×

Mehr Planungssicherheit für Autoren

Der Songwriter-Verband VERSO fordert sichere Entlohnung für Songautoren

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 15.02.2020

songwriting berufswelt

Der Songwriter-Verband VERSO fordert sichere Entlohnung für Songautoren

Songwriting-Tipps vom t.blog-Team des Musikhaus Thomann. © yacobchuk / 123RF

Der Songwriter-Verband VERSO moniert die derzeit gängige Entlohnungs-Praxis für Songwriter und Songwriterinnen und legt Richtlinien vor, die fairere und vor allem konstantere Ausszahlungen garantieren sollen.

VERSO schreibt auf seiner Website, dass Writing-Sessions für Songwriterinnen und Songwriter in den meisten Fällen ein Minus-Geschäft sind: Für den oft stunden- oder sogar tagelangen Arbeitsprozess erhalten die beteiligten Songwriter/innen keinerlei Entlohnung, im Gegenteil müssen sie meist in Form von Reisekosen, Studiomiete, Verpflegung etc. sogar noch selbst Geld investieren. 

Tatsächliche Einkünfte erhalten die Autorinnen und Autoren ausschließlich durch die GEMA-Einnahmen – also erst Monate oder sogar Jahre nach den tatsächlichen Sessions, und auch nur in dem Fall, dass das von ihnen geschriebene Werk überhaupt veröffentlicht wird. 

Instrumentarium für Autor/innen

Um diesem Missstand entgegen zu wirken, hat VERSO für einige häufige Schlüsselsituationen von Songautorinnen und -autoren Richtlinien vorgeschlagen, die eine angemessene Vergütung bzw. Aufwandsentschädigung sicherstellen sollen:

  • die Walk-In-Fee (PDF) ist eine Aufwandsentschädigung für das Erscheinen der Autorin bzw. des Autors . Hierbei handelt es sich nicht um die abschließende Vergütung der eigentlichen Arbeit.
  • auch die Nutzung von Demo-Spuren für die finale Produktion kann nach VERSO Vergütet werden.
  • schlussendlich soll eine On Hold-Fee das unverhältnismässig lange Reservieren eines Werkes durch einen Partner entschädigen.  

VERSO betont, dass die vorgestellten Modelle nicht verpflichtend sind, sondern viel mehr Leitlinien für Songwriter/innen darstellen, die diese je nach Gegebenheit zur Anwendung bringen können. Auch die genannten Beträge dienen jeweils lediglich als Richtschnur, die je nach Situation angepasst werden kann. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Neu gegründeter Verband "Pro Musik" will freie Musikschaffende vertreten

Eine Lobby für die "Freien"

Neu gegründeter Verband "Pro Musik" will freie Musikschaffende vertreten

veröffentlicht am 14.10.2020

Enno Heymann (Enorm Verlag, Wacken Foundation) über Urheberecht und Verteufelung der GEMA

"Beschäftige dich mit der Materie!"

Enno Heymann (Enorm Verlag, Wacken Foundation) über Urheberecht und Verteufelung der GEMA

veröffentlicht am 15.05.2020   18

Hits für andere schreiben? Songwriter "Ali" Zuckowski im Gespräch

"Ich arbeite am liebsten im Hintergrund"

Hits für andere schreiben? Songwriter "Ali" Zuckowski im Gespräch

veröffentlicht am 21.04.2020   2

Grundrente: Bleiben tausende Musiker und Musikerinnen ohne Anspruch?

Appell fordert Absenkung der Zugangshürden

Grundrente: Bleiben tausende Musiker und Musikerinnen ohne Anspruch?

veröffentlicht am 20.02.2020   3

"Livin' On A Prayer"-Songwriter Desmond Child klagt über Streaming-Auszahlungen

Livin' On A Budget

"Livin' On A Prayer"-Songwriter Desmond Child klagt über Streaming-Auszahlungen

veröffentlicht am 16.12.2019   3

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!