×

Devil-M

Industrial Metal aus Oldenburg, seit 2009

devil-m.de

Label: DarkTunes Music Group

Keine aktuellen News

Bio/Info

Devil-M wurde im November 2006 als Projekt von Astharat gegründet. Ausschlaggebendes Interesse an Movie-Scores brachten den entscheidenden Einfluss in den weitaus elektronischen Musikstil. Zusammenarbeiten an Filmen wie „Die at Dawn“ zeigte bereits Mitte 2007 erste Erfolge. Im April 2009 wandelte er das noch als Hobby angedachte Projekt in eine Bandformation um. Es folgten mit dem Release der Konzept-EP „Willst Du sterben“ Auftritte u.A. mit [soon] und Nachtblut im Raum Ostfriesland. Die Szene-Magazine Orkus und Zillo veröffentlichten zeitgleich den Song „Messer“.
Zum Januar 2011 stieß Julian Hemken dazu und wirkte neben dem Produzieren von Synth-Klängen bis 2013 als Live-Schlagzeuger mit. Ihr gemeinsames Album „Kannst Du sterben“ erschien im Juni 2011. Es folgten zahlreiche, positive Revi (...) Mehr anzeigenews und Interviews in internationalen eMags, Zeitschriften und Radios. Persönlich nennenswertester Beitrag war ein Bericht über das Produzieren vergangener Stücke in der Fachzeitschrift „Synthesizer Magazin“ in dem unter Anderem auf das Kombinieren vom Roland D-50, verschiedenen Effektplugins, e-ROMModelierungen und einem E-Drum eingegangen wurde.
Von 2012 - 2014 spielten Lars Everwien (Gitarre) sowie Jan Biermann (Bass) aktiv in der Band. Konzerte in ganz Deutschland mit Grausame Töchter, Angelspit, Vlad in Tears, Centhron, Schock, Nachtblut und FabrikC bauten den Bekanntheitsgrad zunehmend auf. Im August 2014 wurde das Konzeptalbum „Revenge of the Antichrist“ geplant, welches an Pink Floyds „the Wall“ und Lars von Triers Film Antichrist anlehnt. Größte Einflüsse sind von Beginn an die Bands Psyclon Nine, Marilyn Manson und David Bowie. Auf das Release folgte eine Deutschland weite Tour mit den Aggrotech-Helden Centhron.
Ein erstes Musikvideo („Astharat“) zeigte im Dezember 2012 das professionelle Potential der Band. Das zweite Musikvideo („Siddhartha Gautama“) wurde nach nicht einmal drei Wochen aufgrund von expliziter Gewaltdarstellung aus Youtube entfernt, sodass MTV fortan exklusives Recht auf jegliche Art der Verbreitung von digitalem Bildmaterial der Band erhielt.
Es Folgten Konzerte auf dem Wave Gotik Treffen, einigen Festivals sowie kleinere Support Touren.
Im Januar 2017 veröffentlichte die Band das Konzeptalbum "Hollow Earth", welches über Darktunes Musicgroup/ Soulfood erschien. Im selben Monat kam das erste Musikvideo zum Album. "Human Beeing" bekam große Aufmerksamkeit wodurch die Musikpresse auf sie aufmerksam wurden. Die Ban bekam den Titel "Newcomer des Monats" vom Orkus Magazin verliehen.
Im Jahr 2017 sind eine Tour sowie Gastauftritte auf mehreren Festivals geplant. Weniger anzeigen

Line-up

Astharat Proditor

Sänger, Songwriter, Komponist

Rotny Ramirez

Bassist

Audio
  1. 11 - Hollow Earth.mp3 (Hollow Earth, )Kommentar
  2. 03 - Incited Volition.mp3 (Hollow Earth, )Kommentar
  3. Apokrypha (Revenge of the Antichrist, 2014)Kommentar
  4. Rebirth (Revenge of the Antichrist, 2014)Kommentar
  5. Messer (Wormparade Remix) (Willst Du sterben, 2009)Kommentar
Video
Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen
Events
Releases
Presskits/Rider

Bereits gespielt mit

Bereits aufgetreten bei

Bands und Soloacts in der Region Oldenburg

Sedated Tears

Post Punk, Darkwave aus Bremen

As I Am

Melodic Prog Metal aus Bremen

Quiron

Metal aus Bremen

Cyrcus Flyght

Prog-Fusion-Metal aus Oldenburg

Black Adder

Metal aus Westerstede

Ten30

Rock, Metal aus Bremen

Weitere Acts in Oldenburg