×

Leistungsschutz auch für Veranstalter

Verwertungsgesellschaft der Veranstalter veröffentlicht erste Tarife

News von Florian Endres
veröffentlicht am 09.02.2017

gwvr verwertungsgesellschaften gema

Verwertungsgesellschaft der Veranstalter veröffentlicht erste Tarife

Die GWVR stellt sicher, dass Veranstalter angemessen für die Aufzeichnung und Ausstrahlung ihrer Events entlohnt werden. © Pexels / Donald Tong

Die im Herbst 2014 vom Deutschen Patent- und Markenamt als dreizehnte deutsche Verwertungsgesellschaft zugelassene GWVR hat Tarife für die Lizenzierung von Tonträgern und Bildtonträgern bekanntgegeben.

Die ersten Tarife der neu zugelassenen Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten (GWVR) wurden am 25. Januar 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Damit wird geregelt, welche Beteiligung Veranstalter für Mitschnitte ihrer Veranstaltungen erhalten, die als CD, DVD oder BluRay veröffentlicht werden.

Wichtiger Schritt für die Veranstalter

Dr. Johannes Ulbricht, Geschäftsführer der GWVR bekundet seine Freude über die Veröffentlichung:

Nicht nur das Zulassungsverfahren für die Gesellschaft sondern auch der Weg bis zur Festsetzung dieser Tarife waren lang und durchaus dornig. Aber bei meiner Tätigkeit für die GWVR habe ich lernen müssen, dass die Uhren in diesem Geschäft weitaus langsamer gehen und sehr viel Geduld erforderlich ist. Daher freue ich mich, dass nach der Zulassung der Gesellschaft nun der zweite wichtige Schritt getan ist, um Veranstalter endlich an den ihnen zustehenden Rechten zu beteiligen.

Leistungsschutz für Veranstalter

Die GWVR-Tarife TT und BT gelten nicht nur für Konzerte sondern auch für Comedy und Kabarett sowie die Verwertung von Aufzeichnungen von Shows und Musicals, Oper, Theater und anderen Veranstaltungen. Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger werden die Tarife wirksam.

"Dass Unternehmern ein Leistungsschutzrecht an ihren Veranstaltungen zusteht und sie an deren Verwertung angemessen zu beteiligen sind, ist nun endlich wirtschaftliche Realität geworden", freut sich Ulbricht.

Weitere Tarife und Gesamtverträge für die Online-Nutzung sowie Rundfunk- und Fernsehübertragungen von Veranstaltungsaufzeichnungen sollen kurzfristig folgen. Außerdem arbeitet die GWVR an der Aufstellung von Verteilungsplänen, am Abschluss von Inkassoverträgen sowie am wachsenden Strom neuer Mitgliedsanträge.

Langfristiger Nutzen

Die GWVR nimmt damit als Verwertungsgesellschaft für Veranstalter aus dem In- und europäischen Ausland das Leistungsschutzrecht des Veranstalters nach § 81 UrhG an allen in Deutschland verwerteten Veranstaltungsaufzeichnungen wahr. Alleingesellschafter der GWVR ist der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv).

"Durch eine effiziente Wahrnehmung ihrer Rechte wird den Veranstaltern erstmalig ein dauerhafter Vorteil aus ihren Leistungen erwachsen, von dem sie – anders als beim flüchtigen Konzerterfolg – langfristig profitieren können", kommentiert bdv-Präsident Prof. Jens Michow die Entwicklung.

Auch interessant

Ähnliche Themen

AllTrack: Die neue Verwertungsgesellschaft für Indies in den USA?

Fairness und Transparenz

AllTrack: Die neue Verwertungsgesellschaft für Indies in den USA?

veröffentlicht am 21.08.2019   1

Veranstalter bieten Live-Aufzeichnungen bald direkt über Apple Music und iTunes an

Eine Initiative von GWVR und BDV

Veranstalter bieten Live-Aufzeichnungen bald direkt über Apple Music und iTunes an

veröffentlicht am 30.03.2017