×

Die Antwort könnte Sie verunsichern

Zeitlose Musik: Welche Songs, Grooves und Melodien bleiben dauerhaft populär? Und warum?

News von Florian Endres
veröffentlicht am 17.10.2016

songwriting spotify harmonielehre musikwissenschaft hitformel

Zeitlose Musik: Welche Songs, Grooves und Melodien bleiben dauerhaft populär? Und warum?

© poly-graph.co

Mithilfe der neuen Möglichkeiten, die Spotify-Playcounts bieten, um die Popularität von Musik zu untersuchen, versucht die Seite poly-graph.co herauszufinden, welche Songs man heutzutage zeitlos nennen kann - und welche Faktoren diese Zeitlosigkeit bedingen.

Welche Lieder sind wirklich "zeitlos"? An welche werden wir uns auch in Zukunft noch erinnern?

Genau diesen Fragen versucht die Seite poly-graph.co in einer kurzweiligen Mischung aus interaktiven Graphen und erklärenden Texten auf die Spur zu kommen, indem sie die Platzierungen der Billboard Charts und die aktuellen Spotify-Playcounts statistisch auswertet.

Gibt es eigentlich die Formel für den perfekten Hit? Darüber sprach Backstage PRO auch mit dem Musikwissenschaftler Volkmar Kramarz.

Überraschende Ergebnisse

Die Ergebnisse dieser Auswertung sind durchaus interessant. So zeigt sich stets – egal ob die Musik der 90er, Hip-Hop von 1986 bis 1999 oder auch auch aktuelle Hits betrachtet werden:

  • Die Popularität (oder das Fehlen selbiger) im Jahr des Erscheinens hat selten etwas mit der Zeitlosigkeit eines Songs zu tun!

Gerade die Gegenüberstellung der Platzierung eines Songs in den Billboard-Jahrescharts mit den heutigen Spotify-Spielzahlen ist in dieser Hinsicht sowohl interessant als auch immer wieder verwunderlich:

Wer hätte z.B. damit gerechnet, dass "Creep" von Radiohead, in den Billboard-Charts irgendwo im hinteren Mittelfeld angesiedelt, der mit Abstand meistgehörte Song des Jahres 1993 sein würde, weit vor "Hits" wie "Hero" oder "I Would Do Anything For Love"?

Aktuelle Perspektiven

Neben einigen Versuchen, diese Diskrepanzen in der Popularität zu erklären, bietet der Artikel auch eine Art Ausblick in die Zukunft dieser Entwicklungen. So zeichnet poly-graph.co, mittels der täglichen Spotify-Playcounts großer Hits wie "Blurred Lines" und "Get Lucky" den Verlauf ihrer Popularität bis jetzt nach und vergleicht ihn mit der Popularität "kleinerer" Hits aus der gleichen Zeit. 

Die wiederum erstaunlichen Ergebnisse dieser Auswertung sollen hier jedoch nicht vorweg genommen werden – es lohnt sich, den kompletten Artikel einmal selbst zu lesen, da hier auch durchaus interessante Überlegungen zu Faktoren, die die Popularität von Musik über die Zeit beeinflussen, angestellt werden.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Promo-Schub dank Spitzenposition: Wie kommt man eigentlich in die Charts?

Über die diversen Systeme und mögliche Strategien

Promo-Schub dank Spitzenposition: Wie kommt man eigentlich in die Charts?

veröffentlicht am 16.01.2017   2

Die drei größten Fehler… beim Arrangieren

don't just fix it in the mix

Die drei größten Fehler… beim Arrangieren

veröffentlicht am 14.04.2015   3

Harmoniesüchtige Hörer: Auf der Suche nach der Hit-Formel

Musikwissenschaftler Kramarz über erfolgreiche Kompositionen

Harmoniesüchtige Hörer: Auf der Suche nach der Hit-Formel

veröffentlicht am 04.02.2015   8

Fünf Tipps, um deiner Kreativität beim Songwriting einen Schub zu geben

Effizienteres Komponieren

Fünf Tipps, um deiner Kreativität beim Songwriting einen Schub zu geben

veröffentlicht am 03.02.2015   8