×

Mooncry

Dark Melodic Metal, Symphonic Metal, Power Metal, Gothic Metal aus Friedrichshafen, seit 2006

mooncry.de

Label: SAOL

Keine aktuellen News

Bio/Info

MOONCRY – Unverwechselbarer Dark Melodic Metal
MOONCRY kommen aus dem süddeutschen Bodenseeraum und haben einen speziellen, eigenständigen Sound, welcher sich als Dark Melodic Metal beschreiben lässt, oder auch als symphonischer Power-Metal mit Gothic- und Thrash-Einflüssen.
Energiegeladenes, powervolles Gitarren-Riffing, verbunden mit klassischem, orchestralen Keyboardsound und druckvollem Drumming, umrahmt den facettenreichen und kraftvollen Gesang melancholischer Poesie. Die Songs erzählen sehr bildhaft von Verletzungen, Wut und Enttäuschungen, von Sehnsüchten und Hoffnungen.
So schafft MOONCRY mit mystischen und dunklen, epischen und aggressiven, melodischen und gefühlvollen Klängen eine besondere Atmosphäre mit viel Dynamik, welche in ihrer Einzigartigkeit unter die Haut (...) Mehr anzeigen geht.
Die Band wurde 2006 gegründet und besteht aus jungen und kreativen, aber auch sehr erfahrenen und gestandenen Live-Musikern.
2007 veröffentlichten MOONCRY ihr Debüt-Album „Legacy of Hope“. Viele positive Pressestimmen, Interview und Auskopplung auf dem Sampler des Magazins „Legacy“ sowie beeindruckende Live-Performances (u. A. Musikmesse Friedrichshafen) verhalfen MOONCRY bereits ein Jahr nach Gründung zu großer Popularität im deutschsprachigen Raum.
2010 produzierten MOONCRY in Rolf Munkes’ Empire-Studios (Tony Martin/ex Black Sabbath) die zweite Scheibe „Rivers of Heart“. Die CD wurde mit durchweg sehr positiven Reviews hervorragend aufgenommen, wiederum erfolgte eine Auskopplung sowie ein Interview im „Legacy“, und schließlich wurde im Juli 2010 ein weltweiter Vertriebsvertrag unterschrieben.
Ende 2010 wurden MOONCRY bei Wikipedia in die Rubrik "Symphonic-Metal-Band" aufgenommen, neben Bands wie Nightwish, Epica, Avantasia, Symphony X etc.
Im Mai 2011 traten MOONCRY im Rahmen des grössten europäischen Metalfestivals beim „Metalfest Helvetia Open Air“ auf, neben Bands wie Sabaton, Amorphis, Amon Amarth, Rage, Cradle of Filth, Arch Enemy, Wintersun, Thaurorod etc.
Im Juli 2011 wurde CMM, das grösste deutsche Independent-Promotion-Label (u. a. Iron Maiden, Slayer, Megadeth, Queensryche, Savatage, Halford), auf MOONCRY aufmerksam, und die Band unterschrieb einen neuen Vertriebsvertrag bei dessen Division SAOL.
Im Januar 2012 wählte das Heavy-Magazin „Stormbringer“ die CD „Rivers of Heart“ zum besten Album des Jahres 2011, sowie MOONCRY zur Überraschung des Jahres 2011.
Im Frühjar 2012 waren MOONCRY Tour-Support der Band Serenity und traten danach als Headliner zusammen mit der legendären Band AXXIS auf. In den folgenden Monaten des Jahres wurde begonnen neue Songs für das dritte Album zu schreiben.
2013 nahmen MOONCRY ihr drittes Album „A Mirror’s Diary“ auf, wiederum in den Empire-Studios von Rolf Munkes. Mit dieser neuen Scheibe gelang es auf dem bereits mit dem vorhergehenden Album eingeschlagenen Weg nicht nur die musikalische Weiterentwicklung eindrucksvoll zu präsentieren, sondern sogar nochmals eine ganz neue Stufe des Dark Melodic Metal zu betreten: Kraftvoller, epischer und dynamischer als je zuvor.
Anfang 2014 wurde „A Mirror’s Diary“ vom Heavy-Magazin Crossfire auf Platz 3 der Top Ten des Jahres 2013 gewählt.
Im April 2014 erhielten MOONCRY das Prädikat „Masters of Symphonic Metal“ und traten unter Anderem mit Leaves' Eyes und Delain beim gleichnamigen Festival auf.
Im Juli 2015 spielten MOONCRY bei den Metaldays in Slowenien, neben Bands wie Saxon, Fear Factory, Queensryche und Devin Townsend Project.
Ein weiteres Mal waren MOONCRY Ende 2015 bei den "Masters of Symphonic Metal" dabei, zusammen mit Beyond the Black und Masterplan.
Anfang 2016 kürte das Magazin „Metal over the South“ das Album „A Mirror’s Diary“ zum Album des Jahres 2015.
Im September 2016 stiegen MOONCRY mit dem Song "The Beast Within Me" direkt auf Platz 26 der Cashbox US National Airplay Top 50 Rock Charts ein, und sicherten sich in den darauffolgenden Wochen gegen bekannte Acts wie Disturbed, Marilyn Manson, Beck und Volbeat den Platz 16.

Stimmen zu Mooncry:
Stormbringer.at:
„...Ich habe in dem Genre in letzter Zeit nichts vergleichbar Gutes gehört...“
Pure-metal.de:
„Die Chemie in der Band stimmt. “
Metal-observer.com:
...The injection of both speed and chaos is fantastically welcome...Berti Miller lays down the notes like he was born to do it...”
Metalunderground.at:
„...Dunkelmusik der Extraklasse...“
She-Wolf.eu:
„...Mooncry (haben) endgültig ein Stück Metalgeschichte geschrieben...“
Metal-inside.de:
„...wunderbare Instrumentalpassagen in denen das Keyboard zusammen mit harten Riffs ...Freude bereitet...“
Legacy:
„...zu jeder Sekunde spürt man das Herzblut...“
Reverbnation:
"The big sound is arena worthy...In tradition of Purple, Dio and other monsters of rock...Over the top...”
Metalkaoz.com:
„...MOONCRY has developed their own identity...“
Metal Hammer:
„...Atmosphärische Stücke...wechseln sich mit fetzigen Nackenbrechern...ab und sorgen für die nötige Spannung...“
Powermetal.de:
„..durchweg überzeugend und makellos...“
Metalunderground.at:
„Die Tür in die Annalen des Melodic Metal wurde aufgestossen...perfekter könnte man eine Mischung nicht aufbereiten...“
Reverbnation:
"It has all the essential to be with one of the greatest in media today."
Crossfire-metal.de:
„Wie ein Hurrikan...“
Metal-impressions.de:
„...hochklassig und abwechslungsreich.“
Madcapmusicreview.com:
„...all of the best elements of the metal genre...musically executed to the highest caliber.“
She-Wolf.eu:
„Ein Meisterwerk des modernen Metals!“
Powermetal.de:
„..egal ob das Quintett es etwas bombastischer, eine Nummer ruhiger, euphorisch, melancholisch oder dann doch aggressiv angehen lässt - was am Ende herauskommt ist...durchweg überzeugend und makellos...“
CDstarts.de:
„...grossartig!“ Weniger anzeigen

Line-up

Enno

Keyboarder

Sali Hasan

Sänger

Berthold Miller

Gitarrist

Philipp Zeller

Schlagzeuger, Percussionist

Audio
  1. Burning Curtains (A Mirror's Diary, 2013)Kommentar
  2. Puppet Crow (A Mirror's Diary, 2013)Kommentar
  3. Defamed Pride (A Mirror's Diary, 2013)Kommentar
  4. Seconds in Time (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  5. Memories Drowning (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  6. Ghosts of Mind (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  7. Among the fallen Leaves (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  8. Rivers of Heart (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  9. Suffer my Pain (Rivers of Heart, 2010)Kommentar
  10. Angel of Darkness (Legacy of Hope, 2007)Kommentar
  11. Legacy of Hope (Legacy of Hope, 2007)Kommentar
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Friedrichshafen

Slick Rock Circus

Sleaze-Rock aus Friedichshafen

Empty Promises

Hardcore aus Bregenz

[ insert cool name ]

Punkcore aus Ravensburg

Grey Phosphor

Wavepunksynthiepop aus Ravensburg

Intolerant Truth

Melodic Hardcore Punk aus Dornbirn

Methyer

Progressive Thrash Metal aus Ravensburg

Weitere Acts in Friedrichshafen