×

Leash

Alternative/Independent aus Berlin, seit 2012

leash-music.com

Keine aktuellen News

Bio/Info

Es geht um Distanz und Herzrasen.
Um Introvertiertheit und Pathos.
Um Wut, Händchenhalten und Messerwerfen.
LEASH sind seit zwei Jahren als Quartett am Start und haben ihr neues Album mit Hilfe von Produzent Andi Jung
(u.a. Seeed, Blackmail) und Studiogast Peter Baumann (Beatsteaks) eingetütet: „WE NEED TO TALK“. Ihre DNA
besteht aus Auftritten beim Melt! Festival, der Coca-Cola Soundwave, dem iTunes Festival in London und zahl-
reichen Shows mit Bands wie Maximo Park oder Wir Sind Helden. Ihr Biorhythmus tickt auf Englisch und die
Chromosomen Elektro, Indie, Rock, Jazz und Klassik haben durch Kreuzung eine Spezies erschaffen, die nach
Pop aussieht, das Rückenmark elektrisiert und rücksichtslos das Kleinhirn rockt. LEASH machen es sich nicht leicht
- sie kombinieren firrende (...) Mehr anzeigen Synthsounds und drückende Indieriffs mit der aufregenden Stimme von Ilja Köster und
haben beim Schreiben immer die Bühne vor Augen. LEASH sind eine Liveband mit Ansage und bewegen sich
ständig am Abgrund zwischen hysterischem Gefühl und intelligenter Coolness. Jeder der vier Musiker bringt
einen Haufen Originalität, Live-Erfahrung und Querdenken mit, was den Sound von LEASH einzigartig macht.
LEASH sind Hooks, Looks und der One-Night-Stand aus Liebe.

Highlights:
. 2011 Albumproduktion “We Need To Talk” mit Andy Jung (Beatsteaks, Seeed, Blackmail), mit Peter Baumann
von den Beatsteaks als Studiogast an der Gitarre (Boys are Bitches, Heatwave)
. LEASH – Magazin Popmonitor: Berliner Act des Monats Juli 2007
. Gewinner Coca Cola Soundwave 2007 in der Live Music Hall in Köln,
. Auftritte beim MELT!, Popkomm, I-Tunes Festival London,Comet Club, Columbia Club, Brandenburger Tor
. Supportshows u.a. für: Chikinki, Super 700, Polarkreis18, die Fantastischen 4, Wir sind Helden, Maximo Park

TV:
. 2007 haben Leash eine TV-Werbung für Coca-Cola vertont. Ausgehend von der damaligen Coca-Cola--Musik
(Happiness-Factory), haben Leash einen Rock-Remix für einen Coca-Cola-TV-Werbeclip produziert, der in
Deutschland, Österreich und Schweiz im TV ausgestrahlt wurde.

Kino:
. Juli 2012 Filmtrailer und Filmsoundtrack für den Kinoflm "little thirteen"
(X-Filme, Filmstart 05.07.2012 mit Leash-Auftritt zur Premiere)

Airplay:
. Bandvorstellung auf MOTOR.de
. live im Studio von RADIO Fritz in Sendung Ken Fm
. Airplay in Berliner Radiosendern (Flux Fm, Radio 1, Radio Fritz)

Veröffentlichungen:
. Single: Boys are Bitches (VÖ 02.07.2012)
. iTunes-Festival-Live-EP 2007
. Debut EP: LEASH 2007
. Alpinchic Compilation: Alpination

Presse:
"Die Eckpfeiler: Sphärischer Indierock gepaart mit Synthiepop und einer über allem schwebenden Vorliebe für
die 80er. Wenn diese Mixtur schief geht, steht uns die nächste unsägliche Radioband der Marke Sunrise
Avenue bevor. Doch Leash beweisen, dass es auch anders geht. Dabei fehlt es ihrer Debüt-EP nicht an
massentauglichen Hits. Doch diese wurden vom Berliner Trio nicht mit der Brechstange Richtung Pop getrimmt,
sondern behalten dank knarzendem Bass, fepsenden Synthies und sechs Beinen, die fest im Rock stehen, einen
schwer widerstehlichen Charme. Placebo lassen grüßen und wünschen alles Gute auf dem Weg nach oben."
Christian Wiensgol, Visions.de

"Eine der derzeit angesagtesten berliner Bands, die Indiepopband LEASH überrascht uns mit ihrer aktuellen
Single „Boys are Bitches“. Hier hauen die vier Berliner gleich eine starke Ansage heraus, die nicht mehr aus
dem Ohr verschwinden will. Hier gibt es Electro, Rock und elektronisch-poppigen Elemente, angesiedelt
irgendwo zwischen Placebo, Pet Shop Boys, Deichkind und Brit-Pop-Hooks. Und genau diese Mischung klingt
absolut erfrischend und dazu ein Text der es in sich hat. Das muss sich auch die Crew der Berliner Filmstudios X-
Filme gedacht haben, wurde doch Boys are Bitches Filmmusik für den Kinoflm "little thirteen" (Filmstart
05.07.12). Im Trailer ist der Song bereits zu hören und passt perfekt zu dem Jugenddrama. Wir sind gespannt
auf den Film aber noch mehr auf die hoffentlich bald erscheinende Platte "We Need To Talk" von LEASH."
Szenepunkt.de Redaktion

"...und ließen für den Endspurt nochmals Kräfte tanken, um bei Leash aus Berlin Indieelektrosound der
Premiumklasse verzückt zu genießen. Leash waren für die Kollegen der Sand Ig eingesprungen, aber mehr als
ein bloßer Ersatz. Ihre Vorbilder Mute Math oder Muse, waren deutlich hörbar, bekamen aber durch ihren
Sänger und Kopf der Band ein sehr eigenes Proflbild verpasst. Der wusste genau was er wollte."
Bernd Zahn, local-hereos.de Konzertreview 13.04. HDHFC Festival Moritzhof Magdeburg

"...Als nächstes ging die Berliner Band “LEASH” an den Start. Unkonventionell, mit Liebe zum Detail, impulsiv.
“LEASH” eben. Mit Songs wie „Boys are bitches“ oder „Shipwrecked“ eroberten sie die Herzen im Sturm und
wir sind uns sicher: “LEASH” kommen wieder. Zum Glück, denn alles andere wäre schade."
zeigcourage.wordpress.com

Berlin brings hand-jive and hippie love to the ICA.
London I-tunes festival-ICA Critic
"Berlin came to the ICA for Day 23 of the festival. The majority of the audience were German, with the
population coming to watch Leash and Wir Sind Helden...Impressive stuff. So whilst looking forward to Wir Sind Helden the excitable crowd watched the support, Leash. I always think this is quite a nice thing when listening to a band, knowing nothing about them whatsoever. What to say about Leash? Um... Torie, the
resident blogger, labelled them a grungy A-HA. Not a bad description at all, quite accurate in fact. An indie-
rock trio with some 80s electro fltering in at times, with some synths defnitely featuring. It took a while for the
crowd to warm up but I think it took a while for Leach to also. While launching into the song Tupperware, I
could just determine the line ‘...then I saw her Tupperware', wonder what preceded it? But the audience seemed to gradually get into the swing of the noise. The lead singer's dancing was amazing - great value and
their set seemed to get heavier and more intense as it went on with one number seemingly lasting about 10
minutes. By this stage there were some folk really getting excited at the front of the stage. At the close, Leash
told us to buy their material and new track Overrated (I think!) as it ‘would make us really happy if you like it',
the response of ‘ahs' and ‘ohs' from the crowd was great. Talking to one girl in the crowd who was from Berlin,
she seemed to think they were pretty good and I think that was gradually the consensus towards the end of
their set."
Critic by Flossie Ravenscroft Weniger anzeigen

Line-up

Leash

Sänger, Schlagzeuger, Gitarrist, Synthesizerspieler

Audio
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases

Noch keine Releases vorhanden.

Releases verwalten
Presskits/Rider

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Berlin

Band

Alternative/Independent aus Berlin

Kensington Road

Rock, Alternative/Independent aus Berlin

Miss O'Paque

“Zart und zugleich kraftvoll webt sich ihre Musik zusammen zu einem Spinnennetz - ein filigranes Gebilde, bestechend schön, so schlicht und transparent und doch gesponnen aus Fäden von unglaublicher Kraft.” — Ellen Schweda, MDR, 28.10.2016 aus Berlin

BULLGINE

Post-Rock / Alternative aus Potsdam

Auch gut

Rock, Punkrock, deutschsprachig, Gesellschaft aus Berlin

Teresa Riemann

Singer Songwriter meets Noise. aus Berlin

Weitere Acts in Berlin