×

Nicht nur die Folge von Corona

Grüne fordern zusätzliche Hilfen und bessere Vergütung für Künstler und Kreative

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 16.04.2021

coronakrise kulturpolitik

Grüne fordern zusätzliche Hilfen und bessere Vergütung für Künstler und Kreative

Erhard Grundl (Bündnis 90/Die Grünen). © Erhard Grundl

Erhard Grundl, Sprecher für Kulturpolitik der Grünen im Bundestag, fordert im Namen seiner Fraktion weitere Corona-Hilfen für Künstler/innen und Kreative sowie Maßnahmen zur Verbesserung ihrer generellen wirtschaftlichen Lage.

In einem Fachgespräch zur wirtschaftlichen und sozialen Lage im Kulturausschuss des Bundestags bemängelte Erhard Grundl (Die Grünen) die "prekäre Lage vieler Künstler/innen, Kulturschaffender und Kreativer". Trotz lang bestehender Missstände seien "die CDU/CSU und SPD bei diesem Thema seit Jahren untätig". 

Nicht nur Corona als Ursache

Die Ursachen beschränken sich dabei nicht nur auf die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Es gebe keine faire Bezahlung, keine Absicherung gegen Altersarmut, sowie einen erschwerten Zugang zu sozialen Sicherungssystemen:

"Kreative fliegen während der Pandemie immer häufiger aus der Künstlersozialversicherung, da sie eine zweite selbständige Tätigkeit aufnehmen müssen. Diese Eigeninitiative darf nicht bestraft werden."

Forderung nach monatlichem Existenzgeld

In dem sechsseitigen Antrag (PDF) fordert Grundel neben einem monatlichen Existenzgeld von 1200 Euro als Coronahilfe, die Übernahme von Kosten für Krankenversicherungen und Weiterbildungsmaßnahmen, und ein allgemeines Mindesthonorar zur angemessenen Vergütung kreativer und journalistischer Arbeit.

Auch gelte es, die Künstlersozialkasse (KSK) stärker zu bezuschussen und dahingehend weiterzuentwickeln, dass "niemand wegen den Folgen der Pandemie aus der KSK herausfallen darf".

Probleme sind altbekannt

Grundl betont, dass die Probleme "seit Jahren auf dem Tisch liegen". Dazu sei die Kulturbranche "stärker als alle anderen Branchen von den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie getroffen".

Es brauche "klare Vorgaben, die nicht nur die Symptome, sondern die Ursachen der prekären Lage vieler Künstler*innen, Kulturschaffenden und Kreativen bekämpfen."

Auch interessant

Ähnliche Themen

Summer Breeze 2021 soll mit Schnelltest-Konzept stattfinden

Warten auf grünes Licht

Summer Breeze 2021 soll mit Schnelltest-Konzept stattfinden

veröffentlicht am 22.04.2021

Summer Breeze 2021: Testkonzept soll Durchführung ermöglichen

Warten auf grünes Licht

Summer Breeze 2021: Testkonzept soll Durchführung ermöglichen

veröffentlicht am 20.04.2021   6

Kulturverbände fordern Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Kunstfreiheit nicht anerkannt

Kulturverbände fordern Änderung des Infektionsschutzgesetzes

veröffentlicht am 19.04.2021   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!