×

Streaming führt

Umsatz des französischen Musikmarktes stagniert 2020

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 18.03.2021

musikbusiness

Umsatz des französischen Musikmarktes stagniert 2020

© Anthony DELANOIX via Unsplash

Trotz wirtschaftlichen Krisenjahres konnte der französische Musikmarkt 2020 ein minimales Umsatzwachstum verzeichnen. Den größten Anteil daran hatte insbesondere das Streaming-Geschäft. Auch die Einnahmen durch Vinyl-Verkäufe entwickelten sich positiv.

Der französische Musikmarkt erwirtschaftete im Pandemiejahr 2020 Umsätze von insgesamt rund 781 Millionen Euro. Im Jahresvergleich bedeutet das immerhin ein Umsatzwachstum von 0,1 Prozent. Dies geht aus einem Bericht des französischen Branchenverbands SNEP hervor.

Anstieg der physischen und digitalen Verkäufe

Die Gesamteinnahmen setzen sich aus physischen und digitalen Verkäufen, benachbarten Rechten und Sync zusammen. Die Umsätze aus den physischen und digitalen Verkäufe stiegen gemeinsam um 4 Prozent an und trugen dadurch 658 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei. 

Hauptsächlicher Wachstumsmotor ist dabei das Audio-Streaming: Während die gesamten physischen Verkäufe 2020 um 20 Prozent gesunken sind, generiert das Musik-Streaming ganze 453 Millionen Euro und wächst dadurch um 20,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit ist der Spitzenreiter zu 69 Prozent am Gesamtumsatz des französischen Musikmarktes beteiligt und macht 96 Prozent aller digitalen Umsätze aus.

Der Streaming-Hype

Das liegt vor allem daran, dass Musik-Streaming-Dienste im Corona-Jahr immer mehr zahlende Abonnenten dazugewonnen haben. Die Zahl stieg im Vergleich zu 2019 um 1,5 Millionen zahlende Nutzer an.

© SNEP

Außerdem wird Streaming in der französischen Bevölkerung generell immer beliebter: 2020 nutzte knapp 1/3 der Einwohner Audio-Streaming-Angebote, was ein Plus von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, wie SNEP erklärt.

Vinyl-Geschäft weiterhin vielversprechend

Auch das Geschäft mit Vinyl-Platten scheint gut zu laufen: In Frankreich hat sich die Menge der verkauften Vinyl-Schallplatten und der damit erzielte Umsatz seit 2015 vervierfacht. 2020 steuerte der Vinyl-Handel 51,1 Millionen Euro zum französischen Gesamtumsatz bei. Außerdem wurden 2020 zum dritten Mal in Folge 19 der Top-20-Alben des Landes in Frankreich produziert und in französischer Sprache aufgeführt.

© SNEP

Grund dafür war laut SNEP auch die unermüdliche Unterstützung französischer Aufnahmekünstler: 2020 wurden mehr als 300 Millionen Euro in neue Signings, Produktionen, Aufnahmen, Marketing und in alle anderen Mittel der Förderung investiert, so Alexandre Lasch, Geschäftsführer von SNEP.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Halbjahresbilanz: Audiostreaming wächst kontinuierlich, Vinyl immer populärer

Laut MCR Data-Erhebung

Halbjahresbilanz: Audiostreaming wächst kontinuierlich, Vinyl immer populärer

veröffentlicht am 19.07.2021   1

IFPI Global Music Report: Umsätze der globalen Musikwirtschaft wuchsen auch 2020 weiter

Streaming statt Live-Konzert

IFPI Global Music Report: Umsätze der globalen Musikwirtschaft wuchsen auch 2020 weiter

veröffentlicht am 24.03.2021

Die Umsätze der Musikindustrie mit Recorded Music sind 2020 weiter gestiegen

Erfolg im digitalen Feld

Die Umsätze der Musikindustrie mit Recorded Music sind 2020 weiter gestiegen

veröffentlicht am 05.03.2021   2

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!