×

Milliardendeal

Tencent verdoppelt seine Beteiligung an der Universal Music Group

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 21.12.2020

musikbusiness

Tencent verdoppelt seine Beteiligung an der Universal Music Group

Tencent (Shenzhen, China). © Chris Yunker: Tencent (https://flic.kr/p/R8i19k) / Lizenz: CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Der chinesische Gaming- und Social Media-Anbieter Tencent Holdings hat seine 10-prozentige Beteiligung an der Universal Music Group verdoppelt. Der Milliardendeal wird voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2021 abgeschlossen.

Ein Konsortium, das vom chinesischen Technologiekonzern Tencent Holdings Ltd. geleitet wurde, erwarb im Dezember 2019 zunächst für 3,4 Mrd. US-Dollar zehn Prozent der Anteile am Major Label Universal Music Group (UMG).

Als Teil der Vereinbarung erhielt Tencent die Option, seine Anteile bei gleicher Bewertung bis zum 15. Januar 2021 auf 20 Prozent aufzustocken – eine Option, die das chinesische Konglomerat jetzt wahrnimmt.

Strategische Partnerschaft

Im Juli 2018 hatte UMG-Mutterkonzern Vivendi erstmals verkündet, etwa die Hälfte der Anteile an Universal Music veräußern zu wollen. Im Sommer wurde bekannt, dass Tencent an Universal-Music-Anteilen interessiert ist.

Durch den Deal mit Tencent kommt die Vivendi-Tochter nun auf eine Bewertung von 36,78 Milliarden Dollar – und ist damit das wertvollste Musikunternehmen der Welt. In einem Statement von Tencemt Music Entertainment (TME) heißt es: 

"Die Transaktion bekräftigt das Engagement von TME zur Stärkung seiner strategischen Partnerschaft mit UMG. TME freut sich auf eine kontinuierliche und engere Zusammenarbeit mit UMG, da beide Unternehmen Künstlern und Fans auf dem boomenden chinesischen Markt für Musikunterhaltung ein unvergleichliches Service- und Produktangebot bieten."

Positionierung am boomenden Markt

Die Transaktion ist Teil einer Reihe von Zügen, mit der die UMG ihr Ertragspotential steigern möchte, bevor sie 2022 an die Börse geht. Der Konzern hat in diesem Jahr unter anderem eine Partnerschaft mit Lego besiegelt und Ableger in Johannesburg, Lagos, Tel Aviv und Casablanca gegründet. Auch mit Spotify ist sich die UMG über ein mehrschichtiges Lizenzabkommen einig geworden.

Durch den Deal mit Tencent möchte die UMG ihre Präsenz in Asien und ganz besonders in China stärken. Während sich das Wachstum der Streaming-Geschäfts in Europa und Nordamerika voraussichtlich abschwächen wird, verspricht der asiatische Markt neues Wachstum.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Vivendi-Aktionäre genehmigen geplanten Börsengang von Universal Music

Überzeugende Mehrheit

Vivendi-Aktionäre genehmigen geplanten Börsengang von Universal Music

veröffentlicht am 05.04.2021

Warner Music gründet Joint Venture-Label mit Tencent und verlängert Lizenzvertrag

Langjährige Partnerschaft fortgesetzt

Warner Music gründet Joint Venture-Label mit Tencent und verlängert Lizenzvertrag

veröffentlicht am 24.03.2021

Angekündigter Börsengang von Universal treibt Aktienkurs nach oben

Vielversprechende Aussichten

Angekündigter Börsengang von Universal treibt Aktienkurs nach oben

veröffentlicht am 17.02.2021

Universal Music schließt Lizenzvertrag mit TikTok während Konflikt mit Triller eskaliert

Unterschiedliche Entwicklungen

Universal Music schließt Lizenzvertrag mit TikTok während Konflikt mit Triller eskaliert

veröffentlicht am 11.02.2021

Tencent übernimmt weitere zehn Prozent der Universal Music Group

Universal plant den Börsengang

Tencent übernimmt weitere zehn Prozent der Universal Music Group

veröffentlicht am 01.02.2021

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!