×

Nicht aufgeben. Don't stop.

Wenn der Erfolg auf sich warten lässt: Das hilft beim Durchhalten!

Tipps für Musiker und Bands von Carina Reitz
veröffentlicht am 17.10.2017

motivation diy berufswelt musikbusiness

Wenn der Erfolg auf sich warten lässt: Das hilft beim Durchhalten!

Träumst du von einer Karriere als Musiker? Dann brauchst du langen Atem und einen festen Willen. © rawpixel / 123RF

Träumst du von einer Karriere als Musiker? Damit bist du nicht allein. Die Konkurrenz ist mitunter sehr hart. Das Business ist hart. Viele Künstler brauchen Jahre, bis sie nennenswerte Erfolge feiern können. Manche schaffen den Durchbruch nie. Eine Karriere als Musiker ist selten ein Sprint, eher ein Marathon. Da ist Durchhaltevermögen gefragt. In diesem Artikel erfährst du, was dir dabei hilft.

Klare Ziele

Wenn du nicht weißt, wo du hin willst, wirst du auch nicht ankommen. Klar, oder? Also bist du gut beraten, wenn du dir klare Ziele setzt und nach Möglichkeit auch visualisierst. Was du ständig vor dir siehst, kannst du nicht aus den Augen verlieren.

Wie aber formulierst du ein klares Ziel? Dafür gibt es eine einfache Methode, das sogenannte SMART-Prinzip. Frage dich: Ist dein Ziel…

Spezifisch genug? Ist es also greifbar, könnte ein Außenstehender anhand deiner Formulierung auch verstehen, worum es dir geht? Oder kommt dein Ziel noch viel zu schwammig rüber?

Messbar? Hast du bestimmte Kriterien festgelegt, anhand derer du über die Zeit erkennen kannst, dass du dein Ziel erreicht hast oder ihm zumindest näher gekommen bist?

Attraktiv? Hast du selbst überhaupt Bock darauf, das Ziel zu erreichen?

Realistisch? Ist das Ziel für dich mit den dir zur Verfügung stehenden Ressourcen überhaupt erreichbar? Kannst du es aus eigenen Stücken schaffen?

Terminiert? Bis wann genau willst du dein Ziel erreicht haben? Und wie sehen mögliche Zwischenschritte aus?

Ein SMART formuliertes Ziel könnte z. B. lauten: "Heute in einem Jahr will ich meinen ersten Song veröffentlicht haben." Erfüllt alle Kriterien, oder?

Wichtig ist auch, dein Ziel zwischendurch immer mal wieder zu betrachten und ggf. anzupassen:

  • Ist dein Ziel noch aktuell?
  • Passt es noch in deine Karriere- und Lebensplanung?
  • Welche Parameter haben sich vielleicht geändert?

Leidenschaft

Vielleicht ist das die wichtigste Voraussetzung dafür, dass du irgendwann mit deiner Musik erfolgreich sein wirst – dass du dafür brennst. Denn dann kommt die Motivation aus dir selbst heraus und du wirst es immer wieder schaffen, positiv nach vorne zu blicken.

Damit verbunden ist der unbedingte Wille, es zu schaffen. Er treibt dich an und sorgt dafür, dass du nicht auf halber Strecke umkehrst. Wenn dir die Leidenschaft für deine Musik verloren geht, solltest du einen anderen Weg gehen.

Selbstvertrauen

Davon eine ordentliche Portion. Denn wenn du selbst dir schon nicht vertraust, wer soll es dann tun? Der Glaube an dich selbst und an deinen Traum ist extrem wichtig. Denn er sorgt dafür, dass du nicht gleich an der ersten Herausforderung scheiterst.

Wenn du von dir und deinen Fähigkeiten überzeugt bist und fest daran glaubst, es schaffen zu können, werden dir immer wieder Lösungen einfallen, wenn sich im Lauf deiner Karriere ein Problem auftut.

Außerdem bewahrt dich ein gesundes Selbstvertrauen davor, dir von anderen zu sehr reinreden zu lassen. Sobald du dir von außen vorschreiben lässt, wie dein Weg auszusehen hat und wie du ihn zu gehen hast, wird eines auf der Strecke bleiben: du selbst. Und was ist der Erfolg dann noch Wert?

Rückhalt

Ein gesundes Selbstvertrauen zu haben bedeutet aber nicht, dass du deinen Weg allein gehen musst. Ganz im Gegenteil. Du brauchst Menschen um dich herum, die für dich da sind und dir Halt in schwierigen Zeiten geben.

Leider ist es oft so, dass du genau in solchen Zeiten erst merkst, wer deine wahren Freunde sind. Umso wichtiger ist, dass du diese Freundschaften pflegst. Gemeinsam ist Durchhalten eben einfach leichter.

Von anderen lernen

Weiter oben habe ich geschrieben, dass du dir nicht zu sehr von anderen reinreden lassen sollst. Das soll aber nicht heißen, dass du dir nicht den einen oder anderen Rat holen kannst. Es gibt ja bereits Menschen, die einen ähnlichen Weg gegangen sind wie den, den du noch vor dir hast. Was liegt da näher, als von deren Erfahrungen zu profitieren?

Deshalb kannst du ja trotzdem dein eigenes Ding machen. Aber es tut ab und zu wirklich gut zu hören, dass auch bei anderen nicht immer alles glatt gelaufen ist und sie zum Teil echt schwere Zeiten durchstehen mussten, bevor der Erfolg an ihre Tür klopfte. Auch das zeigt dir: du bist nicht allein.

Aus Misserfolgen lernen

Und nochmal lernen. Dieses Mal von dir selbst bzw. aus den Fehlern, die du vielleicht machst. In allem, was schief läuft, steckt für dich auch immer eine Chance. Die Chance, dich selbst zu reflektieren. Die Chance, es beim nächsten Mal anders und dadurch besser zu machen. Denn nur dann, wenn du Dinge veränderst, wirst du vorankommen.

Loslassen

Viele Menschen reagieren auf einen Misserfolg, indem sie nochmal eine Schippe drauf legen. Ein Musiker, dessen Album gerade gefloppt ist, wird sich vielleicht tagelang im Keller einschließen und an einem neuen Werk arbeiten in der verbissenen Hoffnung, mit diesem erfolgreicher zu sein. Doch manchmal ist es besser, genau das Gegenteil zu tun. Wenn du 24 Stunden am Tag immer 100% gibst, wirst du irgendwann schon allein deshalb nicht mehr durchhalten können, weil du körperlich und geistig total erschöpft bist. Burnout lässt grüßen.

Das Geheimnis erfolgreicher Musiker liegt nicht zuletzt auch darin, dass sie zwischendurch immer mal wieder loslassen können. Das kennst du vielleicht von deiner Lieblingsband, von der du zwischen zwei Alben mitunter jahrelang nichts gehört hast.

Solche schöpferischen Pausen sind essentiell. Sie dienen der Regeneration und sorgen dafür, dass deine Energiespeicher wieder aufgeladen werden. Idealerweise veränderst du in einer Pause den Fokus. Indem du dich auf andere Dinge als die Musik konzentrierst, förderst du gleichzeitig deine Kreativität in genau diesem Bereich. Im Kleinen funktioniert das übrigens genauso gut: wenn du beim Songwriting stundenlang vor einem leeren Blatt sitzt, steh auf und mach mal eine Zeit lang etwas ganz anderes. Du wirst sehen, die Ideen fließen danach wieder viel leichter.

Belohnung

Dieser Punkt ist ziemlich einfach erklärt: wenn du ein Ziel erreicht hast, dann gönn dir was. Das gilt auch und sogar besonders für die kleinen Erfolge auf dem Weg zum großen Durchbruch. Und wenn du dir selbst noch mehr Gutes tun willst, dann hinterlege deine Ziele und Teilziele von Anfang an mit einer Belohnung. So schaffst du dir selbst ein Anreizsystem, das dich dazu bewegt, kontinuierlich an deiner Karriere zu arbeiten und erfolgreich zu sein.

Humor

Vieles ist leichter, wenn du es mit Humor nimmst. Egal, wie schwer dein Weg auch ist und vielleicht noch sein wird, geh raus, mach dein Ding und hab Spaß. Manchmal hilft es beim Durchhalten, wenn du die Dinge nicht ganz so ernst nimmst – und dich selbst auch nicht ;-)

Plan B

Selbst wenn du bis hierhin alle Tipps beherzigst, kann es sein, dass der große Erfolg nicht eintritt oder zumindest noch sehr lange auf sich warten lässt. Für diesen Fall empfehle ich dir, einen Plan B in der Tasche zu haben.

Will heißen: du brauchst einen Job, der dir finanzielle Sicherheit bietet! Wenn du nicht sofort von deiner Musik leben kannst – und das können bekanntlich die wenigsten – solltest du dich nicht zusätzlich in finanzielle Schwierigkeiten begeben. Natürlich bist du durch einen festen Job gebunden und weniger frei, um dich deiner Musik voll und ganz zu widmen. Aber betrachte diesen Job nicht als Zwang. Sieh ihn als notwendige Unterstützung, die du brauchst, um deinen Traum von der Musikkarriere weiter leben zu können. Letztendlich ist es eine Frage der Einstellung.

Du hast jetzt eine ganze Menge Anregungen bekommen, wie dir das Durchhalten leichter gelingen kann. Das alles nutzt dir aber nichts, wenn du nicht den ultimativen Tipp beherzigst: MACHEN. Von allein wird sich der Erfolg nicht einstellen, du musst schon etwas dafür tun. Das bedeutet mitunter harte Arbeit. Es bedeutet auch, dass du hier und da auch mal einen Rückschlag einstecken musst. Und genau dann kommt es drauf an, auf dein Durchhaltevermögen.

"Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen."
– Thomas Alva Edison (1847 – 1931)

In diesem Sinne: Viel Erfolg!

Ähnliche Themen

Mit diesen einfachen Mitteln verbesserst du euer angeschlagenes Bandklima

Schlechte Stimmung?

Mit diesen einfachen Mitteln verbesserst du euer angeschlagenes Bandklima

veröffentlicht am 08.05.2018   4

Aufgeben oder weitermachen? So gehst du mit Rückschlägen um!

Von Seifenblase bis Siegertreppchen

Aufgeben oder weitermachen? So gehst du mit Rückschlägen um!

veröffentlicht am 24.04.2018   6

Diese fünf Dinge sollten Newcomer über das Musikbusiness wissen

Unbequeme Wahrheiten

Diese fünf Dinge sollten Newcomer über das Musikbusiness wissen

veröffentlicht am 06.04.2018   9

"Mein Plan B": Interview mit Björn Werra, Tour- und Studiobassist und Dozent in Berlin

"Immer wieder Neues zu lernen ist eigentlich das schönste an unserem Job"

"Mein Plan B": Interview mit Björn Werra, Tour- und Studiobassist und Dozent in Berlin

veröffentlicht am 23.02.2018   4

Ohne Zielsetzung kein Erfolg: Wie kommt ihr als Band auf einen Nenner?

An einem Strang ziehen

Ohne Zielsetzung kein Erfolg: Wie kommt ihr als Band auf einen Nenner?

veröffentlicht am 31.01.2018   9