neuer um so besser.

Diese Faktoren solltet ihr in jedem Fall bei allem was ihr auf Facebook macht im Hinterkopf haben. So kann deine Facebook-Seite sehr schlecht bewertet sein, weil deine vorhergehenden Posts nie Likes bekommen haben und nie kommentiert wurden. Alle folgenden Posts werden so auch schlecht bewertet werden. Du müsstest erst wieder eine gute Bewertung aufbauen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei.

Dein Auftritt bei Facebook

Auf Facebook kannst du mit diversen Auftritten aktiv sein. Das reicht von deinem persönlichen Profi über Gruppen und Veranstaltungen zu sogenannten "Seiten". Alles davon lässt sich auch als Musiker nutzen.

Was davon wie für dein spezielles Musikprojekt Sinn ergibt, hängt von deiner Zielgruppe, deinen Vorlieben, deinen Zielen und letztendlich auch von der Zeit und Mühe ab, die du dir mit Facebook machen willst.

I. Das private Profil

Ein privates Profil ist eigentlich dafür gedacht, dass damit Privatpersonen auf Facebook aktiv sind. Wenn du dein privates Leben sowieso mit deinem Musikerdasein verbindest und nicht mit einem Künstlernamen als Solomusiker auftrittst, kannst du schon viele Tipps aus diesem Artikel über dein privates Profil anwenden.

► Eine eigene Facebook-Seite ist aber trotzdem Pflicht, allein schon weil du mit deinem privaten Profil nur 5000 Freunde haben kannst.

In jedem Fall benötigst du ein privates Profil, um damit eine Facebook-Seite für dein Musikprojekt einzurichten. Solltest du noch nicht bei Facebook angemeldet sein, wirst du also um ein privates Profil nicht herum kommen. Theoretisch könntest du dafür auch ein Fake-Profil mit einem falschen Namen einrichten aber leider will Facebook das nicht.

Außerdem wirst du für wichtige Funktionen, wie Werbung über Facebook zu schalten, auch deinen echten Namen brauchen. Da Fake-Profile von Facebook nicht erwünscht sind, kann es auch vorkommen, dass Facebook diese löscht.

► Falls du jetzt Facebook möglichst wenig persönliche Daten zukommen lassen willst, mach dir ein Profil mit deinem Klarnamen, mach aber dafür nicht Angaben mehr als wirklich nötig und stelle alle Privatsphäre-Einstellungen auf die höchste Stufe.

Fake-Privatprofile mit deinem Künstlernamen kannst du aber dennoch nutzen, wenn du es schaffst dich unter diesem Namen bei Facebook zu registrieren. Da kommt es auf den Namen an und ob Facebook dir abnimmt, dass du wirklich so heißen könntest.

Nützlich ist so ein "Privat-Künstlerprofil" vor allem wenn du noch frisch auf Facebook bist und du so selber Freunde adden kannst und du auch anderen Nutzen eher als Freund vorgeschlagen wirst. Auf diesem Profil solltest du dann vor allem Inhalte von deiner Facebook-Seite teilen und auf sie verweisen. Da sollen die Fans schließlich letztendlich hin.

II. Die Facebook-Seite

Unter einer Seite auf Facebook ist ein spezielles Profil für ein Projekt, ein Unternehmen oder einen Künstler zu verstehen. Das ist eben alles, was nicht auf eine einzelne private Person bezogen ist.

  • Um eine Seite zu erstellen benötigst du wie eben schon erwähnt ein privates Profil.
  • Die Facebook-Seite für dein Musikprojekt ist das wichtigste Werkzeug auf Facebook.
  • Falls du noch keine Facebook Seite für dein Musikprojekt erstellt hast, solltest du dies umgehend tun.

Auf folgende Dinge musst du bei der Erstellung deiner Seite achten:

  1. Fülle bei den Bandinfos neben allen Pflichtfeldern vor allem die eigene Website und das Impressum aus. Als Band wirst du sicher auch Geld verdienen wollen und bist somit "geschäftsmäßig" im Netz unterwegs. In diesem Fall besteht eine gesetzliche Impressumspflicht, auch auf deiner Facebook-Seite.
     
  2. Aktualisiere regelmäßig das Titelbild und Profilbild deiner Seite. Diese beiden Bilder sind die ersten optischen Reize, die Facebook Nutzer von dir sehen.

    Das Titelbild ist super um auf kommende Releases und Konzerte hinzuweisen. Das Profilbild ist super für das Logo deines Projektes oder dank seiner quadratischen Form auch perfekt für das Cover deiner aktuellen Platte. Investiert auf jeden Fall etwas Geld in einen professionellen Fotographen und einen professionellen Grafikdesigner. Die Optik kommt auf Facebook vor Inhalten und vor allem weit vor der Musik.
     
  3. Vergiss Apps. Auf deiner Facebook Seite kannst du hunderte von Apps platzieren, vom Musikplayer bis hin zum Verkaufslinks. Das ist zwar nett zu haben, aber eigentlich klickt da fast niemand drauf. Diese Apps anzulegen kostet ein Haufen Zeit und bringt eigentlich gar nichts. Wenn dir mal langweilig ist, kannst du das ja immer noch machen.
     
  4. Ordne die Reiter deiner Seite sinnvoll. Die Reiter wie "Chronik", "Fotos", "Gefällt mir Angaben" unter dem Titelbild deiner Seite lassen sich umordnen. Je nach dem welche Funktion für dich wichtig ist, solltest du diese so ordnen, dass die Nutzer darauf sofort klicken können wenn sie das erste mal deine Seite besuchen. Für eine Band sind die wichtigsten Reiter "Info", "Musik" und "Videos"; eventuell noch "Veranstaltungen" und "Bilder".

Werbung für deine Seite machen

Nachdem du nun eine gut strukturierte und optisch ansprechende Facebook Seite erstellt hast, wird es Zeit für diese Werbung zu machen und Likes zu sammeln. Vielleicht wird der ein oder andere Fan auch gezielt nach deiner Facebook-Seite suchen – aber nur darauf zu hoffen wird dich nicht weiter bringen.

Du musst selbst aktiv Werbung machen!

  1. Als erstes musst du mal alle deine privaten Facebook-Freunde einladen. Die kennen dich und deine Musikprojekt vermutlich eh schon. So kannst du schon mal eine Hand voll Likes sammeln. Das ganze funktioniert über das Menu unter "Hervorheben" wenn du auf deiner Facebook-Seite bist. Du kannst jetzt alle Freunde einzeln anklicken.

    Wenn du aber sehr viele Freunde hast gibt es auch ein paar Tricks wie du dir die Arbeit sparen kannst. Da Facebook allerdings solche Tricks nicht mag und Anpassungen macht, ändert sich die Vorgehensweise dabei immer sehr schnell. Im Zweifel befrage Google nach "Facebook alle Freunde einladen" um zu erfahren wie das aktuell einfacher geht.
     
  2. Um wirklich viele Likes zu bekommen wirst du nicht komplett auf bezahlte Werbung herum kommen. Dafür gibt es ganz verschiedene Angebote von Facebook. Sinnvoll für Musiker ist sicherlich die Funktion, dass Freunden von deinen Fans empfohlen wird auch "gefällt mir" zu klicken. Welches bezahltes Werbemodell für dein jeweiliges Ziel sinnvoll ist, kommt auf deinen speziellen Einzelfall an und würde hier zu weit gehen. Auf jeden Fall kannst du auch ganz kleine Beträge sinnvoll bei Facebook einsetzen.
     
  3. Achte darauf, auf deiner Website einen Facebook-Button einzubinden, der direkt auf deine Facebook-Seite verweist oder über den dir direkt ein "Gefällt mir" gegeben werden kann.

Vergiss vor allem aber nicht mündlich bei jeder Gelegenheit (z.B. Konzert) dazu einzuladen, deiner Seite ein "Gefällt mir" zu geben!

Deine Posts

Regelmäßige Aktivität ist das A und O auf Facebook. Nicht nur dein EdgeRank wird davon positiv beeinflusst wird, auch deine Fans bekommen so immer Neues von dir zu hören und bleiben dir so treu. Im schnelllebigen Internetzeitalter wird auch ein noch so toller Musiker schnell vergessen und geht in der Masse schnell unter.

Achte bei deinen Posts auf folgendes:

  1. Veröffentliche Posts zu Uhrzeiten, an denen viele Leute online sind. Das sind vor allem die Abendstunden zwischen 18 Uhr bis 21 Uhr und die Mittagszeit, wenn die Leute in der Mittagspause mal fix auf Facebook vorbei schauen.

    Posts lassen sich übrigens auch planen, das heißt du kannst festlegen wann der Post veröffentlich werden soll!
     
  2. Poste nie ohne Bild! Nur ein einfacher Text-Post geht ganz schnell unter und wird übersehen.
     
  3. Fordere die Leute zu Interaktionen auf. Stelle Fragen, schreibe etwas lustiges oder provokantes, dass zum "Gefällt mir"-Klicken, kommentieren und teilen einlädt.
     
  4. Binde Links ein. Verlinke zu deiner Website, einem Shop, dem Veranstaltungsort des nächsten Konzertes und so weiter. Facebook-interne Links lassen sich durch ein @ setzen.
     
  5. Poste durchaus reichlich Dinge, die nicht viel oder nur indirekt mit deiner Musik zu tun haben.

    Ein lustiges Selfie der Band auf der Fahrt zum Konzert kommt besser an als ein "Heute spielen wir in Musterhausen, kommt doch mal vorbei."
     
  6. Verfasse deine Posts kurz und knapp. Für lange Texte und komplizierte Inhalte ist auf Facebook kein Platz.

Übrigens kannst du deine News von Backstage PRO aus direkt bei Facebook posten!

Videos

Neben Posts mit Bildern werden Videos auf Facebook immer wichtiger, da sich Facebook als Konkurrenz zu Youtube platzieren will.

Da wird in nächsten Monaten noch einiges auf Facebook in diese Richtung passieren. Auf jeden Fall werden Videos, die direkt auf Facebook hochgeladen sind auch besser im EdgeRank abschneiden, als zum Beispiel Videos, die über Youtube verlinkt wurden.

► Also ladet eure Videos immer bei Facebook UND bei Youtube hoch!

Kommunikation mit deinen Fans

Facebook ist kein Einbahn-Medium, durch das sich deine Fans passiv beschallen lassen. Durch die Kommentare und die Möglichkeit Nachrichten an Seiten zu schicken werden deine Fans mit dir in Kontakt treten.

► Das ist die moderne Art der Fanpost – vernachlässige diese Möglichkeiten nicht!

Schreibe mit den Fans und gehe auf ihre Kommentare ein. Auch nur ein einfaches "Danke" für ein Lob reicht schon. Scheue dich auch nicht vor Diskussionen, jede Interaktion ist gut und steigert den EdgeRank, auch wenn die Diskussion erst mal vielleicht negativ verläuft.

Gruppen & Veranstaltungen

Über Gruppen & Veranstaltungen kann man als Musiker auch einiges auf Facebook erreichen.

Veranstaltungen zu euren Konzerten solltet ihr auf jeden Fall anlegen, wenn das nicht schon der Veranstalter selber macht. Sprecht euch dazu mit ihm ab.

So integrierst du deine Facebook-Events schnell und einfach bei Backstage PRO!

Über Gruppen könntet super ihr euren Fanclub organisieren. Teilt diese Gruppen & Veranstaltungen in jedem Fall auf eurer Facebook Seite!

Langfristig mit Facebook erfolgreich sein

Wie du siehst, kannst du mit Facebook auch als Musiker viel anstellen. Auf lange Sicht wirst du mit Facebook viele neue Fans bekommen und sie auch bei Laune halten.

Wichtig ist aber vor allem, dauerhaft aktiv zu bleiben! Als Faustformel solltest du mindestens zwei mal in der Woche etwas posten, auch wenn es nur irgendwelcher Quatsch ist, der den Fans aber Spaß macht.

► Und noch ein letzter Tipp: Auch wenn Facebook inzwischen eins der wichtigsten Wege ist deine Fans zu erreichen, vergiss auf keinen Fall deine eigene Homepage.

Euer Feedback

Wie läuft es bei Facebook so für euch, habt ihr darüber schon neue Fans erreichen können? Hast du weitere heiße Tipps?

Auch interessant

Ähnliche Themen

Social Media Marketing-Ideen, mit denen ihr eure Konzerte bewerben könnt

Jeder Besucher zählt

Social Media Marketing-Ideen, mit denen ihr eure Konzerte bewerben könnt

veröffentlicht am 08.06.2017   6

Wie ihr Social Media nutzen könnt, um bekannter zu werden und den Kontakt zu euren Fans zu pflegen

Tipps für die Öffentlichkeitsarbeit

Wie ihr Social Media nutzen könnt, um bekannter zu werden und den Kontakt zu euren Fans zu pflegen

veröffentlicht am 02.12.2016   16

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!