×

Vorsichtige Rückkehr

Back To Live-Konzerte: 18.000 Zuschauer auf der Waldbühne Berlin

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 09.09.2020

coronakrise liveszene konzertorganisation

Back To Live-Konzerte: 18.000 Zuschauer auf der Waldbühne Berlin

Roland Kaiser bei Back To Live, Waldbühne Berlin. © Marcel Brell

Die Konzertreihe "Back To Live" auf der Waldbühne Berlin zieht Zwischenbilanz: 18.000 Zuschauer besuchten pandemiegerechte Konzerte von Roland Kaiser, Helge Schneider und Sido. Wirtschaftlich tragfähig sind die Veranstaltungen jedoch nicht.

Die "Back To Live"-Konzerte auf der Waldbühne Berlin feierten am Wochenende vom 3. bis 6. September einen erfolgreichen Einstand. Vier Konzerte mit insgesamt 18.000 Zuschauern bewiesen nach Ansicht der Veranstalter, dass Live-Shows trotz Pandemie möglich sind.

Von Schlager bis Rap

Den Anfang der Konzertreihe "Back To Live" machte Roland Kaiser. Der 68-Jährige spielte vor 4.000 Zuschauern und war sichtlich gerührt, ein solches Konzert spielen zu dürfen. Zu seinen Fans sagte er: "Meine Freunde, ich bin so glücklich, dass ich hier sein kann. Und ich bin außerdem sehr glücklich, dass ihr alle gekommen seid, um uns hier zu unterstützen."

Am Freitag trat der Schlagersänger erneut auf, dieses Mal vor ausverkauftem Haus mit 5.000 Zuschauern. Bei beiden Konzerten spielte er mehr als 2 Stunden ohne Pause, die Fans waren trotz der Abstandsregeln ab dem ersten Ton begeistert dabei.

Am Samstag ging es dann mit Berliner Rapper Sido weiter. Auch bei ihm waren 5.000 Zuschauer vor Ort. "Es ist das bestmögliche Konzert, das gerade geht – während Corona. Und ich bin stolz, dass ich das spielen darf und, dass ich die Chance habe zu zeigen, dass es auch funktioniert."

Den Abschluss des Wochenendes bildete Helge Schneider mit seinem neuen Album "Mama" und vielen altbewährten Liedern. Gemeinsam mit seinem 10-jährigen Sohn Charly am Schlagzeug und Gitarrist Henrik Freischlader unterhielt er die jubelnde Menge bestens. 

Kein wirtschaftliches Zukunftsmodell

Dieter Semmelmann, CEO Semmel Concerts Entertainment GmbH äußert sich folgendermaßen: "Wir sind glücklich darüber, dass wir unseren Beruf, den wir mit so großer Leidenschaft tun, wieder einmal ausüben durften.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass diese Konzerte auch gleichzeitig demonstrieren, dass Großveranstaltungen unter den aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen kein wirtschaftliches Zukunftsmodell sind. Wir brauchen dringender denn je eine Perspektive – für einen sinnvollen Neustart und substanzielle finanzielle Unterstützung."

Die "Back To Live" Konzerte werden gemeinsam von Semmel Concerts Entertainment GmbH, CTS Eventim und der Waldbühne Berlin veranstaltet.

Die Konzertreihe geht noch bis zum 2. Oktober und bietet Konzerte von Wincent Weiss, Peter Maffay und das Erfolgsformat "Die Schlagernacht des Jahres".

Auch interessant

Ähnliche Themen

Warum werden Fußballspiele in der Coronakrise gegenüber Konzerten bevorzugt?

Bessere Karten für den Sport

Warum werden Fußballspiele in der Coronakrise gegenüber Konzerten bevorzugt?

veröffentlicht am 11.09.2020   23

Deutsche Veranstaltungswirtschaft fordert Regierung auf, endlich eine Perspektive zu bieten

Anlässlich der "Back To Live" Konzertreihe

Deutsche Veranstaltungswirtschaft fordert Regierung auf, endlich eine Perspektive zu bieten

veröffentlicht am 04.09.2020   1

Übersicht: Die Hilfsprogramme zur Club- und Veranstalterförderung von Bund und Ländern

Jeder macht sein eigenes Ding

Übersicht: Die Hilfsprogramme zur Club- und Veranstalterförderung von Bund und Ländern

veröffentlicht am 28.08.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!