×

Unwissenheit als Faktor

Die unerlaubte Mitbenutzung von Streaming-Accounts sorgt für Verluste im Millionenbereich

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 26.02.2020

streaming

Die unerlaubte Mitbenutzung von Streaming-Accounts sorgt für Verluste im Millionenbereich

© Dziubi Steenbergen via Pexels

Einer neuen Studie zufolge sorgt die unerlaubte Mehrfachnutzung von Streaming-Accounts verantwortlich für empfindliche Schäden in der US-amerikanischen Musikindustrie: Der Verlust beträgt rund eine Milliarde Dollar pro Jahr.

Die Studie von MusicWatch zeigt, dass das Teilen von Passwörtern für Streaming-Accounts in den USA gängige Praxis ist: Von den insgesamt 95 Millionen Menschen, die zum Ende zweiten Quartals 2019 einen Service wie Spotify oder Apple Music nutzen, nutzten gut 11 Millionen unerlaubt einen Account mit

Das bedeutet, dass immerhin einer von drei Premium-Usern ohne Familien-Account, der die mehrfache Nutzung durch Familienmitglieder explizit vorsieht, seine Zugangsdaten mit einer anderen Person teilte. Die Verluste für die Musikindustrie belaufen sich damit – auf Grundlage von durchschnittlichen Einnahmen in Höhe von 93 Dollar pro User – auf gut 995 Millionen Dollar.

Unbekümmerte Mitnutzung

Aufgrund der Datenlage schätzt MusicWatch, dass gut 30 Prozent der Menschen, die unerlaubt einen Account mitbenutzen, für ein eigenes Konto zahlen würden, sollte die Mitnutzung plötzlich nicht mehr möglich sein. Der größte Teil der übrigen 70 Prozent gibt an, zu einem Streaming-Anbieter zu wechseln, der kostenloses, werbefinanziertes Streaming anbietet, um somit auch weiterhin nicht zahlen zu müssen. 

Der Hauptgrund für diese unerlaubte Mitnutzung ist laut MusicWatch einerseits Unwissenheit: Vielen Menschen ist entweder nicht bewusst, dass das Teilen von Accounts nicht erlaubt ist; andere wissen überhaupt nicht, dass ihr verwendeter Streaming-Service etwa ein Familien-Abo anbietet.  

Auf der anderen Seite scheinen sich viele User auch nicht sonderlich dafür zu interessieren, ob ihr Vorgehen erlaubt ist: Über ein Viertel der Menschen, die für ihren eigenen Account zahlen, sind der Meinung, dass das Teilen von Accounts in Ordnung ist, solange überhaupt jemand bezahlt.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Wird das Musikstreaming während der Coronakrise in Deutschland weiter wachsen?

Unerwartete Auswirkungen

Wird das Musikstreaming während der Coronakrise in Deutschland weiter wachsen?

veröffentlicht am 20.03.2020

Simon Semrau von The Orchard: "Playlisten sind keine Marketing-Strategie!"

Tücken der Streaming-Welt

Simon Semrau von The Orchard: "Playlisten sind keine Marketing-Strategie!"

veröffentlicht am 10.03.2020   1

Streaming-Ausschüttungen: VUT befürwortet den Umstieg auf ein nutzerbasiertes Abrechnungsmodell

Die Unterstützung für UCPS steigt

Streaming-Ausschüttungen: VUT befürwortet den Umstieg auf ein nutzerbasiertes Abrechnungsmodell

veröffentlicht am 12.02.2020

Streaming: Deutschland knackt 2019 die 100 Milliarden-Marke – Rekordwerte an Weihnachten

Der Markt konsolidiert sich

Streaming: Deutschland knackt 2019 die 100 Milliarden-Marke – Rekordwerte an Weihnachten

veröffentlicht am 08.01.2020   2