×

Sicherheit nach großflächigen Öffnungen?

Großbritannien will Veranstaltungsbranche mit regierungsfinanzierter Versicherung helfen

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 12.08.2021

coronakrise liveszene clubszene

Großbritannien will Veranstaltungsbranche mit regierungsfinanzierter Versicherung helfen

© Pixabay via Pexels

Der britische Finanzminister Rishi Sunak kündigte eine von der Regierung getragene Versicherung für die Eventbranche im Wert von 750 Millionen Pfund an. Berechtigt für den Versicherungsschutz sind Liveevents wie Musikfestivals und Businessevents.

Ab September 2021 soll es für ein Jahr möglich sein die Versicherung, die von der britischen Regierung in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Lloyd's erarbeitet wurde, zu beantragen.

Im Zuge der immer weiter voranschreitenden Lockerungen in Großbritannien soll die Versicherungs dabei helfen, jetzt auch die Veranstaltungsbranche wiederzubeleben.

Mehr Sicherheit für Veranstalter

Das Versicherungssystem ist laut britischer Regierung das bisher einzige, das so ein breites Spektrum von Veranstaltungen ohne Kostenbegrenzung abdeckt. Mit Erwerb des passenden Pakets wird Sicherheit bei Veranstaltungsabsagen wegen behördlichen Corona-Beschränkungen gewährleistet.

Abhängig vom Modell und Zeitpunkt der Versicherung übernehmen Regierung und Versicherung von 95% bis zu 100% der Kosten, die der Organisator entrichten musste.

Bedeutsamer Sektor

Der Liveevent-Sektor ist ein wichtiger Teil der britischen Wirtschaft. Er steuert jährlich bis zu 70 Milliarden Pfund zur Wirtschaft bei und bietet mehr als 700.000 Stellen. Die britische Regierung begründet die Maßnahme in einem offiziellen Statement damit, Veranstaltenden die nötige Planungssicherheit zu geben und das Geld der Steuerzahlenden sinnvoll zu investieren.

Neben der Versicherung gab es von Seiten der Regierung bereits Hilfen in Höhe von 2 Milliarden Pfund durch den Culture Recovery Fund und weitere 500 Millionen Pfund durch das Film and TV Production Restart Scheme für den Kultursektor.

Neben der Versicherung gab es von Seiten der Regierung bereits Hilfen in Höhe von 2 Milliarden Pfund durch den Culture Recovery Fund und weitere 500 Millionen Pfund durch das Film and TV Production Restart Scheme für den Kultursektor.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Die britische Nachtökonomie hat 86.000 Arbeitsplätze in der Pandemie eingebüßt

Kulturlandschaft in Gefahr

Die britische Nachtökonomie hat 86.000 Arbeitsplätze in der Pandemie eingebüßt

veröffentlicht am 12.10.2021

Britische Veranstaltungsorte stehen durch die Corona-Pandemie vor Schuldenberg

90 Millionen Pfund Schulden

Britische Veranstaltungsorte stehen durch die Corona-Pandemie vor Schuldenberg

veröffentlicht am 11.10.2021

Kaum Infizierte bei Großveranstaltungen in Großbritannien

Studie zu Großveranstaltungen in Pandemiezeiten

Kaum Infizierte bei Großveranstaltungen in Großbritannien

veröffentlicht am 29.06.2021   7

Großbritannien zieht positive Bilanz für Wiederöffnungen nach Test-Events

Die Hoffnung wächst

Großbritannien zieht positive Bilanz für Wiederöffnungen nach Test-Events

veröffentlicht am 27.05.2021

Kulturorganisationen in Großbritannien fordern Plan für EU-Tourneen nach Brexit

Kritik an Premierminister Boris Johnson

Kulturorganisationen in Großbritannien fordern Plan für EU-Tourneen nach Brexit

veröffentlicht am 06.05.2021

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!