×

Fehlende Unterstützung

Lanxess Arena Köln und SparkassenPark Mönchengladbach überreichen Brand-Brief

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 12.10.2020

kulturpolitik coronakrise

Lanxess Arena Köln und SparkassenPark Mönchengladbach überreichen Brand-Brief

Fans bei einem Konzert von Deep Purple im Sparkassen Park Mönchengladbach (2018)

Zwei der größten Spielstätten in NRW, die Lanxess Arena Köln und der SparkassenPark Mönchengladbach, haben sich in einem gemeinsamen Brief an die zuständigen Minister des Landes gewandt.

In ihrem Schreiben weisen die Lanxess Arena und der SparkassenPark darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für die Veranstaltungsbranche und insbesondere für Konzertlocations wie Arenen oder Open Air-Spielstätten in keiner Weise verbessert habe.

Keine Förderung für Großlocations

Große, privat betriebene Spielstätten ab einer Kapazität von 2000 Personen fallen aus den bereits bestehenden Förderprogrammen im Rahmen von Neustart Kultur heraus. Das betrifft insbesondere das Programm "Erhalt und Stärkung der Musikinfrastruktur in Deutschland". Dabei seien gerade diese Betriebe durch hohe Fixkosten besonders belastet.

Die beiden Parteien argumentieren, dass ein Großteil des Umsatzes der Veranstaltungsbranche in solchen Locations erwirtschaftet werde und dass sie eine Vielzahl an Angestellten und freien Mitarbeitern des Sektors beschäftigten. Ohne den Erhalt der Arenen und Open Air-Spielstätten seien Maßnahmen zur Unterstützung der Musikschaffenden nutzlos.

Konzertförderungen durch Ausfallbürgschaften

Der Lösungsansatz, den das Schreiben liefert, sieht Ausfallbürgschaften von Seiten des Bundes vor. Mit der so gewonnenen neuen Sicherheit sei es den Unternehmen möglich, wieder zu planen: Sowohl bei der Beauftragung von Dienstleistern als auch im Bezug auf Besucherzahlen sei man abgesichert und könne Neuveranstaltungen in Erwägung ziehen.

Das Konzept rechne sich auch dadurch, dass Überbrückungshilfe, Kurzarbeitergeld und Soloselbstständigenhilfe gemindert würden. Diese Einsparungen zusammen mit neuen Einnahmen aus der Gastronomie kompensiere die Ausfallbürgschaften und hauche der Branche neues Leben ein.

Im Sport funktioniere das Modell bereits, merken die Vertreter an. Dort gibt es ein Förderprogramm des Bundesinnenministeriums, nach dem Profivereine für Einnahmeverluste aus Ticketverkäufen Zahlungen in Höhe von bis zu 80% der vergleichbaren Zuschauereinnahmen aus dem Vorjahr erhalten können. Es müsse möglich sein, auch der Veranstaltungsbranche eine gewisse "Sicherheit in dieser völlig unsicheren Zeit" zu bieten.

Auch interessant

Locations

Lanxess Arena

Lanxess Arena

Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln

SparkassenPark

SparkassenPark

Am Hockeypark 1, 41179 Mönchengladbach

Ähnliche Themen

Neue Coronahilfen und bundesweiter Unternehmerlohn für Solo-Selbstständige geplant

Unterstützung für die Veranstaltungsbranche

Neue Coronahilfen und bundesweiter Unternehmerlohn für Solo-Selbstständige geplant

veröffentlicht am 14.10.2020

Neustart Kultur: Musikfonds e.V. fördert 1.400 Künstler/innen mit Stipendium

Zweite Förderrunde ist angelaufen

Neustart Kultur: Musikfonds e.V. fördert 1.400 Künstler/innen mit Stipendium

veröffentlicht am 28.09.2020

Neustart Kultur: Investitionsprogramm für Kultureinrichtungen wird erweitert

Wichtige Änderungen im Detail

Neustart Kultur: Investitionsprogramm für Kultureinrichtungen wird erweitert

veröffentlicht am 23.09.2020

Neustart Kultur: 15 Millionen Euro für Kultur- und soziokulturelle Zentren

Neue Förderlinie

Neustart Kultur: 15 Millionen Euro für Kultur- und soziokulturelle Zentren

veröffentlicht am 15.09.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!