×

Wachstumsträger im ersten Quartal

Universal: Deutlicher Umsatzanstieg im ersten Quartal 2021

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 07.05.2021

universal musikverlag streaming

Universal: Deutlicher Umsatzanstieg im ersten Quartal 2021

Das UMG-Headquarter in Santa Monica, Kalifornien. © Coolcaesar via Wikimedia (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Umgheadquarters.jpg) / Lizenz: CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Universal Music konnte im ersten Quartal 2021 eine Umsatzsteigerung von rund 9,4% (etwa 1,809 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr verbuchen und ist damit Hauptwachstumsträger des Pariser Mutterkonzerns Vivendi.

Die Umsatzerlöse durch Musikaufzeichnungen bei der Universal Music Group stiegen um 10,8% an. Treibende Kraft dieses Wachstums war dabei das Musikstreaming mit 19,6%.

Der von Universal Music generierte Umsatzwachstum im ersten Quartal 2021 war damit Hauptursache für den Umsatzanstieg des Pariser Mutterkonzerns Vivendi um 5% auf 3,901 Milliarden Euro.

Umsatz durch Streaming und phyische Medien steigt

Verkaufszahlen physischer Medien wuchsen um 14,8% im Vergleich zum Vorjahr, was laut Geschätsbericht auf bessere bzw. ansprechendere Neuerscheinungen und Katalogverkäufe zurückzuführen ist.

Auch in beliebten Playlists auf Streamingdiensten und den weltweiten Charts auf Spotify belegten Künstler von Universal Music hohe Platzierungen und dominierten diese dadurch die meiste Zeit des ersten Quartals.

Musikindustrie im Wandel

Einnahmen durch Music Publishing stiegen um 6,9% verglichen mit 2020. Auch hierfür sind wachsende Abonnement- und Streamingzahlen verantwortlich. Damit zeichnet sich ein schon länger andauernder Trend und eine Wandlung des Musikmarktes deutlich ab.

Einnahmen durch unter anderem Merchandising  gingen im Vergleich zum Vorjahr im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 um 10% zurück. Ursache hierfür ist, trotz verbesserter Einzelhandels- und Direktverkäufe, der pandemiebedingte Ausfall von Konzerten, Festivals und Tourneen, die normalerweise Hauptverkaufspunkte darstellen.

Neues Projekt in Planung

Im Februar gab Universal Musiv zudem den Launch eines Virgin Music Labels & Artist Services bekannt. Damit sollen unabhängigen Künstler und Unternehmen der Branche weltweit erstklassige und flexible Künstler- und Label-Dienstleistungen geboten werden.

Das neue Modell soll globale Vertriebsmöglichkeiten ausbauen und langfristige Partnerschaften fördern sowie Erfolge der nächsten Generation sichern.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Kann der Musikmarkt jemals zu alter Größe zurückkehren?

Trotz Streaming-Boom

Kann der Musikmarkt jemals zu alter Größe zurückkehren?

veröffentlicht am 25.06.2021   15

Sony Music übernimmt Alamo Records für 125 Millionen Dollar

Neues Frontline-Label

Sony Music übernimmt Alamo Records für 125 Millionen Dollar

veröffentlicht am 24.06.2021

Sony Music wächst im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 weiter

Streaming an erster Stelle

Sony Music wächst im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 weiter

veröffentlicht am 03.05.2021   1

Vivendi-Aktionäre genehmigen geplanten Börsengang von Universal Music

Überzeugende Mehrheit

Vivendi-Aktionäre genehmigen geplanten Börsengang von Universal Music

veröffentlicht am 05.04.2021

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!