×

Weiterer Streamripper vom Netz genommen

Die Musikindustrie verzeichnet Erfolg gegen Streamripper Convert2MP3

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 22.06.2019

urheberrecht streamripper

Die Musikindustrie verzeichnet Erfolg gegen Streamripper Convert2MP3

Convert2MP3. © Screenshot (https://web.archive.org/web/20190617204713/http://convert2mp3.net/)

Als Konsequenz des Prozesses der International Phonographic Industry (IFPI) und des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) gegen den Streamripper Convert2MP3 muss dieser nun seine Pforten schließen.

Convert2MP3 gehört zu den weltweit meistgenutzten Streamripping-Websites; allein in den letzten 12 Monaten verzeichnete die Seite 684 Millionen Besucher aus aller Welt. Streamripper erlauben es den Nutzerinnen und Nutzern, Medien von Streamingseiten – beispielsweise Musikstücke von YouTube – auf dem eigenen Computer zu speichern. 

Eindeutiges Urteil

In einem Verfahren, das von der IFPI und dem BVMI im Namen der Mitgliedsunternehmen koordiniert wurde, urteilte das Gericht nun gegen den Streamripper: Die Betreiber müssen die Domain Convert2MP3 sowie alle weiteren rechtsverletzenden Seiten abschalten. Weiterhin sind sie verpflichtet, die Domain an die IFPI zu übergeben und in Zukunft nicht wieder gegen Urheberechte zu verstoßen bzw. Kopierschutzmaßnahmen zu umgehen. 

IFPI und BVMI erhoben vor dem Landgericht Hamburg aufgrund von erheblichen und anhaltenden Urheberrechtsverletzungen Klage gegen die Betreiber der Domain. 

Unterschiedliche Meinungen

Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI, stellt fest: 

"Das Musikgeschäft hat sich in ein digitales Geschäft verwandelt, insofern ist es von zentraler Bedeutung, dass die Rechte von Künstlern und ihren Partnern auch online geschützt werden! Wir sehen ein zunehmendes Verständnis seitens der Gerichte und der Fans, dass Geschäftsmodelle, die als Freerider rechtliche Grauzonen ausnutzen, absolut inakzeptabel sind, weil das digitale Lizenzgeschäft die Lebensader der Branche ist."

Dagegen sieht beispielsweise die Electronic Frontier Foundation die Abschaltung von Streamrippern tendenziell kritisch. Laut des Verbandes für Internetrechte sind Streamripper nicht per se illegal, da diese nicht nur zum Download urheberrechtlich geschützen Materiales verwendet werden können.

Auch interessant

Ähnliche Themen

YouTube sperrt angeblich den Zugriff durch Streamripper

Halbherziges Zugeständnis

YouTube sperrt angeblich den Zugriff durch Streamripper

veröffentlicht am 11.07.2019   3

Streamripper: Musikindustrie geht gegen deutsche Youtube-Videoconverterseite vor

BVMI Geschäftsführer spricht von "gesetzlicher Grauzone"

Streamripper: Musikindustrie geht gegen deutsche Youtube-Videoconverterseite vor

veröffentlicht am 27.09.2016   15