×

Musikvertrieb als Dienstleistung für unabhängige Künstler

"Nur ein paar Schritte bis die Musik live ist": Interview mit Stine Mühle von TuneCore Germany

Interview von Markus Biedermann
veröffentlicht am 28.07.2016

tunecore stine mühle musikvertrieb musikverwertung distribution online-vertrieb streaming youtube

"Nur ein paar Schritte bis die Musik live ist": Interview mit Stine Mühle von TuneCore Germany

Stine Mühle, Brand Manager Tunecore Germany. © Marius Drews

Stine Mühle ist als Brand Manager Germany für den deutschen Service des internationalen Anbieters TuneCore verantwortlich. Beim Vertriebsservice von TuneCore haben Künstler die Möglichkeit ihre Musik eigenständig zu vertreiben. Als Brand Manager ist Stine das Bindeglied zwischen den Bedürfnissen am deutschen und internationalem Markt.

Für die Distribution durch Downloads und Streaming bietet dir Backstage PRO einen speziellen Deal auf deinen Erstkauf bei TuneCore: Sichere dir jetzt deine 20% Rabatt

"Wir wollen, dass unabhängige Künstler von möglichst vielen Menschen gehört werden"

Backstage PRO: Hallo Stine! Wie hat sich euer Deutschlandstart bisher gestaltet – gab es besondere Hürden zu überwinden?

Stine: Natürlich kann es schwierig sein, einen Dienst in einem neuen Markt zu launchen. Allerdings hatte TuneCore schon zuvor eine starke Präsenz unter den unabhängigen Künstlern, da der Service auf englisch verfügbar war. So gesehen war es der nächste logische Schritt, lokale Angebote zu schaffen und TuneCore wachsen zu lassen. Und wir freuen uns, dass wir bisher ein positives Feedback von Künstlern, Partnern und Freunden bekommen haben.

Backstage PRO: Wie beschreibst du euer Geschäftsmodell jemandem, der mit dem Musikbusiness weder früher noch heute etwas zu tun hat?

Stine: Unser primäres Ziel ist es, unabhängige Künstler mit allen nötigen Werkzeugen auszustatten die notwendig sind, um von möglichst vielen Menschen weltweit gehört zu werden, während 100 Prozent ihrer Einnahmen und Rechte beim Künstler bleiben. In nur wenigen Schritten können Musiker und Bands ihre Musik bei über 150 digitalen Plattformen zur Verfügung stellen. Und wir bieten nicht nur einen Vertrieb, sondern in unseren Künstlerservices auch zusätzliche Angebote, damit sie eigenständig ihre Musik vorantreiben und noch mehr Einnahmen generieren können.

Backstage PRO: Wie seht ihr grundsätzlich die Entwicklung des digitalen Musikmarkts in den letzten Jahren und wohin geht deiner Meinung nach die Reise?

Stine: Die Entwicklung des digitalen Musikmarktes in den letzten Jahren ist natürlich sehr spannend. Der Markt hat sich sichtbar in Richtung digitale Präferenzen verschoben. Neben dem Download-Geschäft hat sich durch den Wachstum von Streamingdiensten die Chance für unabhängige Musiker entwickelt, auch von neuen Fans entdeckt und gehört zu werden.

"Musik-Streaming hat unglaubliches Potenzial"

Backstage PRO: Streaming wird durchaus auch kritisch beäugt. Was ist für euch der entscheidende Aspekt daran?

Stine: Wir finden, dass Musik-Streaming ein unglaubliches Potenzial und Vorteile für unsere unabhängigen Künstler hat. Sie sind dadurch nicht nur in der Lage, ihre Musik mit mehr Menschen an verschieden Orten zu teilen, sondern Streaming bietet auch die große Chance, von Fans entdeckt zu werden, die die Musik vorher noch nicht gehört haben.

Backstage PRO: Du betonst die Vorteile, die insbesondere Anfänger und "DIY"-Bands haben, auf digitalem Wege eine Möglichkeit zur Distribution ihrer Musik zu finden. Wie wichtig sind eurer Meinung nach heutzutage noch die Labels?

Stine: Labels sind nach wie vor noch wichtig. Wir wollen aber, dass jeder Künstler die Chance erhält, erste Schritte in der Musikindustrie zu machen. Unabhängige Künstler haben die Möglichkeit, ihre Karriere selbstständig in jede Richtung zu lenken und wir von TuneCore helfen ihnen mit unseren Diensten dabei. Mit unserer Vertriebs-Plattform und den Künstler-Services arbeiten wir aber sowohl mit Newcomern als auch etablierten Künstlern zusammen.

"Wir helfen Künstlern dabei, selbstbestimmt zu arbeiten"

Backstage PRO: Bands, die ihre Distribution über euch abwickeln wollen, müssen sich auf jeden Fall mit eurer Preisgestaltung beschäftigen. Kannst du die wichtigsten Angebote beschreiben?

Stine: TuneCore bietet Musikern die Möglichkeit, eine Single weltweit bei mehr als 150 digitalen Partnern für z.B. 9,99 € zu vertreiben. Und wir sorgen dafür, dass bei uns jeder Künstler einhundert Prozent seiner Rechte und Einnahmen behält. Neben dem Vertrieb bietet TuneCore auch noch zusätzliche Services wie z.B. YouTube-Monetarisierung und einen Musikverlag an, um für den Künstler weitere Einnahmen zu generieren.

Backstage PRO: Wie geht ihr mit der Kritik um, euer Angebot sei zu teuer?

Stine: Die Marke TuneCore sorgt dafür, dass unsere Künstler 100% ihrer Einnahmen behalten, während die meisten Händler von den Einnahmen prozentual noch eine zusätzliche Gebühr verlangen.

Backstage PRO: Gibt es weitere Unterschiede zu anderen Anbietern?

Stine: Eines unserer wichtigsten Unterscheidungsmerkmale ist, dass TuneCore zehn Jahre Erfahrung bei der Unterstützung unabhängiger Künstler und ihrem Musikvertrieb hat. Unser Ziel ist, dass wir unabhängige Künstler während jeder Phase ihrer Karriere unterstützen. Unsere Künstler werden immer einhundert Prozent ihrer Einnahmen behalten. Wir versuchen immer, diese Einnahmen für unsere Künstler zu maximieren, damit sie am digitalem Vertrieb mehr verdienen. Vor allem durch die besten und neuesten Services verhelfen wir ihnen dazu, erfolgreich und selbstbestimmt zu arbeiten. Neben dem Vertrieb bieten wir ein einzigartiges Reporting-System, dass den Zugang zu den Daten von allen digitalen Stores und Künstler-Services umfasst. Besonders stolz sind wir aber darauf, dass wir nicht nur Händler, sondern eher Partner für unsere Künstler sind.

"Viele Musiker wissen nicht, dass sie mit YouTube Geld verdienen können"

Backstage PRO: Du hast die Zusatzoption der YouTube-Monetarisierung bereits erwähnt. Kannst du erläutern wie das praktisch funktioniert und zahlt sich das für die meisten Künstler aus?

Stine: Viele Musiker wissen gar nicht, dass sie Geld damit verdienen können, wenn ihre Musik in anderen YouTube Videos verwendet werden. Mit dem YouTube Sound-Recording-Service können unsere Künstler ihre Titel auf YouTube monetarisieren lassen. Das YouTube Content-ID System erkennt, wann und wie oft der Song in Videos verwendet wurde und dementsprechend findet dann die Ausschüttung statt. Bei gerade einmal neun Euro einmaliger Gebühr ist das keine schlechte Investition, wenn der Song zum Beispiel auf einmal in einem viralen Spot gespielt wird.

Backstage PRO: Gibt es eurerseits Beispielrechnungen, die es den Musikern besonders zu Beginn leichter machen, den Überblick über Kosten und Nutzen zu behalten, wenn sie den digitalen Vertrieb angehen?

Stine: Unser Reporting-System ist wirklich sehr einfach zu bedienen und übersichtlich. Unsere Musiker können ganz genau sehen, wo und wie oft ihre Musik verkauft und gestreamt wurde und wie viel Geld sie bisher verdient haben.

"Wir bieten alles in einer Plattform"

Backstage PRO: Wie funktioniert es rein praktisch, dass die Songs in den Stores und bei den Streaming-Diensten landen?

Stine: Es braucht wirklich nur ein paar Schritte bis die Musik live ist! Musiker können ihre Musik bei TuneCore hochladen und auswählen in welchen Stores sie vertreten sein wollen. Den Rest übernehmen wir! Wir arbeiten eng mit den digitalen Anbietern zusammen und stellen sicher, dass jeder Track – je nach Vorgabe des Anbieters – so schnell wie möglich im Shop landet. Zur Sicherheit empfehlen wir aber jedem Künstler, seine Musik mindestens 16 Tage vor dem Veröffentlichungsdatum hochzuladen.

Backstage PRO: Was müssen die Musiker zum Umgang bezgl.. der GEMA wissen, wenn sie ihr Material veröffentlichen wollen? Was steckt hinter dem Begriff ISRC?

Stine: Die GEMA Gebühren werden in Deutschland von den Stores bezahlt. Und der ISRC, den wir kostenfrei zur Verfügung stellen, ist der Fingerabdruck. Mit unserem TuneCore-Verlag kann man sich als Komponist registrieren lassen, um die Einnahmen zu generieren. Denn viele Musiker wissen leider nicht, dass ihnen ohne Registrierung leider auch keine Einnahmen aus der GEMA zugestehen.

Backstage PRO: Welche Message an die Musiker-Community möchtest du unbedingt los werden?

Stine: Wir bieten dem Künstler alles in einer Plattform. Wir wollen, dass alle Musiker und Bands wissen, dass TuneCore immer verfügbar ist und ihnen dabei hilft, ihre Musik zu vertreiben und die eigene Musikkarriere aufzubauen.

Backstage PRO: Danke für deine Zeit und weiterhin viel Erfolg, Stine!

Wenn ihr Stine und das TuneCore-Team nach dem Lesen dieses Interviews einmal persönlich treffen wollt, dann habt ihr beim diesjährigen Reeperbahnfestival die Möglichkeit dazu. Stine Mühle wird Ende August außerdem auch bei der c/o Pop in Köln zugegen sein, um den TuneCore-Start hierzulande weiter zu puschen.

Ist die Musikdistribution über TuneCore eine Option für dich und deine Band? Dann nutze die exklusiven 20% Rabatt für die Backstage PRO-Community!

Unternehmen

Personen

Stine Mühle

Brand Manager TuneCore Deutschland aus Hamburg Brand Manager Deutschland bei TuneCore

Ähnliche Themen

Der MP3-Codec ist mit dem Ende seines Lizenzprogrammes nicht tot, sondern frei

Verfrühter Abgesang

Der MP3-Codec ist mit dem Ende seines Lizenzprogrammes nicht tot, sondern frei

veröffentlicht am 18.05.2017   1

Promo-Schub dank Spitzenposition: Wie kommt man eigentlich in die Charts?

Über die diversen Systeme und mögliche Strategien

Promo-Schub dank Spitzenposition: Wie kommt man eigentlich in die Charts?

veröffentlicht am 16.01.2017   1

TuneCore arbeitet jetzt auch mit Pandora zusammen

Distribution

TuneCore arbeitet jetzt auch mit Pandora zusammen

veröffentlicht am 10.01.2017

Neuer Streaming-Dienst "Amazon Music Unlimited" startet in den USA

Konkurrenz für Apple und Spotify?

Neuer Streaming-Dienst "Amazon Music Unlimited" startet in den USA

veröffentlicht am 13.10.2016