×

Konkurrenzkampf

Resso: Der Streamingdienst von TikTok startet in Indien – ohne Universal

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 05.03.2020

streaming universal

Resso: Der Streamingdienst von TikTok startet in Indien – ohne Universal

© Resso/ByteDance (Screenshot)

Resso, der neue Streamingdienst des durch die Lip-Sync-App TikTok bekannt gewordenen Konzerns ByteDance, startet in Indien – jedoch ohne den Katalog von Universal.

Die von dem chinesischen Konzern ByteDance veröffentlichte Lip-Sync-App TikTok erfreut sich weltweit großer Beliebtheit – in Indien sind die Nutzerzahlen besonders hoch. So wundert es wenig, dass ByteDance den neuen Streamingdienst Resso auch hier als erstes offiziell startet – die Testphase begann bereits im Dezember 2019.

Durch die Verbindung zu TikTok besteht die Hoffnung, dass die indischen Nutzerinnen und Nutzer auch den neuen Streamingservice, der wie TikTok stark interaktiv und Community-orientiert gestaltet ist, annehmen – bisher konnte sich noch kein Streamingdienst auf dem indischen Markt behaupten.

Gelingt die Konversion?

Resso orientiert sich an dem durch Spotify bekannten "Freemium"-Prinzip. Das bedeutet, dass die App kostenlos heruntergeladen und genutzt werden kann; in diesem Fall wird die Musik jedoch nur mit einer reduzierten Bitrate von 128 kbps abgespielt und die Wiedergabe durch Werbung unterbrochen.

Nur ein Abonnement ermöglicht den Nutzerinnen und Nutzern werbefreies Streaming, die Bitrate steigt in diesem Fall auf 256 kbps. Die Abogebühren für Resso betragen umgerechnet 1,21 Euro auf Android- und 1,45 Euro auf iOS-Geräten.

Auffällige Lücke

Auffällig ist, dass der Mutterkonzern ByteDance trotz sein Lizenzverhandlungen nicht in der Lage war, einen Vertrag mit Universal zu schließen. Das bedeutet, dass Resso-User keinen Zugriff auf deren Katalog haben. Mit den anderen beiden großen Major-Labels, Warner und Sony, konnte ByteDance eine Einigung erzielen; auch die Indie-Vertretung Merlin ist dabei. 

Laut Digital Music News könnte die Entscheidung Universals mit der Anteilsübernahme durch den chinesischen Konzern Tencent zusammenhängen: Diese halten seit Ende 2019 10 Prozent an Universal, und sind einer der schärfsten Konkurrenten von ByteDance in China.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Nach Trumps Verbotsdrohung: TikTok soll für bis zu 30 Milliarden Dollar verkauft werden

Erzwungener Besitzerwechsel

Nach Trumps Verbotsdrohung: TikTok soll für bis zu 30 Milliarden Dollar verkauft werden

veröffentlicht am 28.08.2020

Wie wirkt sich die Corona-Phase auf das Audio-Streaming aus?

Veränderungen im Detail

Wie wirkt sich die Corona-Phase auf das Audio-Streaming aus?

veröffentlicht am 14.04.2020

TikTok stellt in der Corona-Hilfsmittel in Höhe von 400 Millionen Dollar bereit

Zahlreiche Anwendungsgebiete

TikTok stellt in der Corona-Hilfsmittel in Höhe von 400 Millionen Dollar bereit

veröffentlicht am 13.04.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!