×

Belastbare Datengrundlage

Trotz geringer Teilnehmerzahl: Forscher/innen zeigen sich zufrieden mit Tim Bendzko-Konzert

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 24.08.2020

coronakrise

Trotz geringer Teilnehmerzahl: Forscher/innen zeigen sich zufrieden mit Tim Bendzko-Konzert

Tim Bendzko in Leipzig. © Restart 19

1.500 Personen besuchten am 22. August 2020 das von Wissenschaftler/innen der Universitätsmedizin Halle (Saale) veranstaltete Konzert von Tim Bendzko, mit dem die Risiken von Großveranstaltungen in der Corona-Pandemie untersucht werden sollten.

Obwohl die Veranstalter/innen der Universitätsmedizin Halle (Saale) ursprünglich mit einer deutlich höheren Probandenzahl gerechnet hatten, geben sie sich zufrieden mit den Ergebnissen des Versuchs. Studienleiter Stefan Moritz gibt an: 

"Die Datenerfassung lief sehr gut, so dass wir eine gute Datenqualität haben, die Stimmung war super und wir waren extrem zufrieden mit der Disziplin des Maskentragens und der Anwendung des Desinfektionsmittels."

Ziel der Restart-19 betitelten Studie ist es, die Risiken von Großveranstaltungen in Hallen in Zeiten der Corona-Pandemie "evidenzbasiert und mit wissenschaftlichem Studiendesign" zu untersuchen. Die Wissenschaftler/innen der Universitätsmedizin Halle hoffen so, Lösungen zu finden, wie Großveranstaltungen wieder stattfinden können. 

Wiedereröffnung mit wissenschaftlicher Grundlage

Im Rahmen mehrerer Teilprojekte soll auf Basis der bei dem Konzert von Tim Bendzko erhobenen Daten etwa ein mathematisches Modell zur Risikoabschätzung erstellt und Rahmenbedingungen für eine Großveranstaltung festgelegt werden. Zuerst müssen die Daten nun jedoch ausgewertet werden; erste Ergebnisse sollen voraussichtlich im Oktober vorgestellt werden. 

Die 1.500 Teilnehmer/innen des Konzerts wurden zur Datenerfassung mit sogenannten Trackern ausgestattet, die u.a. deren Bewegungsmuster erfassten. Insgesamt wurden im Rahmen der Veranstaltung drei Szenarien nachgestellt, um damit das von Hallen-Großveranstaltungen ausgehende Ansteckungsrisiko mit COVID-19 zu simulieren: 

  • Szenario 1 simulierte einen Veranstaltungsablauf wie vor Beginn der Pandemie und mit 4.000 Besucher/innen
  • Szenario 2 ermöglichte ebenfalls 4.000 Gästen den Einlass, verfolgt allerdings ein optimiertes Hygienekonzept und vergrößert die Abstände zwischen den Teilnehmer/innen deutlich
  • Szenario 3 basierte auf einem Mindestabstand auf den Zuschauertribünen von 1,5 Metern.

Tim Bendzko spielte in jedem dieser Szenarien ein Konzert, um das Verhalten der Gäste möglichst realistisch nachzustellen. Zum Schutz der Gäste herrschte während der Konzerte Maskenpflicht; im Vorfeld der Show musste jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen Covid-19-Test durchführen. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Tim Bendzko verschiebt seine Tour erneut: Termine im Februar 2022

Noch nicht ganz hier

Tim Bendzko verschiebt seine Tour erneut: Termine im Februar 2022

veröffentlicht am 21.12.2020

RESTART 19: Unter diesen Bedingungen könnten Live-Events wieder möglich sein

Hoffnung für die Branche?

RESTART 19: Unter diesen Bedingungen könnten Live-Events wieder möglich sein

veröffentlicht am 29.10.2020   4

Merkel verbietet Großveranstaltungen bis Ende 2020

Berufsverbot bleibt bestehen

Merkel verbietet Großveranstaltungen bis Ende 2020

veröffentlicht am 27.08.2020

Verbände fordern bessere Saalauslastung in Theatern und Konzertsälen

Unterschiedliche Regelungen

Verbände fordern bessere Saalauslastung in Theatern und Konzertsälen

veröffentlicht am 27.08.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!