×

Ausgabe #6 2019: Sport mit Gitarren

#Backstagestories: Mit SHIRLEY HOLMES auf dem Steinbruchfestival in Mühlheim

Interview von Reinhard Goebels
veröffentlicht am 18.06.2019

backstage pro könig & meyer #backstagestories shirley holmes

#Backstagestories: Mit SHIRLEY HOLMES auf dem Steinbruchfestival in Mühlheim

Bassistin Miss Ziggy (rechts) ist am falschen S-Bahnhof gelandet. Doch die Rettungsmission glückt und Shirley Holmes sind vereint. © Reinhard Goebels

Backstage PRO und König & Meyer blicken hinter die Kulissen: Jeden Monat besuchen wir eine Band Backstage bei einer Show und berichten hautnah über ihren Live-Alltag. Diesmal besuchen wir Shirley Holmes auf dem Steinbruchfestival in Mühlheim am Main.

Viele Bands geben Show für Show alles, um ihr Publikum zu begeistern. Doch zum Alltag einer Band gehört deutlich mehr als die Zeit auf der Bühne. Wie bereiten sich die Musiker auf den Auftritt vor? Wie erleben sie den Abend abseits der Bühne? Welche Erfahrung haben sie Backstage bereits gemacht und was ist ihnen wichtig?

Im Format #Backstagestories versuchen wir gemeinsam mit König & Meyer, das alles und mehr herauszufinden. Wir besuchen Bands vor ihrem Auftritt, blicken hinter die Bühne und lassen sie selbst zu Wort kommen. Neben unserer Interviewreihe findet ihr weitere Bilder, Videos und Infos bei König & Meyer auf Instagram sowie auf der #Backstagestories-Kampagnenseite!

Ihr wollt, dass wir euch vor der Show besuchen? Dann ladet uns unter folgendem Link ein: https://www.backstagepro.de/backstage-stories-2019

Ausgabe #6 2019: Mit Shirley Holmes auf dem Steinbruchfestival

Shirley Holmes wurden 2007 in Berlin gegründet und treten seitdem auf den Bühnen des Landes regelmäßig das Gaspedal durch. Als "knallharte Stromgitarren mit Pop-Appeal" bezeichnen Gitarristin und Sängerin Mel, Bassistin und Sängerin Miss Ziggy und Schlagzeuger Chris das, was sie dem Publikum dabei um die Ohren hauen.

Doch die bandeigene Terminologie hält noch weitere treffende Beschreibungen bereit, wie etwa "Sport mit Gitarren", "Heavy Chansons" (so der Titel des Debutalbums) oder einfach nur "auf die Fresse". 2017 veröffentlichten Shirley Holmes ihr aktuelles Album "Schnelle Nummern", an einem Nachfolger wird bereits fleißig gearbeitet.

Die Mühlheim-Verwechslung

Wir treffen Shirley Holmes vor ihrer Show in gemütlicher Atmosphäre auf dem Steinbruchfestival in Mühlheim am Main, wo sie später am Abend als Freitags-Headliner auftreten und dabei das gesamte, begeisterte Publikum zum Tanzen bringen werden.

Dass die Band diesen Auftritt überhaupt zugesagt hat, ist eigentlich einem "guten Versehen" geschuldet, erfahren wir von Mel Backstage: "Wir dachten, wir würden in Mühlheim im Ruhrpott spielen", erzählt sie uns. Wer jährlich so viele Shows spielt wie die "Schörlies" kann schon mal ein bisschen durcheinanderkommen. "Aber was sind schon 300 km mehr oder weniger unter Freundinnen", so Mel schmunzelnd weiter.

Yep, das ist das richtige Mühlheim.

Yep, das ist das richtige Mühlheim., © Reinhard Goebels

Logistisch ganz unproblematisch gestaltet sich das ganze Unterfangen jedoch nicht, denn der Van der Band reist zusammen mit Drummer Chris und dem Equipment aus München an, Chris' ursprünglicher Heimat, wo die letzte Show des Trios stattfand. Die anderen beiden kommen mit der Bahn aus Berlin, was insbesondere bei Miss Ziggy nicht unbedingt zu ausgesprägter Euphorie führt.

Musikertraum: Das Bahn-Endorsement

Da die Bassistin insgeheim noch immer auf einen Endorsement-Deal mit der Bahn hofft, möchte sie bei kritischen Äußerungen über dieselbe später lieber unerkannt bleiben und zieht daher Backstage ihre Baseball-Kappe tief ins Gesicht. Viel Schlechtes habe sie jedoch ohnehin nicht über ihren ICE zu berichten; "außer, dass er eben nicht fuhr", so die gänzlich anonyme Person.

Immerhin: Beim Warten auf Miss Ziggy entlocken wir Chris eines seiner Booking-Geheimnisse – Veranstaltende einfach mal so häufig anrufen, bis sie schließlich irgendwann zusagen, um ihre Ruhe zu haben.

Zudem erzählt er uns seine abgefahrene Geschichte: Ursprünglich als Gitarrist aktiv, begann er erst jenseits der 30, richtig Schlagzeug zu spielen – und das, weil er unbedingt bei Shirley Holmes einsteigen wollte, die damals einen neuen Drummer suchten. Ein paar Jahre später klappte es schließlich im zweiten Anlauf: Neben verschiedensten Einsätzen als Drummer hatte er zu diesem Zeitpunkt sogar bereits eine Ausbildung zum Schlagzeuglehrer absolviert.

Der Rettungseinsatz

In der Zwischenzeit stellt sich bald heraus, dass Mühlheim am Main auch noch über irritierend viele S-Bahn-Haltestellen verfügt. "Ich habe nicht vermutet, dass es auch innerhalb eines Mühlheims mehrere Mühlheims gibt", erklärt Miss Ziggy, die den falschen Bahnhof für den Ausstieg auserkoren hat.

Chris bringt die Technik für die abgefahrenen Sounds an den Start.

Chris bringt die Technik für die abgefahrenen Sounds an den Start., © Reinhard Goebels

Bei der schnell organisierten Rettungsmission mit dem Van haben wir Gelegenheit, Zeuge dessen unverzichtbarer Ausstattung (siehe unten) zu werden, zu der neuerdings (logischerweise) auch eine aufblasbare Liegebanane gehört. Im Backstage-Interview erzählt uns Mel, wie es vor einer Show bei der Band in der Regel abläuft.

"Wir sind Dauergäste auf der Bahn-Homepage"

Backstage PRO: Wie kommt ihr denn im Normalfall zu euren Shows?

Mel: Da der Van mit unserem Drummerboy eigentlich in Bremen wohnt und wir Mädels in Berlin, sind wir Dauergäste auf der Bahn-Homepage und buchen Tickets, Tickets, Tickets. #reisebüroholmes. Eigentlich wäre es wirklich sinnvoll, einen Endorsement-Deal mit der Deutschen Bahn anzugehen, aber da man zu Konzerten in der Regel pünktlich erscheinen sollte, fällt das wohl leider flach. Chris fährt meistens den Bandbus, da er immer pünktlich um 18 Uhr ins Bett geht und morgens fit ist, während die Ladies bis in die frühen Morgenstunden an ihren Verstärkern schrauben.

Backstage PRO: Wie organisiert ihr den Transport eures Equipments sowie den Auf- und Abbau? Macht ihr immer alles selbst oder habt ihr auch Roadies?

Mel: Das Equipment verladen wir im Idealfall zusammen, wobei Chris öfter den Kürzeren zieht, weil er nicht so selten alleine in Bremen mit dem ganzen Kram startet. Somit hat er beim Verlade-Tetris auch einen klaren Gewinnvorteil. Roadies, ja, das wäre wirklich etwas Feines! Falls da draußen jemand an einem Roadie-Job interessiert ist: Bitte melde dich, es winken Ruhm und Ehre und Ruhm und Ehre und Ruhm und…

Backstage PRO: Abgesehen von eurem Equipment: Was muss für euch bei einer Show bzw. auf Tour unbedingt dabei sein?

Mel: Die Autosteckdose, die Bordbar und für Ziggy eine vegane Bio-Fair-Trade-High-End-Sprühkur ohne Laktose und Gluten für die Haare zwecks zarter Entwirrung nach den Vollgas-Konzerten.

Backstage PRO: Logisch! Gibt es bei einzelnen Bandmitgliedern von euch bestimmte “Macken”, wenn es ums Touren und Auftreten geht?

Mel: Nein, natürlich nicht (kreuzt Finger und lacht)!

Ein letztes Sonnenbad, bevor es auf die Bühne geht.

Ein letztes Sonnenbad, bevor es auf die Bühne geht., © Reinhard Goebels

"Je nach Umständen lassen wir es auch gerne krachen"

Backstage PRO: Lasst ihr es Backstage lieber krachen oder bereitet ihr euch eher diszipliniert auf die Show vor?

Mel: Mal so, mal so, hängt immer von der Zeit und den Umständen der Show ab. Wenn wir irgendwo spielen, wo das Feiern großgeschrieben wird und die Veranstaltenden uns zur Begrüßung gleich schon grinsend die ersten Longdrinks reichen und damit freundlich die Richtung des Abends weisen oder wenn einfach insgesamt eine gute Stimmung ist, lassen wir es gerne krachen. Wenn das nicht angebracht ist, wir größere Shows spielen oder bekannte Bands supporten, reißen wir uns si claro am Riemen.

Backstage PRO: Was nervt euch Backstage am meisten?

Mel: Wenn andere Bands den Backstage-Kühlschrank leer trinken.

Backstage PRO: Clubshows oder Festivals – wo rockt ihr lieber und warum?

Mel: Wir mögen beides sehr gerne. Auf Festivals kann man so schön draußen abhängen, es kommt Urlaubsfeeling auf, besonders auch beim Publikum. In der Regel stehen mehr Leute vor der Bühne und das ganze Drumherum ist spannend. Clubshows sind meist intimer, wir sind näher an den Leuten dran, kriegen ihre Energie hautnah mit, der Schweiß rinnt von der Decke – yummie.

"Mit Veranstalterinnen und Veranstaltern hatten wir schon oft großes Glück"

Backstage PRO: In welcher Location gefällt es euch Backstage am besten?

Mel: Schwierig zu sagen, da wir dankenswerterweise schon so wahnsinnig oft das Glück hatten, auf tolle Veranstalterinnen und Veranstalter zu treffen, die es uns an nichts haben mangeln lassen. #canwestayforever. Wenn ich mich aber partout auf eine Location festlegen sollte... hmmm... das SO36 in Kreuzberg.

Backstage PRO: Was gefällt dir daran so gut?

Mel: Das Team vom SO36 ist eine Wucht, sehr nett, kompetent und politisch korrekt. Die Köchin zaubert uns jedes Mal ein absolutes Glücksgefühl in den Bauch und die Leber wird ebenfalls kompetent versorgt. Der Backstage-Bereich ist geräumig und lässig-cool eingerichtet. Alles, was wir brauchen, ist da und sauber, und der Gang in den Backstage über Treppen und Schleuse ist auch immer ein Erlebnis. Auch megagut umsorgt wird man in der Sonderbar in Coburg, dem Woodstockenweiler Festival im Allgäu... nee, ich hör auf, no Aufzählung. Sonst vergisst mein Lochkopf bestimmt einige der Super-Granaten, die sich auch schon so perfekt um uns gekümmert haben.

"Nebenan feuerten Rammstein ihre Show ab"

Backstage PRO: Was war euer einprägsamstes Backstage-Erlebnis?

Mel: Ha, topaktuell, gerade in München: ein sehr amüsantes Schminktutorial mit SOOKEE auf dem Theatron Pfingstfestival. Jetzt wissen wir: Sookee kann nicht nur phantastisch politisch auf die Zwölf rappen, sondern auch schick schminken. Da gab es übrigens auch einen feinen Backstage: Olympiapark, Seebühne, direkter Blick auf den See mit dem ganzen Grün drumherum – und nebenan feuerten Rammstein ihre Show ab. Ja, und dann gab es in Kiel mal einen Peniskünstler im Backstage, das war auch "quite amusing".

Backstage PRO: Ah, ja. Was genau kann man sich darunter vorstellen? Oder müssten wir das zensieren?

Mel: Das müsstet ihr ganz klar zensieren (lacht)!

Backstage PRO: Schade. Vielen Dank für das Gespräch!

Ihr wollt eure Stories auch mit uns teilen? So geht ihr vor!

Steht bei euch der ein oder andere coolen Gig an? Dann checkt jetzt, ob ihr euer Bandprofil bei Backstage PRO mit euren neusten Bandinfos, Fotos und Songs versehen und natürlich eure bevorstehenden Gigs eingetragen habt. Alles auf dem neusten Stand? Dann könnt ihr uns ganz einfach hier zu euren Shows einladen. Unter allen teilnehmenden Bands wählen wir jeden Monat eine für ein Feature aus. Seid dabei!

Auf dem Steinbruchfestival heißt es: 100 % Vollgas.

Auf dem Steinbruchfestival heißt es: 100 % Vollgas., © Reinhard Goebels

Ingesamt 14 Bilder, klicken um Fotostrecke zu starten

Auch interessant

Unternehmen

König & Meyer

stands for music

Jetzt bewerben

Wir besuchen euch Backstage und featuren eure Band: Ladet uns zu euren Gigs ein!

Wir besuchen euch Backstage und featuren eure Band: Ladet uns zu euren Gigs ein!

Angebot von: Backstage PRO
Genre: Alle
Bewerbungsende: Dienstag, 31. Dezember 2019

Gepostet am 22. Januar 2019   70

Artists

SHIRLEY HOLMES

Knallharte Stromgitarren mit Pop-Appeal + 100% Vollgas aus Berlin

Ähnliche Themen

#Backstagestories: Mit Crekko im Süd Sindelfingen

Ausgabe #10 2019: Plug and Play

#Backstagestories: Mit Crekko im Süd Sindelfingen

veröffentlicht am 22.10.2019

Best of #Backstagestories: Lest die besten Anekdoten und gewinnt ein Bandwochenende plus K&M-Equipment!

Hinter verschlossenen Türen

Best of #Backstagestories: Lest die besten Anekdoten und gewinnt ein Bandwochenende plus K&M-Equipment!

veröffentlicht am 17.10.2019 | Gesponserter Inhalt

#Backstagestories: Mit Daily Thompson im Sonic Ballroom Köln

Ausgabe #9 2019: Fuzz-Gewitter über Europa

#Backstagestories: Mit Daily Thompson im Sonic Ballroom Köln

veröffentlicht am 23.09.2019   2

#Backstagestories: Mit Mein Kopf ist ein brutaler Ort auf dem Karben Open Air

Ausgabe #8 2019: Shouts hoch zwei

#Backstagestories: Mit Mein Kopf ist ein brutaler Ort auf dem Karben Open Air

veröffentlicht am 27.08.2019

#Backstagestories: Mit Elfmorgen auf dem Trebur Open Air

Ausgabe #7 2019: Liebe auf den ersten Gig

#Backstagestories: Mit Elfmorgen auf dem Trebur Open Air

veröffentlicht am 30.07.2019

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!