×

Ideen und Tipps für euren Stream

Wie ihr mit Live-Videos auf Facebook mehr Interaktion mit euren Fans erreichen könnt

Tipps für Musiker und Bands von Cristina Mlynek
veröffentlicht am 30.11.2018

facebook marketing social-media

Wie ihr mit Live-Videos auf Facebook mehr Interaktion mit euren Fans erreichen könnt

Mit Live-Videos mehr Interaktion auf Facebook erreichen. © MKB

Seit Facebook auch YouTube ins Visier genommen hat, rückt das Portal Videos immer mehr ins Blickfeld der Nutzer – insbesondere auch Livestreams. Dies könnt ihr für euch nutzen!

Als Band und Betreiber von Facebook-Seiten haben wir die sinkende Interaktion von Fans mit den eigenen Inhalten seit ein paar Jahren gemerkt. Diese Entwicklung verdanken wir dem Facebook-Algorithmus, der zuerst bezahlten Anzeigen und später auch Inhalten von Personenprofilen den Vorrang gegeben hat.

Live-Videos sind ein Social Media Hit

Die Livestream-Funktion ist schnell beliebt geworden und hat Twitters Livestreamdienst Periscope schon überholt. Mit Instagrams Funktion IGTV baut das Team um Mark Zuckerberg die YouTube-Konkurrenz weiter aus.

Sowohl auf Facebook als auch auf Instagram und Periscope bekommen die Abonnenten einer Seite bzw. eines Profils eine (Push-)Mitteilung, wenn ein Livestream stattfindet. Diese Mitteilungen können – zumindest auf Facebook – ausgeschaltet werden, aber die Standardeinstellung erlaubt sie. Das heißt: sobald du live bist, werden die meisten deiner Fans oder Follower benachrichtigt. Eine solche Ankündigung erhält keine andere Art von Post.

Bei einem Livestream können die Zuschauer außerdem direkt reagieren und in Echtzeit kommentieren bzw. chatten, was das Format noch attraktiver für das Publikum macht. Danach sehen die interagierenden Fans wiederum mehr von der jeweiligen Seite und deren Freunde sehen die Interaktion auch im eigenen Newsfeed. Dafür müssen die Live-Videos natürlich ansprechend sein.

Tipps für Facebook Live:

  1. Ankündigen: Damit deine Fans einschalten, müssen sie zuerst Bescheid wissen. Kündige deinen Livestream an, poste einen Countdown und erinnere dadurch dein Publikum daran, dass sie dabei sein müssen und warum. Bereite den Livestream vor und mach es spannend! 
  2. Beschreiben: Überlege dir im Voraus, wie du das Video möglichst interessant beschreiben kannst. Sobald du auf dem Handy oder im Browser bei Facebook auf Live-Video klickst oder tippst wird die Kamera sofort gestartet und ein leeres Beschreibungsfeld taucht auf. Du kannst es auch nachträglich ändern, aber ob das Video Zuschauer anzieht oder nicht hängt oft vom Titel und der Beschreibung ab. 
  3. Durchhalten: Mit oder ohne Ankündigung, manchmal dauert es einen Moment bis die Fans tatsächlich vorbeischauen. Facebook selbst empfiehlt, mindestens 10 Minuten zu übertragen, da durchschnittlich die meisten Zuschauer erst dann aktiv werden.
  4. Interagieren: Auf dem Display siehst du neben der Übertragung die Kommentarspalte, in der Zuschauer auftauchen, wenn sie einschalten. Verwickle sie am besten sofort in ein Gespräch mit einer Begrüßung und namentlichen Erwähnung, antwortet auf Fragen und Kommentare, damit sie länger dabei bleiben. 
  5. Regelmäßig wiederholen: Die besten Ergebnisse erzielst du mit regelmäßigen Übertragungen. Mit Regelmäßigkeit werden Erwartungen erzeugt, so dass sich deine Fans auf dich freuen werden und vielleicht auch Freunde einladen.

Vom Community-Aufbau bis zur Monetarisierung von Facebook Live

Country-Musikerin Dawn Beyer ist durch ihren erfolgreichen Einsatz von Facebook Live bekannt geworden. Sie sendet in der Regel täglich, manchmal sogar mehrmals am Tag. Keine Aktivität ihres Alltags ist zu belanglos für einen Livestream. Sie tritt vor der Kamera auf, aber sie zeigt ihren Fans auch, wie sie verkaufte T-Shirts oder CDs zur Post bringt. Ihre Fans konnten dadurch eine Beziehung zu ihr aufbauen und sie direkt unterstützen.

So hat Beyer unter jedem ihrer Livestreams auf Facebook einen Paypal-Link als Kommentar hinterlassen, wodurch Fans ihr Geld spenden. Sie hat mit Facebook Live nicht nur eine Marketingmaßnahme entwickelt, sondern sich auch eine zusätzliche Einkommensquelle aufgebaut.

Ausprobieren und kreativ werden

Wer die Facebook-Präsenz der Band wiederbeleben möchte, sollte mit der Live-Video-Funktion der Plattform experimentieren und kreative, ausgefallene Livestreams übertragen. Einige Möglichkeiten liegen auf der Hand:

  1. Online-Konzerte, dabei Wunschlieder von Fans spielen
  2. Live-Stream vom Proberaum
  3. Blick hinter die Kulissen, ins Studio, auf Tour, beim Aufwärmen oder Üben
  4. Nicht-veröffentlichte Lieder vom kommenden Album vorstellen
  5. Einblick in den eigenen Alltag

Alternativen testen

Außerdem lohnt es sich, einen Blick in andere Videostreaming-Plattformen zu werfen.

Twitch hat ein gutes System zur einfachen Monetarisierung von Live-Videos. Mit einer Mindestanzahl an Followern und regelmäßigem Streamen wird man Twitch-Partner und wird über Zuschauer-Abos bezahlt. TRIVIUM-Sänger Matt Heafy streamt fast täglich auf Twitch: von Zuhause aus überträgt er Einsing-, Gaming- und Sporteinheiten; auf Tourneen werden dann Soundchecks und Auftritte gesendet.

Andere Künstler bevorzugen Periscope, YouTube oder Live-Videos über Instagram Stories. Das Wichtigste ist eine strategische Vorbereitung mit dem Ziel, die Zielgruppe anzusprechen und die Interaktion von und mit Fans zu steigern.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Chancen und Risiken von Live-Videos als Marketinginstrument für Musiker und Bands

Im rechten Licht stehen

Chancen und Risiken von Live-Videos als Marketinginstrument für Musiker und Bands

veröffentlicht am 12.07.2019   9

Facebook USA stellt Ticketing-Feature vor

Erweiterung des Musik-Angebots

Facebook USA stellt Ticketing-Feature vor

veröffentlicht am 20.05.2019

Facebook passt Datenschutzrichtlinien an: Das müsst ihr als Bandpage-Betreiber jetzt wissen

Reaktion auf EuGH-Urteil

Facebook passt Datenschutzrichtlinien an: Das müsst ihr als Bandpage-Betreiber jetzt wissen

veröffentlicht am 01.10.2018   2