×

Austausch für Clubbetreiberinnen und -betreiber

LiveKomm finalisiert Programm für die Reeperbahn Festival Konferenz 2019

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 17.09.2019

reeperbahn festival konferenz livekomm

LiveKomm finalisiert Programm für die Reeperbahn Festival Konferenz 2019

Gunnar Gessner (Klubnetz Niedersachsen), Bernd Strieder (VPBY), Marc Wohlrabe (Clubcommission Berlin), Olaf Möller (OM PartyEvents), Steffen Kache (Distillery Leipzig), Heiko Rühl (Klubkomm Köln), Karsten Schölermann (Knust Hamburg), Julia von Wild (Clubverstärker Bremen), Klaus Bossert (Clubs am Main), Axel Ballreich (Hirsch, Nürnberg). © Felix Grädler

Der Bundesverband deutscher Spielstätten, LiveKomm, hat sein Programm für die vom 18. bis 22. September in Hamburg stattfindende Reeperbahn Festival Konferenz 2019 bekannt gegeben.

Bei der Reeperbahn Festival Konferenz handelt es sich um eine der wichtigsten B2B-Plattformen für die Musik- und digitale Kreativwirtschaft. So verwundert es wenig, dass die Herbsttagung der LiveKomm (Live Musik Kommission e.V.) am 19. und 20. September im Rahmen der Konferenz stattfindet. 

Dialog gesucht

Im Fokus steht 2019 die Arbeit der internen Arbeitsgruppen der LiveKomm. Dazu gehört eine Vorstellung der bisherigen Ergebnisse des Arbeitskreises Festival Kombinat, der 2018 auf der Konferenz in den Verband aufgenommen wurde

Die Arbeitsgruppe Kulturraumschutz strebt am Freitag der Konferenz unter dem Titel "Integrierte Stadtentwicklung: Kultur goes Stadtplanung" den Dialog zwischen städtischen Akteuren aus den Bereichen der Stadtplanung und Wissenschaft sowie aus Kulturbehörden mit Vertreterinnen und Vertretern der kreativen Szene an. 

Breites Info-Angebot

Zusätzlich werden am Freitag auch die Ergebnisse der Berliner Clubsstudie und des Hamburger Club-Katasters vorgestellt; das europäische Spielstättennetzwerk LiveDMA gibt Hilfestellungen bei der Antragsstellung für das Music Moves Europe-Förderprogramm.

Impuls-Referate zu technischen Hilfstools für Veranstalterinnen und Veranstalter sowie nachhaltige Mobilitäts- und Gastronomiekonzepte runden das Angebot ab.  

"Vielschichtige Verbandsarbeit"

Karsten Schölermann, 1. Vorsitzender der LiveKomm, stellt fest: 

"Die Energie, die von den Arbeitsgruppen ausgeht, ist unfassbar. So können diese auf ein erfolgreiches, aber durchaus arbeitsintensives Jahr zurückblicken. Da bietet sich das Reeperbahn Festival für die LiveKomm als Plattform bestens an, um nicht nur Clubbetreiber und Festivalveranstalter, sondern auch interessiertes Fachpublikum über die vielschichtige Verbandsarbeit zu informieren."

Die Veranstaltungen der LiveKomm findet auch 2019 wieder im LiveKomm House in den Räumen der Tanzschule La Yumba stattfinden. Das vollständige Programm der LiveKomm inkl. einem Zeitplan findet sich hier.

Auch interessant

Unternehmen

Live Musik Kommission (LiveKomm)

Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

Ähnliche Themen

Baurechtliche Anerkennung von Musikclubs als Kulturstätten rückt näher

Rückblick auf Fachgespräch im Deutschen Bundestag

Baurechtliche Anerkennung von Musikclubs als Kulturstätten rückt näher

veröffentlicht am 17.02.2020 | Gesponserter Inhalt

Axel Ballreich (LiveKomm) über Clubsterben, Förderung und Konzerne in der Live-Szene

"Wir brauchen eine gute Förderstruktur"

Axel Ballreich (LiveKomm) über Clubsterben, Förderung und Konzerne in der Live-Szene

veröffentlicht am 11.10.2019   5

Die Reeperbahn Festival Konferenz 2019 lädt internationale Fachgäste zum Austausch nach Hamburg

Ein Nabel der Musik- und Kreativwirtschaft

Die Reeperbahn Festival Konferenz 2019 lädt internationale Fachgäste zum Austausch nach Hamburg

veröffentlicht am 05.09.2019

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!