×

THROwOUTS

STREET PUNK, Oi, .... aus Saarlouis, seit 2010

reverbnation.com/throwouts

Keine aktuellen News

Bio/Info

MEMBERS:
Marc (GUIT)
Alex (GUIT)
OLLI (BASS)
Chris (VOC)
Kai (DRUMS)
ENGLISH VERSION
How it all began
In 2001 a band called HUNGRY saw the light of day. After a demo and their
debut cd called "Bad Times for being right" the band established at the local
music scene. In 2005 they released their second album "Beats from the
inside". The release was followed by lots of live gigs together with bands like
THE REAL McKENZIES, FAR FROM FINISHED, THE CASUALTIES, DEATH
BY STEREO, STREET DOGS... and many more.
Nothing is as constant as change
While the band actually never called the day lots of line-up changes happened.
This fact also caused more and more changes in the band's music style. While
the first songs had a apparent pop punk style the second album added many
more influences from hard rock (...) Mehr anzeigento hardcore.
At the latest with the start of a new singer the band changed their style
significantly. A logical consequence also for the remaining guys. In fact even
the older songs now sung by Chris got a definite streetpunk and hardcore
edge. The new songs developed in straighter, harder but nonetheless melodic
stompers with catchy hooklines and hymnic choruses. In the lyrics the band
returned to the roots of the members who have been part of the hardcore /
punk scene for many years. Personally views on society and the views of the
society the guys experienced in everyday live became more and more a focus.
Of course having fun is a obvious part of the songs, too. A quite sense of
humour and irony is reflected, especially if you listen to "77 Roots" or "We
don't care".
Throwouts
In late 2010 the band decided to react on the development they underwent in
the last years. And what could be a better way to mark the beginning of a new
era than starting with a new record and a new name? Because of the lightly destructive point of this "Brave new fucking World" combined with the notorious irony the Throwouts were born. Still proud to be out.
Future plans
After the release of the "Working Class Tradition" EP in autumn 2011, which got by the way exuberant reviews
in fanzines like OX-FANZINE and MOLOKO PLUS, the guys are busy with writing new songs. A full length is planned for autumn 2016. At the same time the THROWOUTS are looking for some shows to rock the stage. So if you are up to a fat package of Punk Rock feel free to send requests to
Throwouts@gmx.de or check out facebook.com/THROWOUTS.
DEUTSCHE VERSION
Wie alles began
Alles startete 2001, damals noch unter dem Namen HUNGRY. Nach einem Demo und dem Debut-Album "Bad Times for being right" etablierte sich die Band in der regionalen Musikszene. 2005 wurde das zweite Album "Beats from the inside" veröffentlicht. Es folgten ausgedehnte Konzerte mit Bands wie den REAL McKENZIES, FAR FROM FINISHED, den CASUALTIES, DEATH BY STEREO STREET DOGS ...und vielen weiteren.
Nichts ist so konstant wie der Wandel
Zwar löste sch die Band faktisch niemals auf, dennoch kam es im Laufe der Zeit zu einigen Besetzungswechseln. Diese gingen mit schrittweisen Veränderungen des Musikstils einher. Während die ersten Songs noch eine klare Pop-Punk-Ausrichtung hatten, waren schon beim zweiten Album deutliche Hard-Rock-
und Hardcore-Einflüsse rauszuhören. Spätestens mit dem Einstieg eines neuen Sängers änderte sich der Stil der Band erheblich. Für die Jungs eine logische Konsequenz. Tatsächlich erhielten sogar die älteren Songs durch den
Gesang von Chris einen deftigen hardcore- / streetpunk-touch. Die neuen Songs sind nun wesentlich härter und straighter, die Melodien kommen dabei aber immer noch nicht zu kurz. Textlich kehrte man zu den Wurzeln der Bandmitglieder zurück, die sich schon seit Jahren in der Punk- und Hardcoreszene bewegen. Somit
rückten speziell persönliche Beobachtungen der Gesellschaft und auch der eigenen Szene sowie die dort gesammelten Erfahrungen in den Fokus. Selbstverständlich vergessen die Jungs bei aller Kritik den Spaß an der Sache nicht. Ein unüberhörbarer Sinn für Humor und Ironie schwingt in den
Songs natürlich mit, besonders, wenn man sich "77 Roots" oder "We don't care" anhört.
The Throwouts
Ende 2010 entschieden sich die Jungs, auf die Veränderungen, sie die Band druchlaufen hatte, zu reagieren. Und was wäre wohl geeigneter, den Beginn einer neuen Ära zu kennzeichnen, als ein neuer Bandname und ein neues Album? Aufgrund der bekanntlich leicht destruktiven Sicht dieser "Brave new fucking
World" und des unverkennbaren Hangs zum Sarkasmus war es dann schließlich soweit: THE THROWOUTS waren geboren. Still prout to be out.
Wie geht es nun weiter?
Nachdem im Herbst 2011 die EP "Working Class Tradition" herauskam, die übrigens von Fanzines wie dem OX oder dem MOLOKO PLUS überschwänglich aufgenommen wurde, sind die Jungs derzeit fleißig am Songschreiben. Ein Album ist für den Herbst 2017 geplant. Bis dahin werden die THROWOUTS natürlich nicht untätig zu Hause rumsitzen ? Konzertanfragen, speziell überregionale, werden gerne entgegengenommen. Wenn Ihr also Bock auf eine fette Packung Punk Rock habt, meldet Euch unter
Throwouts@web.de oder checkt facebook.com/THROWOUTS. Weniger anzeigen

Line-up

Kai Knüppelheimer

Schlagzeuger

Audio
  1. We don´t care (THROWOUTS / WORKING CLASS TRADITION, 2011)Kommentar
  2. Working Class tradition (THROWOUTS / WORKING CLASS TRADITION, 2011)Kommentar
  3. Parasites (THROWOUTS / WORKING CLASS TRADITION, 2011)Kommentar
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Es wurde noch keine Dokumente hochgeladen.

Dokumente verwalten

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Saarlouis

Professor Aldente

Professor Aldente hat Muskeln auf den Muskeln aus Saarbrücken

Polly Rocket

Deutschrock aus Trier

Surrender The Crown

Moderner, amerikanisch geprägter Rock/Metal aus Saarbrücken

Slowhand

Tribute Band aus Saarbrücken

Draconisgena

Folk Metal aus Trier

Slam Trunk

Ihre Deutschrap-Tanzkapelle aus Saarbrücken

Weitere Acts in Saarlouis