×

2,50€ für den eigenen Mehraufwand?

Urteil: "Service-Gebühr" für Eventims Online-Tickets laut OLG Bremen unzulässig

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 22.06.2017

eventim ticketing urteil

Urteil: "Service-Gebühr" für Eventims Online-Tickets laut OLG Bremen unzulässig

Justizzentrum Am Wall in Bremen. © Verograph (Wikimedia, (CC BY-SA 3.0))

Die "Servicegebühr", die der Ticketing-Anbieter Eventim für den Online-Service Ticketdirect anbietet, ist nicht zulässig - das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Bremen hervor. Es wird jedoch vermutet, das Eventim Berufung vor dem Bundesgerichtshof einlegen wird.

Jeder Konzertgänger, der schon einmal Tickets über Eventims Online-Dienst ticketdirect bestellt hat, wird sich wohl bereits über die anfallende Service-Gebühr in Höhe von 2,50€ gewundert haben. Denn statt per Post wird dem Kunden bei der Wahl der print@home-Option das Ticket digital verfügbar gemacht, ausdrucken muss er es selber – die anfallende Pauschale ist also nicht durch Porto- oder Materialkosten gerechtfertigt. 

In seinem Urteil vom 15.06.2017 hat das Oberlandesgericht (OLG) Bremen nun entschieden, dass das von Eventim geforderte Entgelt unzulässig ist. Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, von der auch die ursprüngliche Klage stammt, berichtet, sei eine zusätzliche Gebühr nur dann zulässig, wenn auch tatsächliche Kosten für das Unternehmen entstünden. 

Noch nicht rechtskräftig

Ebenfalls gekippt wurde der "Premiumversand inklusive Bearbeitungsgebühr" in Höhe von 29,90€, den Eventim im Rahmen des Vorverkaufes zur AC/DC-Welttournee 2015 angeboten hat, und der die einzige wählbare Versandart darstellte. Versandt wurden die Tickets jedoch lediglich mit ungesicherter Briefpost.

Das Urteil des OLG ist noch nicht rechtskräftig, eine Revision wurde zugelassen. So könnte die Sache in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof (BGH) entschieden werden. Im Falle einer Niederlage Eventims auch vor dem BGH müsste der Anbieter nach Ansicht der Verbraucherzentrale NRW die Entgelte für ticketdirect und Premiumversand zurückzahlen, sofern sie noch nicht verjährt sind.

Auch interessant

Ähnliche Themen

LG München urteilt: Telekom muss den Zugang zu urheberrechtsverletzender Website sperren

Telekom will Rechtsmittel prüfen

LG München urteilt: Telekom muss den Zugang zu urheberrechtsverletzender Website sperren

veröffentlicht am 12.06.2019   2

CTS Eventim erhält Zuschlag für die Organisation der PKW-Maut in Deutschland

Expertise im Ticketing

CTS Eventim erhält Zuschlag für die Organisation der PKW-Maut in Deutschland

veröffentlicht am 02.01.2019

OLG bestätigt: Keine Übernahme von Four Artists durch CTS Eventim

Das letzte Wort?

OLG bestätigt: Keine Übernahme von Four Artists durch CTS Eventim

veröffentlicht am 12.12.2018

Viagogo ignoriert Rammstein-Urteil, beugt sich aber britischem Gericht

Die zwei Seiten des Resellers

Viagogo ignoriert Rammstein-Urteil, beugt sich aber britischem Gericht

veröffentlicht am 30.11.2018

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!