×

Unwirksam

ARD stellt sich gegen Radio-Quote für Musik aus Deutschland

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 07.04.2020

coronakrise radio

ARD stellt sich gegen Radio-Quote für Musik aus Deutschland

© Anthony via Pexels

Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ARD stellt sich gegen die Forderung deutscher Musikmanager/innen nach einer Radio-Quote für Musik aus Deutschland: der Vorschlag hätte praktisch keine Wirkung auf die deutsche Radio-Landschaft.

Die ARD erteilt den Forderungen deutscher Musikmanagerinnen und Musikmanagern, u.a. nach einem 50-prozentigen Musikanteil auf deutschen Radiosendern von in Deutschland lebenden und arbeitenden Künstler/innen, eine Absage:

"Die meisten Popwellen spielen ohnehin schon einen hohen Anteil deutschsprachiger oder in Deutschland produzierter Musik. Eine Erhöhung dieses Anteils käme nur einigen wenigen Künstlern zugute."

Die ARD gibt an, dass die Einnahmen aus dem Radio-Airplay – wie auch die Einnahmen im Streaming-Sektor – auch vor Corona nur einen geringen Teil der Erträge der meisten Künstler/innen (ausgenommen eine wenige "Spitzenstars") ausmachten. Die meisten Künstler/innen erwirtschafteten den Großteil ihres Einkommens mit Live-Auftritten und Merchandise. 

Kontraproduktiv

Die von den Musikmanager/innen vorgebrachten Forderungen zielten vor allem auf Solidarität mit deutschen Musiker/innen – gerade auch mit kleineren Acts und Newcomer/innen – in Zeiten der Corona-Krise. Die ARD gibt zu bedenken, dass die eigenen Musikprogramme entsprechend der Wünsche der Zuschauer/innen gestaltet würden: 

"Dafür werden aufwendige regelmäßige Forschungen und Befragungen durchgeführt. Programme gegen den Publikumsgeschmack zu programmieren, würde nur dazu führen, dass weniger Menschen das Radio einschalten."

Die Coronakrise stelle laut der ARD eine große Herausforderung für Kulturschafende und Kreative dar; gleichzeitig verweist die Rundfunkanstalt auf ihr unmfassendes Kultur-Programm mit Lesungen, Ausstellungen, Aufführungen und Live-Streams von Konzerten, das Kreativen helfen soll. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Berliner Corona-Hilfe erschöpft: Berufsverbände der Kreativen wenden sich an den Bund

Inklusive Lösungen gefordert

Berliner Corona-Hilfe erschöpft: Berufsverbände der Kreativen wenden sich an den Bund

veröffentlicht am 06.04.2020

Künstlermanager fordern Unterstützung deutscher Musiker durch Radiosender

"Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs"

Künstlermanager fordern Unterstützung deutscher Musiker durch Radiosender

veröffentlicht am 01.04.2020   6

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!