×

Aller guten Dinge sind drei?

Apple wegen angeblicher Datenschutzverstöße erneut verklagt

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 29.05.2019

apple

Apple wegen angeblicher Datenschutzverstöße erneut verklagt

© pixabay.com (CC0)

Drei User von Apples Musiksoftware iTunes veklagen das Unternehmen wegen angeblicher Datenschutzverstöße. Sie werfen dem Konzern aus Cupertino vor, ihre Nutzerdaten ohne Zustimmung an Dritte weiterverkauft zu haben. Dabei handelt es sich bereits um die dritte Klage gegen Apple innerhalb kürzester Zeit.

Laut Anklageschrift soll Apple die mit der auf iPhones vorinstallierten iTunes-App verknüpften Namen und Adressen an andere Unternehmen weiterverkauft haben. Damit verknüpft sollen auch detaillierte Hörerinformationen wie die angehörten Genres bzw. Musiktitel weitergegeben worden sein. 

In seinen Datenschutzbestimmungen schreibt Apple lediglich, dass ausschließlich nicht-personenbezogenen Daten gesammelt würden – die jedoch zweckungebunden weitergegeben werden dürfen.

Richtlinien-Verstoß

Sollten die Vorwürfe stimmen, würde Apple mit dem Weiterverkauf explizit personenbezogener Daten gegen die eigenen Richtlinien verstoßen. Das Unternehmen hat sich bisher noch nicht geäußert. 

Es handelt sich hier bereits um die dritte Klage gegen Apple in nur wenigen Wochen. Dem Konzern wurde in der Vergangenheit bereits vorgeworfen, bewusst unlizenzierte Songs über iTunes zu vertreiben. Nach einer Beschwerde Spotifys bei der europäischen Kartellbehörde wird nun außerdem wegen angeblicher Behinderung des freien Wettbewerbs in Apples App-Store ermittelt.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Apple Music hat inzwischen über 60 Millionen Nutzerinnen und Nutzer

Zum Ende von iTunes

Apple Music hat inzwischen über 60 Millionen Nutzerinnen und Nutzer

veröffentlicht am 04.07.2019

Ende einer Ära: Apple stellt iTunes ein

Musikdownloads bringen's nicht mehr

Ende einer Ära: Apple stellt iTunes ein

veröffentlicht am 04.06.2019

Nach Spotify-Beschwerde: EU nimmt Ermittlungen gegen Apple auf

Unerwünschte Entwicklung

Nach Spotify-Beschwerde: EU nimmt Ermittlungen gegen Apple auf

veröffentlicht am 20.05.2019   1