×

Schlechte Zeiten für Soundcloud

Sony will an unlizenzierten Remixes verdienen

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 06.09.2017

sony dubset soundcloud streaming sampling

Sony will an unlizenzierten Remixes verdienen

Bricht ein neues Zeitalter für DJs an?. © Victor Camilo auf Flickr / Lizenz: CC BY-ND 2.0

Sony Music Entertainment hat kürzlich einen Vertrag mit dem Lizenzverwalter Dubset abgeschlossen. Deren automatische Sample-Erkennung erlaubt die Monetarisierung unlizenzierter Remixes. Sony Music ist damit das erste Major-Label, das die Dienste von Dubset in Anspruch nimmt. Bisher arbeiten vor allem kleinere Labels mit dem Startup zusammen.

Das Prinzip von Dubset ist einfach: Anhand einer Datenbank mit den Song-Mastern, die von dem jeweiligen Label (in diesem Fall also Sony Music Entertainment) bereitgestellt wird, erkennt die Software des Startups, in welchen (Re-)Mixes eben diese Songs verwendet werden.

Dadurch können die Rechteinhaber, ähnlich wie bei Youtubes Content-ID, also auch bei unlizenzierten Samples vergütet werden. Die bisherige Praxis war es, solche Remixe sofort zu sperren.

Kosten und Nutzen

Angeblich befindet sich Dubset auch in Verhandlungen mit Warner und Universal. Eine flächendeckende Nutzung dieses Services könnte die Musiklandschaft der großen Streaming-Diensten durchaus verändern.

Problematisch könnte dies allerdings für Soundcloud werden. Die Plattform genießt, da es sich hier um von Nutzern hochgeladenen Content handelt, den "Schutz" der sogenannten Safe Harbor-Gesetze. Ein vermehrter Einsatz von Dubset würde dem kriselnden Unternehmen eines seiner reizvollsten Merkmale nehmen, da Künstler dann in Zukunft ihre Werke auch problemlos bei Streaming-Plattformen wie Spotify etc. online stellen könnte.

Ebenfalls nicht geklärt ist bisher, ob der Vertragsabschluss Sonys bedeutet, dass in Zukunft Künstler gezwungen werden, ihre Samples freizugeben. Der noch immer andauernde Rechtsstreit zwischen Moses P. und Kraftwerk beispielsweise zeigt, dass manche Musiker Samples gegenüber eher negativ gestimmt sind.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Sony zieht von München nach Berlin

Zentraler Musikstandort Europas

Sony zieht von München nach Berlin

veröffentlicht am 13.03.2019

EU-Kommission erlaubt Übernahme von EMI durch Sony

Indie-Verbände zeigen sich besorgt

EU-Kommission erlaubt Übernahme von EMI durch Sony

veröffentlicht am 31.10.2018

Geld für den "Music Venue Trust": Sony Music UK unterstützt britische Clubförderung

Steigende Mieten, hohe Steuern, strenge Auflagen

Geld für den "Music Venue Trust": Sony Music UK unterstützt britische Clubförderung

veröffentlicht am 17.11.2017

Sony verdient in den ersten neun Monaten des Jahres über eine Milliarde Dollar mit Streaming

Downloads und CD-Verkäufe sinken weiter

Sony verdient in den ersten neun Monaten des Jahres über eine Milliarde Dollar mit Streaming

veröffentlicht am 06.11.2017